Aktien

Snap-Aktie: Börsianer jubeln, 2 Verkaufs-Ratings, Aktie bald zu shorten, Großinvestor an Bord

Die Snap-Aktie ist seit gestern im freien Handel. Der Start glückte, Börsianer und die meisten Presse-Vertreter jubeln. Alles super. Psychologisch ist es gerade bei solch riskanten und hoch bewerteten...

FMW-Redaktion

Die Snap-Aktie ist seit gestern im freien Handel. Der Start glückte, Börsianer und die meisten Presse-Vertreter jubeln. Alles super. Psychologisch ist es gerade bei solch riskanten und hoch bewerteten Tech-IPO´s wie Snap extrem wichtig, dass der Anfang gut läuft, und die Aktie nicht unter den Emissionskurs fällt, oder besser gesagt nicht unter die Erstnotierung. Das wäre psychologisch nicht sehr schön – es würde Anschlusskäufer entmutigen. Natürlich kann man vermuten, dass Banken die Kurse mit Käufen stützen. Aber in diesem Fall scheint einfach der tatsächliche Kaufdrang derer vorhanden zu sein, die beim IPO nicht zum Zug kamen.

Snap hat in Windeseile gestern Abend schon zwei Verkaufs-Ratings erhalten. Das ging aber mal ziemlich schnell, möchten wir behaupten! Zukünftige Finanzergebnisse von Snap würden Investoren enttäuschen. Und in der Tat, von 17 Dollar IPO-Preis auf aktuell über 26 Dollar, das ist schon ein satter Bewertungssprung der Gesamt-Firma. Natürlich sprechen wir noch lange nicht darüber, dass die Firma überhaupt Gewinne macht. Auch sei das User-Wachstum wie auch das bei der Monetarisierung sehr klein, so die negativen Gründe für die Ratings. Auf dem Niveau des IPO-Preises (17 Dollar) sei die Aktie gerade noch gut bewertet.

Wichtiger Anker-Investor?

Positiv ist heute zu erwähnen, dass der Medienkonzern NBC Universal, der zu Comcast gehört, angeblich mit 500 Millionen Dollar beim Snap-IPO dabei gewesen sein soll. Stimmt das und ist NBC wie man annehmen kann ein strategischer Investor ohne kurzfristige Kursgewinn-Interessen, wäre das sehr gut für die Aktien-Bullen. Denn von 3,4 Milliarden Dollar Ausgabevolumen wäre damit schon mal das verkaufbare Volumen am Markt um 500 Millionen Dollar reduziert. Damit ist die Aktie für die Kaufwilligen ein noch „knapperes Gut“ als ohnehin schon. Die Aktien von NBC fehlen auf der Verkaufssseite im Orderbuch schon mal, was den Preisdruck tendenziell erhöht.

Aktie schon heute zu shorten

Ein Vertreter des großen Onlinebrokers E-Trade hat gegenüber Benzinga bestätigt, dass man wohl schon ab heute die Snap-Aktie seinen Kunden zum Shorten (Leerverkaufen) anbieten kann. Dabei verkauft man die Aktie, obwohl man sie gar nicht besitzt. Man hofft auf fallende Kurse, und kauft die Aktie dann später billiger zurück. Damit das überhaupt funktioniert, müssen die mit E-Trade kooperierenden Aktien-Verwahrstellen zustimmen, dass sie an E-Trade die Snap-Aktie kurzfristig ausleihen. Nur mit diesen geliehenen Aktien können die Kunden dann die Aktie shorten. Laut E-Trade müssen die eigenen Kunden aber bereits registriert sein für das „Hard to borrow“-Programm, also für das Shorten von schwierig zu beziehenden Aktien für die Aktienleihe. Abgesehen davon darf aber bezweifeln, ob Shorties wirklich gegen die aktuelle Kauf-Euphorie bei der Snap-Aktie ankommen werden.


Die Snap-Aktie seit dem Handelsstart gestern.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Die Snap Aktie legt heute schon wieder fast 20 % zu, und steht nur noch knapp unter 30 Dollar ! Ich weiß nicht, aber irgendwie erinnert mich diese Euphorie an Twitter…

    1. Die anerkannte Börsenspezialistin Nina Hagen bemerkt dazu:Alles so schön billig hier!Wann snapt die Falle zu?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage