Finanznews

S&P 500: 40%-Abverkauf bei Rezession – laut Modell! Videoausblick

Was machen die Aktienmärkte, wenn die Rezession kommt?

Wenn die Wirtschaft der USA in eine Rezession fällt, dann dürfte der amerikanische Leitindex S&P 500 40% von seinem Hoch fallen – laut einem Modell. Grundlage der Berechnung ist die Annahme, dass der Gewinn pro Aktie bei den Unternehmen um durchschnittlich -24% sinken würde bei einer Rezession. Das wiederum würde bedeuten, dass (wenn das Modell der Realität nahe kommt und eine Rezession wirklich eintritt) der S&P 500 bisher erst knapp die Hälfte des erwartbaren Verlustes von seinem Hoch gefallen ist (aktuell -18%)! Und eine Rezession rückt näher: inzwischen mehren sich die Indizien, dass die US-Wirtschaft derzeit scharf abkühlt. Heute im Fokus der Märkte vor allem das FOMC-Protokoll (20.00Uhr) und eine Rede von Fed-Vize Lael Brainard (18.00Uhr)..

Hinweise aus Video:

1. Zensus 2022: Vorbereitung für großen Lastenausgleich über Immobilien?

2. Boom & Bust, „War das die Zeitenwende am Aktienmarkt?“ – Mittwoch, 25.05., 19.00Uhr

3. Inflation: Christian Lindner maßregelt EZB-Chefin Christine Lagarde



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Die Einschätzung passt gut zu Analyse auf Investing.com
    Googeln: WANN IST DER BODEN ERREICHT UND WARUM?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage