Gold/Silber

Silber: Das große charttechnische Bild – Crash oder Rally?

Silber - Crash oder Rally

Silber konnte sich bis dato nicht aus der seit über zehn Jahren laufenden Korrektur befreien. Auch der jüngste Ausbruchsversuch verlief im Sande, wie es der große Chart sehr schön zeigt. Mit dieser Performance bestätigt das Edelmetall einmal mehr die Ausbildung eines extrem großen Triangles (A-B-C-D-E). Dessen Wurzeln liegen gut 50 Jahre zurück und doch haben sich enormen Einfluss auf das zu künftige Geschehen.

Silber - das große Bild

Silber – das große Bild

Momentan, also seit ca. 10 Jahren, befindet sich die finale Trianglewelle (E) in Ausbildung. Diese für sich genommen 3-teilige Korrekturwelle (A-B-C) bildet ihrerseits Welle (B) aus, deren aufwärtsgerichtetes Potenzial auch noch nicht vollends ausgeschöpft ist. Im Verlauf der folgenden Monate, maximal 1 Jahr, wird Silber noch bis zum 2.62-Widerstand (36.14 USD) steigen und erst von diesem Niveau aus eine größere Korrektur ins Leben rufen. Diese dann der Ausbildung von Welle (E) dienende Korrektur wird zu erheblichen Preisabschlägen führen.

Derzeit bietet das sehr große 0.62-Retracement (29.90 USD) erheblichen Widerstand und sollte sich auch, gesetzt den Fall, nicht völlig unvermittelt geschlagen geben. Der ganz große Crash für Silber ist indes nicht zu erwarten. In aller Regel ist eine (E) die kürzeste aller Trianglewellen, verläuft dementgegen relativ dynamisch. Ein langes an den Nerven zerrendes Prozedere sollte der Fangemeinde von Silber damit erspart bleiben.

Andererseits ist ein langfristiges Einstiegssignal auch noch nicht in Sichtweite gerückt. Ein solches wird auch noch einige Jahre auf sich warten lassen. Die unterhalb liegenden Zeitlineale geben temporäre Zielzonen für die einzelnen Wellengrade (nach Farbe) und der Unterwellen an. Resultierend daraus ist vom Abschluss des Triangles erst zum Ende dieser Dekade auszugehen. Erst dann kann davon ausgegangen werden, dass der langersehnte große Aufwärtstrend bei Silber ins Laufen kommt. Zur Absicherung längerfristiger Positionen eignet sich das 0.50-Retracement bei 18.85 USD.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Silber und Gold brechen deshalb nicht aus, weil der Markt mit Leerverkäufen und Papierversprechen in nicht physisch vorhandenes Edelmetall geflutet ist.

    Viel Spaß beim Versuch dieses Papierzertifikat dann eines Tages in physisches Edelmetall einzutauschen.

  2. Beton- und Metallgold hui- Aktienschrott und Krypto pfui

    Das könnte die These bestärken, dass kürzlich sehr viel Gold an den Terminmärkten verkauft wurde. ( Irgendwo gelesen) .Dass Gold dennoch steigt, würde auf grosse Stärke hinweisen.Ja wenn einmal die Papierlikäufer ihr Gold physisch haben möchten wird der Preis explodieren.Dann passiert das Gegenteil was beim Coronacrash mit Rohöl passierte und Helmut könnte ganz Deutschland kaufen und endlich Ordnung machen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage