Aktien

Sind das die drei besten Aktien Europas? – Werbung

Werbung

Lieber Börsianer,

sie gelten als die drei Musketiere Europas. Sie sind jung, dynamisch und quasi unbesiegbar. Ich schreibe Ihnen von der französischen Eurofins Scientific, der deutschen Sartorius und der italienischen Recordati.

Schauen wir uns kurz das Geschäftsmodell des Trios an: Eurofins Scientific agiert wesentlich in der Lebensmittelanalyse. Die Franzosen prüfen etwa, ob in einer tiefgekühlten Lasagne tatsächlich Rindfleisch enthalten ist oder ob die Füllung mit anderen nicht angegebenen Zutaten gestreckt worden ist. Hier sorgt man also für unsere Lebensmittelsicherheit.

In der Branche erzählt man sich: Wenn Sie am Westufer des Bodensees einen Zuckerwürfel ins Wasser werfen, werden die Franzosen ihn eine Stunde später am Ostufer des Gewässers nachweisen. Das ist vermutlich eine Legende. Trotzdem sagt sie viel über die Expertise dieses Unternehmens aus.

Ohne die Sartorius-Gruppe aus Göttingen (Niedersachsen) geht in der biotechnologischen und pharmazeutischen Forschung nicht viel. Die Norddeutschen statten die Forschungslabore dieser Welt aus. Mit ihren Anwendungen und Materialien wird feingemessen, gefiltert, fermentiert oder hochrein getrennt. Sartorius ist eine ganz großartige Erfolgsgeschichte aus Deutschland, an der zuletzt auch die Aktionäre großartig verdienten. Weit über 600 % machte die Vorzugsaktie in den letzten 5 Jahren.

Recordati entstammt dem norditalienischen Pharmacluster rund um Mailand. Hier müssen Sie wissen: Italien ist nach der Schweiz der große europäische Pharmastandort. Hier sind die Lohnkosten für forschendes Personal noch erträglich und trotzdem ist der Ausbildungsstand hoch. Recordati segelt dabei seit Jahren erfolgreich im Windschatten der Pharmariesen. Man hat sich auf Nischenpräparate…..

Den gesamten Artikel können Sie lesen, wenn Sie sich für den Newsletter „Profit Alarm“ anmelden. Sie erhalten dann täglich per Email eine exklusive Analyse. Der Service ist für Sie völlig kostenfrei!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Genial, was die Franzosen alles können!
    Durch den Bodensee fließt das Wasser allerdings üblicherweise von Osten (Rheinmündung in Österreich) nach Westen (Deutschland und Schweiz). Um gegen die Strömung anzustinken, bräuchte vermutlich sogar Eurofins mehr als eine Stunde…
    Aber vielleicht funktioniert es mit der Luft: „Wenn man im Westen des Bodensees einen Zuckerwürfel in den Wind schmeißt, riechen ihn die Franzosen eine Stunde später im Osten…“

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage