Indizes

Sensex: Indien – das Performance-Wunder der Aktienmärkte

Indien und der Sensex

Haben Sie sich schon einmal mit dem Leitindex aus Indien, dem Sensex beschäftigt?

Seit längerer Zeit sind wir es gewohnt in den täglichen Wirtschaftsnachrichten Neues über die wundersame Performance der US-Aktienindizes zu bestaunen. Ob über Nasdaq oder S&P 500 und damit automatisch auch über den Weltindex MSCI World wegen der Gewichtung amerikanischer Aktien. Aber betrachtet man sich die großen Indizes der Welt, so sticht einer ins Auge und das schon längere Zeit, von dem es nicht jeder erwartet hätte: Der indische Aktien Index BSE Sensex stellt seit der Jahrtausendwende die großen Weltindizes weit in den Schatten.

Indien, ein Land der Gegensätze – und der Sensex als Superstar

Für mitteleuropäische Verhältnisse ist das Land südlich des Himalajas in vielerlei Hinsicht fremd und auch etwas unheimlich.

Auf einer Landfläche von 3,287 Millionen Qudratkilometern leben mittlerweile 1,395 Milliarden Menschen. Es fehlen nicht mehr viele Einwohner bis zur Bevölkerung von China mit den aktuell 1,439 Milliarden Bürgern. Im Vergleich hierzu aber die Flächen der größten Länder: Russland – 17,13 Mio km², USA – 9,834 Mio km²; China 9,597 Mio km²;

Indien ist damit nur das siebtgrößte Land der Erde, die Bilder aus den Geschäftszonen der indischen Großstädte mit Abertausenden Menschen auf engstem Raum sind für unsere Verhältnisse kaum vorstellbar. Auch nicht die Unterschiede in den Einkommensverhältnisse des Riesenstaates, von bettelarm bis steinreich, gegen die unsere Einkommensverteilungen fast schon ausgewogen erscheinen. Aber darum soll es in diesem Artikel nicht gehen.

Eines ist jedoch feststellbar, das Wachstum dieses Entwicklungslandes war in den letzten beiden Dekaden gewaltig, was sich auch sehr in der Performance der Aktienmärkte niedergeschlagen hat.

Hier einige Daten des IMF-WEO (International Monetary Fund, World Economic Outlook):

Indiens Wirtschaftsdaten

Das indische Bruttoinlandsprodukt ist von 2000 mit 427 Milliarden Dollar auf 2,709 Billionen Dollar gestiegen, das Pro-Kopf-Einkommen von 451 Dollar auf 1965 Dollar. In fünf Jahren geht man von einer weiteren Verdoppelung aus.

Zum Vergleich hierzu die Zunahme des Bruttoinlandsprodukts der USA:

2000 – 9,630 Billionen Dollar, 2020 – 20,932 Billionen Dollar.

Das Alter der indischen Bevölkerung betrug im Jahr 2020 im Median 28,4 Jahre, fast 700 Millionen Millionen junge Menschen, die das Ziel haben in höhere Gesellschaftsklassen aufzusteigen.

Wie oben erwähnt, es geht hier nicht um eine Bewertung der zum Teil schrecklichen wirtschaftlichen und sozialen Verhältnissen in vielen Regionen Indiens, sondern nur um die wirtschaftlichen Parameter, die sich auch in den Börsenindizes und speziell im Sensex widerspiegeln.

Indiens Aktienindex Sensex mit einer unheimlichen Performance

Seit der Jahrtausendwende stellt der BSE Sensex (Bombay Stock Exchange Sensitivity Index) alles in den Schatten. Mit seiner Kursverzehnfachung würde man in diesem Zeitraum selbst den Techindex Nasdaq alt aussehen lassen, der von seinen 3707 Punkten zu Jahresbeginn von 2000 bis aktuell „gerade einmal“ auf 15.611 Punkte geklettert ist (Grafik: Advisor Perspectives)

Sensex und Weltindizes

Auch wenn die letzte Dekade der Wall Street gehörte, der indische Sensex hat auch hier die Nase vorn:

Sensex und Weltindizes nach der Finanzkrise

Fazit

Kaum jemand wird die Entwicklung der indische Börse mit dem Leitindex Sensex auf dem Schirm gehabt haben und zwar schon seit Jahrzehnten. Aufgefallen waren sicherlich die indischen IT-Spezialisten, von denen gefühlt jeder Zehnte in irgendeinem amerikanischen Tech-Unternehmen einen Sitz im Vorstand hat. Gar nicht erst zu reden von den CEOs vom Microsoft (Satya Nadella ) oder Alphabet (Pichai Sundararajan ) – und um es nicht zu vergessen, selbst die Chefvolkswirtin des Internationalen Währungsfonds ist gebürtige Inderin: Gita Gopinath.

Natürlich wird sich so eine Kursentwicklung wie beim Sensex nicht einfach in der Zukunft wiederholen lassen. Aber eine Verdoppelung des Bruttoinlandsprodukts von 2,7 Billionen auf 5,4 Billionen Dollar in Indien könnte einfacher sein, als das US-amerikanische von 21 Billionen auf 42 Billionen Dollar zu steigern.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage