Devisen

Schweizer Franken wertet weiter auf! Die große Wette auf die EZB

Kaum eine Währung wird heute Mittag ab 13:45 Uhr wohl so stark durch die Entscheidung der EZB beeinflusst werden wie der Schweizer Franken. Die Schweizer Notenbanker tun seit Jahren ihr Möglichstes um den Franken zu schwächen, doch er wird immer stärker. Handelskrieg, Iran etc. Der sichere Hafen wird gesucht, und rund um die Schweiz beginnen die Zinsen zu sinken. Da wird der Sturm auf den Schweizer Franken immer größer, und am Devisenmarkt fragt man sich immer lauter, wann die Schweizerische Nationalbank (SNB) intervenieren wird. Wir hatten diese Frage in den letzten Tagen bereits aufgeworfen, und möchten erneut auf dieses Szenario hinweisen.

Gesponserter Inhalt

Trade.com bietet einen der geringsten Spredas aller CFD-Broker beim Germany 30 CFD. Vollständiger Kunden-Support in deutscher Sprache! Und wir bieten Ihnen ein umfangreiches und kostenloses Ausbildungspaket für Ihr zukünftiges Trading. Handeln Sie zum Beispiel Google, Apple, GBP/USD, EUR/GBP, Gold, FTSE, DAX und über 2.100 weitere globale CFDs, einschließlich den neuen Cannabis-Aktien Mehr dazu erfahren Sie beim Klick an dieser Stelle.

Schweizer Franken als Geisel der EZB

Wartet die SNB  heute auf die Aussagen und Taten der EZB, um zu schauen, wie sich Euro vs Franken entwickelt? Man könnte fast schon sagen, dass der Fränkli die Geisel der EZB ist. Wird die EZB noch schwächere Signale liefern als allgemein erwartet (schon heute sinkende Zinsen etc), dann dürfte der Euro vs Franken womöglich weiter fallen. Oder ist eine kräftige geldpolitische Lockerung der EZB schon im EURCHF-Kurs eingepreist? Man weiß immer erst hinterher, wie die „Meute“ am Devisenmarkt das beurteilt.

Seit dem 18. Juli ist Euro vs Schweizer Franken durchweg gefallen von 1,11 auf heute früh im Tief 1,0961 (aktuell 1,0976). Im Chart sieht man die eindeutige Entwicklung von EURCHF in den letzten 12 Monaten. Der Euro verliert, der Fränkli wertet immer weiter auf. Platz nach unten (Franken-Aufwertung) wäre charttechnisch erst einmal bis auf 1,06 aus dem Jahr 2017. Der Schweizer Franken könnte (nicht muss oder wird) heute seine Aufwertung deutlich fortsetzen. Franken-Trader schauen aktuell noch gespannter als viele andere auf die EZB! Und wie gesagt. Man vergesse bitte nicht die Schweizer Notenbanker, und ob sie mit Interventionsmaßnahmen dagegen halten werden, sollte der Franken weiter aufwerten.

Euro vs Schweizer Franken



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage