Aktien

Siemens-Quartalszahlen: Halbierter Gewinn ist kein Problem, Auftragseingang legt gut zu

Die Siemens-Quartalszahlen wurden soeben veröffentlicht. Hier die wichtigsten Kennzahlen.

Der Umsatz liegt bei 20,1 Milliarden Euro (Vorjahresquartal 19,8).

Der Gewinn aus fortgeführten Aktivitäten liegt bei 1,1 Milliarden Euro (Vorjahresquartal 2,2). Dazu muss man anmerken, dass Siemens im Vorjahr durch den Osram-Verkauf mit mehr als 1 Milliarde Euro profitiert hatte. Also war die Zahl aus dem letzten Jahr durch Sondereffekte künstlich höher ausgefallen.

Die Auftragseingänge (wichtig!!!) steigen von 22,5 auf 25,2 Milliarden Euro. Grund hierfür sind zahlreiche Großaufträge. Also sind in den nächsten Quartalen höhere Umsätze zu erwarten.

Die Aktie notiert vorbörslich mit -0,8%.

Die Energiesparte, die seit Jahren drastisch zu kämpfen hatte, zeigt zwar aktuell noch einen kleinen Umsatzrückgang von 3,1 auf 2,9 Milliarden Euro im Jahresvergleich. Aber der Auftragseingang legt schon wieder zu von 3,0 auf 3,5 Milliarden Euro.

Hier der Ausblick von Siemens im Wortlaut:

Wir unterstellen ein weiterhin günstiges Marktumfeld, mit begrenzten Risiken aus geopolitischen Unsicherheiten, insbesondere für unsere kurzzyklischen Geschäfte. Für das Geschäftsjahr 2019 erwarten wir ein moderates Wachstum der Umsatzerlöse, bereinigt um Währungsumrechnungs- und Portfolioeffekte. Außerdem gehen wir davon aus, mit einem über den Umsatzerlösen liegenden Auftragseingang ein Book-to-Bill-Verhältnis von über 1 zu erreichen. Für unser Industrielles Geschäft (in seiner gegenwärtigen organisatorischen Struktur) erwarten wir eine Ergebnismarge von 11,0% bis 12,0%, ohne Berücksichtigung von Aufwendungen für Personalrestrukturierung. Ferner gehen wir davon aus, ein unverwässertes Ergebnis je Aktie (für den Gewinn nach Steuern) innerhalb einer Bandbreite von 6,30 € bis 7,00 € zu erreichen (ebenfalls bereinigt um Personalrestrukturierungsaufwendungen). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (für den Gewinn nach Steuern) von 7,12 € im Geschäftsjahr 2018 enthielt einen positiven Effekt von 1,87 € je Aktie aus Portfoliogewinnen in Verbindung mit unseren Anteilen an Atos SE und der OSRAM Licht AG und war belastet durch Aufwendungen für Personalrestrukturierung von 0,76 € je Aktie. Daraus resultiert ein Wert von 6,01 € ohne diese Einflussfaktoren. Von diesem Ausblick sind Belastungen aus rechtlichen und regulatorischen Themen ausgenommen. Ebenso ausgenommen sind Ergebnisse, die nach Abschluss der Zusammenlegung unseres Mobilitätsgeschäfts mit Alstom SA entstehen. Den Abschluss der Transaktion erwarten wir in der ersten Hälfte des Kalenderjahrs 2019.

Siemens-Quartalszahlen

Siemens-Quartalszahlen
Beispielfoto: Arbeit an einer Turbine von Siemens. Foto: Siemens (CC BY-SA 3.0)



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage