Allgemein

Sinkende Arbeitslosigkeit in der EU: Rekordwert

Die (offizielle!) Arbeitslosigkeit in der EU wurde heute mit 6,3% vermeldet für den Monat Mai (6,9% im Mai 2018). Das ist Rekord. So niedrig lag die Quote nämlich noch nie seit Beginn der monatlichen Aufzeichnen im Jahr 2000. Die blaue Linie zeigt im Chart, der im Jahr 2000 beginnt, die Arbeitslosenquote in der Gesamt-EU. Bei der toten Linie sieht man, dass die Eurozone mit aktuell 7,5% Arbeitslosigkeit (8,3% im Mai 2018) den Tiefstwert von kurz vor der Finanzkrise im Jahr 2008 noch nicht unterschritten hat.

EU Arbeitslosigkeit

Wie auch für den deutschen Arbeitsmarkt kann man momentan schwer sagen, ob wir genau in diesem Augenblick am Wendepunkt der langen Hausse stehen. Aber möglich wäre es. Und man bedenke bitte, dass die EU-Zahlen deutlich niedrigere „Arbeitslosenquoten“ ausweisen als das, was wir in Deutschland als „Arbeitslosenquote“ bezeichnen. Denn laut EU-Methode (ILO-Berechnung) können die Statistiker alle Arbeitslosen aus der Arbeitslosenstatistik streichen, wenn diese sich in den Augen der Ämter zuletzt nicht aktiv genug um Arbeit bemüht haben.

Griechenland liegt offiziell immer noch bei 18,1% Arbeitslosenquote und Spanien bei 13,6%. Mit 2,2% und 3,1% stehen Tschechien und Deutschland am besten da. 3,1% in Deutschland? Daran erkennt man schon die große Differenz zwischen der EU-Betrachtung und der offiziellen Zahl aus Nürnberg, die an der 5%-Marke liegt. Hier einige weitere aktuelle Details von Eurostat im Wortlaut:

Mitgliedstaaten

Von den Mitgliedstaaten verzeichneten Tschechien (2,2%), Deutschland (3,1%) und die Niederlande (3,3%) im Mai 2019 die niedrigsten Arbeitslosenquoten. Die höchsten Quoten registrierten Griechenland (18,1% im März 2019), Spanien (13,6%) und Italien (9,9%). Über ein Jahr betrachtet fiel die Arbeitslosenquote im Mai 2019 in 23 Mitgliedstaaten mit Ausnahme von Österreich, wo sie unverändert blieb, während ein Anstieg in Dänemark (von 5,0% auf 5,1%), Luxemburg (von 5,6% auf 5,7%), Polen (von 3,7% auf 3,8%) und Schweden (von 6,2% auf 6,3%) verzeichnet wurde. Die stärksten Rückgänge wurden in Griechenland (von 20,2% auf 18,1% zwischen März 2018 und März 2019), Spanien (von 15,4% auf 13,6%) und Zypern (von 8,3% auf 6,5%) registriert. Im Mai 2019 lag die Arbeitslosenquote in den USA bei 3,6%; unverändert gegenüber April 2019 und rückläufig von 3,8% im Mai 2018.

Jugendarbeitslosigkeit

Im Mai 2019 waren in der EU28 3,217 Millionen Personen im Alter unter 25 Jahren arbeitslos, davon
2,295 Millionen im Euroraum. Gegenüber Mai 2018 fiel deren Zahl in der EU28 um 176 000 und im Euroraum um 133 000. Im Mai 2019 lag die Jugendarbeitslosenquote in der EU28 bei 14,3% und im Euroraum bei 15,7%, gegenüber 15,1% bzw. 17,0% im Mai 2018. Die niedrigsten Quoten im Mai 2019 verzeichneten Deutschland (5,1%) und die Niederlande (6,3%), während die höchsten Quoten in Griechenland (40,4% im März 2019), Spanien (31,7%) und Italien (30,5%) registriert wurden.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage