Folgen Sie uns
  • Börsenseminar
  • Brokervergleich
  • Kostenlos das TRADERS´ Magazine erhalten

Finanznews

Seltsame Anschläge, seltsame Märkte! Marktgeflüster (Video)

Die Aktienmärkte sind heute aus einem seltsamen Grund gestiegen: nach den Anschlägen auf zwei Tanker im Golf von Oman stiegen die Ölpreise dynamisch an

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte sind heute aus einem reichlich seltsamen Grund gestiegen: nach den Anschlägen auf zwei Tanker im Golf von Oman stiegen die Ölpreise dynamisch an, also stiegen auch die Aktienmärkte (vermutlich weil die Algos steigende Ölpreise grundsätzlich als bullisch werten!). Dabei sind die Anschläge durchaus seltsam: warum sollte etwa der Iran Schiffe angreifen, die nach Singapur und Japan fahren, während Japans Staatschef Abe derzeit auf Besuch im Iran ist? Jedenfalls profitieren die Saudis von steigenden Ölpreisen, während die USA einen guten Vorwand hätten für einen Angriff auf den Iran! Entscheidend für die Märkte wird aber die Fed-Sitzung in der nächsten Woche sein – alles davor ist im Grunde Geplänkel..

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€

Ein Kommentar

Ein Kommentar

  1. Michael

    14. Juni 2019 00:34 at 00:34

    Den Devisenmärkten scheinen die Ein- und Seligpreisungen der FeFuFurz (FED-Fund-Futures) aber sowas von egal zu sein. Wie spektakulär hätte man noch bei diesen taubenhaften Zinsfantasien vor 2 bis 3 Jahren den USD ungespitzt in den Boden geklopft, vor allem auch und gerade ob der jüngsten sensationellen Arbeitsmarktzahlen.

    Aber heute ist man abgestumpft, ich korrigiere, souverän-sachlich-wissenschaftlich. Man vertraut im Handel inzwischen auf hochintelligente Algos, programmiert auf Basis der Prämissen römisch-kanonischer Geldpolitik und amerikanischen Wiederauferstehungs-Gezwitschers. Und die lauten: World is shit, EURO is double Shit, America is great forever!

    Und so fällt bei all den Fantasien, ich korrigiere erneut, bei hoch wahrscheinlicher Vorwegnahme zukünftiger Entwicklungen an den Börsen, weder der USD, noch löst sich die Stagnation auf hohem Niveau in den Aktienmärkten auf. Vielmehr existiert seit Anfang Juni das extrem historisch seltene Phänomen gleichzeitig hoch bewerteter Aktien-, USD- und Goldkurse. Mindestens einer davon ist zuviel im selben Boot und muss angesichts der aktuellen FeFuFurz demnach im Kampf um die höchsten Gipfel weichen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Weltwirtschaft erholt sich – schockierend! Videoausblick

Neue Daten zeigen, dass sich die Weltwirtschaft derzeit wieder erholt – eine Hiobsbotschaft für Bullen!

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte haben seit Jahresbeginn deutlich zulegen können, weil die Notenbanken komplett umgeschwenkt haben von einer latent hawkishen zu einer dovishen Haltung. Dieser Umschwung war motiviert durch den herben Abschwung der Weltwirtschaft – doch neue Daten zeigen, dass sich eben diese Weltwirtschaft derzeit wieder erholt (u.a. wegen Stimulus-Maßnahmen in China). Und das ist eigentlich keine gute Nachricht für die Aktien-Bullen, die hoffen, dass die Fed einen Zinssenkungszyklus gestartet hat aufgrund der Schwäche der Konjunktur! Gestern die Wall Street tiefer nach Aussagen Trumps zum weit entfernt liegenden Handelsdeal mit China, dann eine Erholung durch die Zusicherung des Fed-Chefs Powell, Ende Juli die Zinsen zu senken. Die große Frage aber bleibt: was passiert nach dieser Zinssenkung?

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€

weiterlesen

Finanznews

Volumen, Volatilität, Vertrauensseligkeit! Marktgeflüster (Video)

Derzeit stechen die drei großen „V“ ins Auge!

Veröffentlicht

am

Derzeit stechen die drei großen „V“ ins Auge: wir haben derzeit – trotz der nun voll anlaufenden US-Berichtssaison – rekordniedrige Volatilität (niedriger noch als in anderen Sommern), und das bei gleichzeitig minimaler Volatilität nicht nur an den Aktienmärkten, sondern auch bei Anleihen und Devisen (Dollar). All das ist eine Folge von „complacency“ (Vertrauensseligkeit): im Grunde wechselte die Wall Street vom fiskalischen Stimulus (Trumps Steuerreform) zum geldpolitischen Stimulus (Zinssenkungen durch die Fed). Das zeigt: die Märkte sind süchtig nach Stimulus und lassen sich damit betäuben – aber damit werden die normalen Marktmechanismen ausser Kraft gesetzt. Wie lange kann das noch gut gehen? Heute gemischte Zahlen aus der US-Berichtsaison – und Trump sorgte mit Aussagen zum weit entfernten China-Deal für schlechte Laune..

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€

weiterlesen

Finanznews

Jetzt geht´s los! Videoausblick

Veröffentlicht

am

An der Wall Street gestern die geringsten Handelsumsätze des Jahres – aber das dürfte sich heute ändern: nun geht es endlich richtig los mit der US-Berichtssaison mit den Zahlen großer US-Banken (wichtig vor allem JP Morgan) und wichtigen Konjunkturdaten wie den US-Einzelhandelsumsätzen. Bislang schieben sich die US-Indizes unter dünnen Umsätzen weiter nach oben, weil die Märkte in den erwarteten Zinssenkungen der Fed ein Sicherheitsnetz vermuten, das Aktien gegen Verluste immun machen könne. Die nun anlaufende US-Berichtssaison dürfte Aufschluß darüber geben, ob die US-Unternehmen vom globalen Abschwung beroffen sind – und inwiefern die von Trump erhobenen Zölle von 25% auf die Gewinnmargen drücken. Entscheidend für die Märkte aber sind die Ausblicke der Unternehmen für das Restjahr..

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€

weiterlesen
Bitte abonnieren Sie unseren Newsletter.


Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage