Anleihen

So gierig sind die institutionellen Anleger auf Negativrendite bei deutschen Staatsschulden

Schon vor vier Wochen hatten institutionelle Anleger der Finanzagentur Deutschland die Bude eingerannt. Deutschland wollte für 2 Jahre 3 Milliarden Euro Kredit aufnehmen, und die Nachfrage lag bei einem Volumen von 5,9 Milliarden Euro – einfach unglaublich! Und das bei einer Negativrendite von -0,63%.

Das bedeutet: Im Zuge der Italien-Unsicherheit nahmen Anleger liebend gerne in Kauf sogar mehr Negativzinsen zu zahlen als Banken es bei der EZB tun müssen (-0,40%). Also will man lieber sein Geld in deutschen Schulden parken und 0,63% verlieren, als es bei seiner Hausbank zu parken, wo man 0,40% verliert. Es ist schon erstaunlich.

Und heute, vier Wochen später? Die Lage hat sich kaum geändert. Heute wollte Deutschland 4 Milliarden Euro für zwei Jahre Laufzeit verleihen. Die Nachfrage lag immer noch deutlich darüber mit 5,07 Milliarden Euro. Die Negativrendite liegt mit -0,61% fast unverändert auf dem selben Niveau wie vor vier Wochen. Was sagt uns das? Die Angst ist geblieben, und der Sog hin in den sicheren Hafen Deutschland bleibt bestehen. Welch ein Segen für unseren Finanzminister, der mit Nichts-Tun Geld verdient.

Seine Finanz-Manager bei der Finanzagentur Deutschland nehmen neue Schulden auf, und verdienen damit Geld. Tatsächlich verkauft hat Deutschland heute ein Volumen von 3,185 Milliarden Euro mit einem Zinskupon von 0,00%. Der Verkaufskurs lag bei 101,265% (Anleihekurse notieren immer in Prozentpunkten). Heute erhält man also 101,265% bezogen auf 3,185 Milliarden Euro, und muss in zwei Jahren nur den Nominalwert von 3,185 Milliarden Euro zurückzahlen.

Da man heute also 3,225 Milliarden Euro kassiert, macht man sofort 40,3 Millionen Euro Gewinn für den Steuerhaushalt. Die Zeche zahlen die Kleinsparer, die über Lebensversicherungen, Betriebsrentensparpläne, Fondssparpläne etc monatlich Geld einzahlen, welches dann in deutsche Staatsschulden investiert wird. Der Verlust der Kleinsparer ist der Gewinn des deutschen Steuerhaushalts.


Der Schatz-Future seit 2012. Steigende Kurse bedeuten sinkende Renditen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Unfassbar wie institutionelle diese Minus-Papiere kaufen ! Die verantwortlichen Portfoliomanager gehören eigentlich sofort entlassen aufgrund der Tatsache das sie mit ihren Investments das Geld ihrer Kunden verbrennen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage