Aktien

So ein ewig langer Absturz: 49 Monate am Stück rückläufige Zahlen – Mr. President, please help…

FMW-Redaktion

Wir hatten schon mehrmals in den letzten Jahren darüber berichtet. Eines der wichtigsten Barometer der US-Konjunktur, wenn es um um das produzierende Gewerbe geht, kann man in den monatlich veröffentlichten Verkaufszahlen von Caterpillar (CAT) erkennen, dem weltgrößten Hersteller von Baumaschinen. Die Firma präsentiert die Zahlen der über den Einzelhandel verkauften Produkte, was nach eigenen Angaben den größeren Teil der Umsätze ausmacht. Und nun, wie man heute präsentiert, waren die weltweiten Verkäufe im Dezember (auf Jahresbasis) erneut um 12% rückläufig. Noramerika -14%, Asien immerhin +19% mit dem besten Plus seit mehr als vier Jahren, Europa -21%, Südamerika -34%, aber weltweit insgesamt eben ein Minus von 12%. Damit sind es für Caterpillar nun satte 49 Monate ununterbrochen rückläufige Verkaufszahlen im Einzelhandel. Was für ein Desaster.

Nach der Finanzkrise 2008 waren es „nur“ 19 Monate rückläufige Verkaufszahlen am Stück. Danach ging es von 2010 bis 2013 am Stück 31 Monate bergauf. Seitdem bis jetzt 49 Monate durchgehend rückläufige Zahlen. Wenn das mal keine strukturelle Krise in der US-Industrie ist. Oder vielleicht besser gesagt Krise bei Infrastrukturinvestitionen? Denn wenn man schweres Gerät braucht für neue Brücken, Autobahnen, Kanäle etc, dann doch wohl große Baumaschinen von CAT, oder? Egal, wir blenden die Dauerkrise aus, denn aktuell haben wir ja einen Präsidenten in den USA, der gerade die Infrastruktur kräftig ankurbeln will.

Von daher könnte man auch sagen: So lange rückläufige Umsätze…. wenn am Roulette-Tisch immer nur Rot kommt, muss irgendwann auch mal wieder Schwarz kommen? Nein, Scherz bei Seite. Durch Trump könnte sich der Trend in der Tat umkehren, auch wenn das Ganze nur auf neuen neuen Staatsschulden basieren dürfte. Die Aktie von Caterpillar jedenfalls hat sich gut gehalten (Verlauf im Chart seit 2007). Kurz vor dem Ausbruch der Finanzkrise noch um die 80 Dollar, notiert die Aktie jetzt knapp unter 100 Dollar. Darf man ab sofort auf die kräftige Unterstützung des neuen US-Präsidenten Trump für die Aktie hoffen? Endlich neue Baumaschinen für all die neuen Brücken und Straßen?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Vielleicht bauen aber auch andere Hersteller bessere Geräte……..
    In einigen Sparten kann man da sogar schon das „vielleicht“ weglassen.

  2. Oh mann, das hört sich garnicht gut an..

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage