Folgen Sie uns

FMW

Silber: Kein Grund zur Euphorie – im Gegenteil..

für euphorisches Denken, wie es zuweilen propagiert wird, absolut keine Rechtfertigung. Silber bewegt sich ungeachtet der jüngsten Performance im Rahmen einer komplexen seit 2011 währenden Korrektur. Daran wird sich zeitnah nichts ändern!

Avatar

Veröffentlicht

am

Eine Analyse von Henrik Becker

 

Silber konnte sich meiner jüngste Prognose vom 07.01.17 folgend, leicht aufwärts entwickeln, ohne dabei das damalige Szenario umzustoßen, wie der aktuelle Chart es zeigt. Der Anlauf an das 0.62 Retracement bei 17.35 $ kann als Wellenabschluß angesehen werden, wenngleich die regeltechnische Bestätigung noch ausständig ist. Wie der Langzeitchart es zeigt, besteht für euphorisches Denken, wie es zuweilen propagiert wird, absolut keine Rechtfertigung. Silber bewegt sich ungeachtet der jüngsten Performance im Rahmen einer komplexen seit 2011 währenden Korrektur. Daran wird sich zeitnah nichts ändern!

Ausblick:


Durch den Anlauf an das
0.62 Retracement (17.35 $) hat Silber Welle (e) des Triangles (abcde) abgeschlossen. Gleichbedeutend kann auch die übergeordnete (2) als abgeschlossen angesehen werden. Leicht positiv, und auf die kommende Performance dämpfend, wirkt dabei der Schlußkurs über dem 0.62 Retracement bei 17.35 $. Dennoch sehe ich Silber im Verlauf der sich anschließenden Wochen weiter an Wert verlieren.

(Chart durch anklicken vergrößern)

Im ersten Schritt wird das große 0.24 Retracement (16.81 $) im Visier der Bemühungen stehen. Erst der Bruch dieser Linie setzt eine Verkaufslawine in Kraft. Doch so einfach wird sich diese Barriere nicht aus dem Weg räumen lassen. Resultierend daraus erwarte ich eine kleine aufwärtsgerichtete Korrektur, wie im Chart dargestellt. Erst dann wird der Trend über die nötige Kraft verfügen, die zuvor beschriebene Hürde zu brechen.

Infolgedessen sollte das Edelmetall bis zum eigentlichen Ziel, dem 0.62 Retracement bei 15.97 $ fallen. Das beschriebene Szenario wird sich unter Begleitung eines relativ hohen Momentums abspielen. Anzeichen, welche auf eine deutliche Verbesserung der Situation deuten, kann ich derzeit nicht erkennen. Erst ein nochmaliges Überschreiten von 17.35 $ (0.62 Retracement) würde eine gewisse Aufhellung im Schlepptau mit sich führen.

Fazit:


Silber agiert im Korrekturmodus und wird diesen Zustand auch so schnell nicht mehr verlassen. Sichern Sie Ihre Positionen auf dem
0.24, spätestens 0.62 Retracement (16.81 / 15.97 $) ab.

Hinweis der FMW-Redaktion: Sie können sich die neueste Version des Tsunami-Börsenbriefs, der die wichtigen und großen Märkte behandelt, hier kostenlos und unverbindlich herunterladen (nach vorheriger Registrierung):

https://finanzmarktwelt.de/testen-sie-kostenfrei-den-tsunami-boersenbrief/

 

Ein Kommentar

Ein Kommentar

  1. Avatar

    Denker

    7. Februar 2018 14:14 at 14:14

    Och, …ich werde da schon euphorisch wenns billiger wird;-)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Die Wette, dass teure Aktien noch teurer werden! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte heute mit dem typischen Montags-Optimismus, der dann jedoch weitgehend verpuffte (Nasdaq drehte sohgar ins Minus). Derzeit sitzen alle im selben Boot: Rekord-Zuflüsse in Aktien, Rekord-Abflüsse aus US-Staatsanleihen und Gold. Jim Bianco hat es so formuliert: die Aktienmärkte wetten darauf, dass extrem teure Aktien noch teurer werden. Und das gilt ja nicht nur für die großen US-Tech-Werte, sondern vor allem auch für Energie-Aktien (KGV von 30, wenn durch Impfstoff hohe Gewinnerwartungen eintreffen) und den Sektor Health Care. Selbst wenn also alles gut geht und mit einem Impfstoff dann Mitte 2012 alle Probleme mit dem Coronavirus erledigt wären, starten die Aktienmärkte von einer historisch extrem hohen Bewertung (in fast allen Bereichen in der obersten Percentile). Das kann funktionieren – muß aber nicht..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Montags-Optimismus, aber dann… Videoausblick

Die Aktienmärkte zeigen einmal mehr den schon gewohnten Montags-Optimismus – aber es droht bald eine kräftigerer Gegenwind!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte zeigen einmal mehr den schon gewohnten Montags-Optimsimus – am heutigen Montag ist es die Aussicht, dass es schon im Dezember loslegen könnte mit den Impfungen. Aber dennoch ist klar, dass die nächsten Monate hart werden – heute im Fokus die Einkaufsmanagerindizes aus Deutschland und der Eurozone, die vor allem im Dienstleistungssektor einen stärkerten Einbruch zeigen dürften. Die Aktienmärkte in den USA haben dagegen ein anderes Problem: viele institutionelle Investoren müssen in den nächsten Tagen und Wochen ihre Aktien-Quote reduzieren, zumal diese Investoren derzeit „all-in“ auf der Long-Seite sind. Beim Dax dagegen fällt morgen die wegweisen Entscheidung, ob der Index von 30 auf 40 Aktien aufgestockt wird..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Trump blockiert Fed! Videoausblick

Eine geradezu bizarre Auseinandersetzung zwischen Trump-Adminsitration und der Fed verunsichert die Aktienmärkte. Was steckt dahinter?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Eigentlich waren die Aktienmärkte der Wall Street gestern auf einem guten Weg – aber dann sorgte eine geradezu bizarre Auseinandersetzung zwischen US-Finanzminister Mnuchin und der Fed für Verunsicherung! Die Trump-Adminsitration will an die Fed bereitgestellte Gelder wieder zurück haben, weil sich die Banken und die Unternehmen erholt hätten – die Fed wiederum äussert in seltener Deutlichkeit ihr Mißfallen darüber. Faktisch bedeutet das: die scheidende Trump-Administration blockiert nicht nur die Amtsübergabe an die Biden–Regierung, sondern stellt sich nun auch quer gegen die Fed. Für die Aktienmärkte bedeutet das: es werden lange zwei Monate ohne Stimulus für die Amerikaner und die US-Wirtschaft – mit einer scheidenden Regierung, die sich destruktiv verhält..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage