Devisen

Schweiz – wirklich ein sicherer Hafen?

Gestern hatte die Schweizer Notenbank SNB – nichts getan. Und damit die Hoffnungen des Marktes nach Einführung negativer Einlagezinsen enttäuscht. Die Folge: der Kurs des Euro-Franken nähert sich bedenklich der von der SNB garantierten Untergrenze von 1,20:

eurchf

Deflationäre Tendenzen in der „Schwyz“ nehmen zu, gleichzeitig versuch die Notenbank, die Blase am Schweizer Immobilienmarkt einzudämmen – bislang ohne Erfolg. Die Schweiz hat mit den beiden Großbanken UBS und Credit Suisse einen überdimensionierten Bankensektor: die Bilanzsumme beider Banken übersteigt das Bruttoinlandsprodukt der Schweiz bei weitem. Kippt eine oder beide Banken, kann die Schweiz faktisch diese Banken nicht auffangen.

Aber auch von anderer Seite droht Ungemach: die Bilanzsumme der SNB ist im Verhältnis zum BIP des Landes die mit Abstand größte der Welt:

Notenbanken Bilanzsumme

In Köln sagt man: „et hät noch immer jutjejange“. Gibt es etwas ähnliches auch auf Schweizerisch?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage