Gold/Silber

Silberpreis mit Potenzial? Experte spricht von massivem Angebotsdefizit

Diverse Barren aus Silber

Der Silberpreis ist mit 37 Prozent Gewinn in diesem Jahr das am besten laufende Edelmetall. Ist noch viel mehr Aufwärtspotenzial vorhanden? Schauen wir hier erstmal auf den folgenden Chart. Wir sehen im Verlauf der letzten zwölf Monate den Preis für Silber als blaue Linie, dazu im Vergleich den Goldpreis in orange. Der Verlauf im Silberpreis wirkt stabiler und robuster.

Mehr Potenzial im Silberpreis vorhanden?

Laut dem Rohstoffexperten Carsten Fritsch von der Commerzbank bestehe bei Silber in diesem Jahr ein massives Angebotsdefizit, was die positive Entwicklung im Silberpreis unterstreiche. Dies habe auch mit der Berücksichtigung der ETF-Nachfrage bei Silber zu tun. Er bezieht sich auf ganz aktuelle Aussagen des Silver Institute. Demnach soll die physische Investmentnachfrage, also Münzen und Barren, um 27 Prozent auf ein 5-Jahreshoch steigen. Auch hier dürfte die Corona-Pandemie laut Carsten Fritsch eine wichtige Rolle gespielt haben, welche die Nachfrage nach Silber als Anlagemetall begünstigt habe. Alles in den Schatten stelle aber die ETF-Nachfrage, die vom Silver Institute nicht zur physischen Nachfrage gezählt werde. Diese soll auf rekordhohe 350 Millionen Unzen steigen, was nur von der Industrienachfrage übertroffen werde. Sind ETFs also der Antreiber für den Silberpreis, auch in den nächsten Monaten?

Gold-Anleger sollten auch Silber im Blick behalten

Weiter erwähnt werden Aussagen vom Silver Institute, wonach sowohl Angebot als auch Nachfrage bei Silber 6 Prozent niedriger ausfallen als im Vorjahr. Auf der Angebotsseite sei dafür die Minenproduktion verantwortlich, die wegen der Lockdown-Maßnahmen in vielen Produzentenländern um 6 Prozent fallen soll. Auf der Nachfrageseite durchziehe die Schwäche nahezu alle Bereiche. Die Industrienachfrage als wichtigste Komponente soll um 9 Prozent sinken. Auch hier sollen die Lockdowns sichtbare Bremsspuren hinterlassen. Also, wird die ETF-Nachfrage den Silberpreis weiter pushen, und Gold-Anleger (hat Gold jüngst eine Corona-Immunität entwickelt?) sollten gleichzeitig auch einen Blick auf Silber werfen?

Chart zeigt seit zwölf Monaten Silberpreise gegen Goldpreis



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Wenn die Nachfrage um 9% sinkt und das Angebot um 6%, wo bleibt dann der Grund für Preissteigerung?
    Das verstehe ich nicht. Was hsbe ich übersehrn,?
    Wo kommt der Push her?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage