Folgen Sie uns

Indizes

S&P 500: Der Leitindex der Welt in der Langfristperspektive

Das große Bild bei einem großen Index!

Avatar

Veröffentlicht

am

Seit meiner letzten Betrachtung, vom 05.12.2017, hat sich der S&P 500 durch den Lauf bis zum 1.62 Retracement bei 2.846 Punkten, meiner damaligen Lesart entsprechend verhalten. Dieses Ziel hatte ich bereits vor drei Jahren prognostiziert, der obere Chart zeigt das. Damals hatte ich den Zielanlauf für Ende 2017 erwartet, wie das Zeitlineal es zeigt. Der tatsächliche wurde dann ca. fünf Wochen später, am 26.01.18 vollzogen. An meinem bisherigen Szenario halte ich unverändert fest. Diesem folgend bewegt sich der markbreite Index innerhalb eines intakten Aufwärtstrends.

(Alle Charts durch anklicken vergrößern)

Ausblick:


Der S&P 500 bildet aktuell noch Welle (
3) des Aufwärtstrends (V) aus. Dieser Trend stellt sich indes selbst als ein Teil einer wesentlich größeren Aufwärtsbewegung (III) dar. Doch ist deren temporärer Rahmen derart groß, daß ich diese Bewegung nur erwähnen werde. Durch den Anlauf an das 1.62 Retracement (2.846 Punkte) hat der Index das idealtypische Ziel für eine Welle „3“ erreicht. Die sich daran anschließende (4) nimmt allerdings erst mit Unterschreiten des 0.24 Retracements ihren Lauf, sodaß aktuell noch (3) die vorherrschende Welle ist. Auf der folgenden Seite werde ich näher auf diese Begebenheit eingehen. Die Ausbildung von (4) ist indes nur eine Frage der Zeit. Wie das obere Zeitlineal es aufzeigt, erwarte ich den Abschluß von (4) erst für Mitte des kommenden Jahres.

Aus größerer Höhe betrachtet steht dieser Korrektur kein besonders großes Potenzial zur Verfügung. Wie im Chart dargestellt erwarte ich kein signifikantes Unterschreiten der Unterstützung bei aktuell 2.277 Punkten. Die sich daran anschließende (5) wird den Aufwärtstrend wieder aufnehmen und aller Voraussicht nach sehr deutlich über das 1.62 Retracement (2.846 Punkte) führen. Dabei stellt das, in der Hierarchie sehr hochgestellte, 0.62 Retracement (3.937 Punkte) eine nahezu magische Zielzone dar. Wie bereits vor drei Jahren in meiner Analyse beschrieben, erwarte ich, daß der Index dieses Ziel auch erreicht. Höher geht es nicht, denn hier schließt sich die extrem große (III) ab. Die sich anschließende (IV) wird eine bis in die dreißiger Jahre reichende Korrektur bewirken. Größere Gefahren für das beschriebene Bild kann ich dem Chart aktuell nicht entnehmen.

Die kurz-und mittelfristigen Aussichten nehmen sich im Vergleich zu den längeren nicht so schön geradlinig aus, wie der Chart es zeigt. Seit Jahresanfang befindet sich der S$P 500 in einer Korrektur, deren Intention die Ausbildung der kleineren Welle (4) ist. Der bislang ausgebliebene Schlußkurs über dem 1.00 Retracement (2.875 Punkte) ist ein sicheres Indiz für diese Sichtweise und deutet zugleich auf eine größere temporäre Ausdehnung hin. Das Zeitlineal gibt als frühesten Termin einen Bereich um Mitte Juli vor; wenngleich die Angaben dieses Instruments nicht auf die Goldwaage gelegt werden sollten.

Nach vollendeter (4) wird die sich anschließende (5) den Index noch einmal steigen lassen und mit dieser Bewegung, die auf Seite „1“ beschriebene große (3) abschließen. Viel ist von der kleinen Rallye nicht zu erwarten, auch wenn es dann zum Überschreiten des 1.00 Retracements kommt. Wie im Chart dargestellt erwarte ich ein nur leichtes Überschießen über diese äußerst hartnäckige Barriere. Ein größerer Aufwärtstrend ist demnach nicht zu erwarten. Diese Aussage gilt für den längerfristigen Anlagehorizont. Kleinere Rallyes werden immer wieder auf der Agenda stehen.

In meinem regelmäßig erscheinenden Börsenbrief werde ich die kurzfristige Performance verfolgen und Sie über eventuelle Veränderungen auf dem Laufenden halten. Gefahren für das von mir aufgezeigte Bild würden mit Unterschreiten des 0.38 Retracements (2.541 Punkte) die Bühne betreten. Gesetzt den Fall wird das auf Seite „1“ beschriebene Szenario sofort aktiviert. Die nächste Chance auf eine kleinere Bodenbildung würde sich dann erst wieder Ende Oktober ergeben.

Fazit:


Der S&P 500 bildet einen seit´09 laufenden Trend aus, in dessen finaler Phase sich der Index befindet. Die aktuell währende kleinere Korrektur (
4) sollte nicht zwangsläufig als Kaufgelegenheit angesehen werden, da noch kein Kaufsignal generiert wurde. Ein solches Signal ist zeitnah nicht zu erwarten, zudem nimmt sich das zur Verfügung stehende Korrekturpotenzial schon etwas größer aus. Zur Absicherung längerer Positionen sollte das 0.24 (1); für kürzere das 0.38 Retr. (2.277/2.541) verwendet werden.

Ein Kommentar

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Indizes

DAX & Wall Street: Was Trader jetzt tun

Rüdiger Born

Veröffentlicht

am

Die Bullen sind angezählt, aber noch längst nicht vertrieben. Eine Korrektur steht weiter an, aber kommt sie auch wirklich? Heiß ersehnt von einigen, klein geredet von den anderen. Wie man diese aktuelle Situation angeht und was Trader aus und in dieser Lage machen zeigt dieser Beitrag teils ganz konkret am aktuellen Chart, aber auch im Generellen, um das charttechnische Ergebnis noch besser einordnen zu können. Mehr Infos zu meiner Person finden Sie hier. Wollen Sie meine täglichen Analysen im „Trade des Tages“ erhalten? Dieses Angebot ist für Sie völlig kostenfrei! Melden Sie sich dafür einfach hier an.

weiterlesen

Indizes

Andre Stagge über Dax-Turnaround nach großem Verfall und Sommerloch-Short-Strategie

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Der Experte Andre Stagge bespricht im folgenden Video zwei interessante Strategien im Detail. Als da wären Turnarounds im Dax nach dem jeweiligem großen Verfallstag, der viel Mal im Jahr stattfindet (fand erst letzten Freitag statt). Wie geht es dann ab morgen weiter im Dax? Auch die Sommerloch-Short-Strategie wird angesprochen. Mehr zu Andre Stagge und seinen Strategien finden Sie hier. Den YouTube-Kanal von Andre Stagge finden Sie hier.

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Tech-Aktien wieder schwach – Zufall? Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Auch heute sind es wieder die relativ schwachen Tech-Aktien, die die amerikanischen Aktienmärkte belasten. Ist das Zufall? Oder vielmehr eine Folge der Ent-Hebelung, die nun am großen Verfallstag seine Fortsetzung findet? Die große Frage ist und bleibt: wieviel der Ent-Hebelung hat bereits stattgefunden? Die Optionen auf US-Aktien verfallen heute um 22Uhr – die Folgewirkungen des Verfalls könnten dann aber vor allem Anfang nächster Woche auf die Aktienmärkte wirken. So oder so: value-Aktien laufen gegenüber growth-Aktien so gut wie seit dem Jahr 2001 nicht mehr – die Rotation raus aus den Tech-Werten geht also weiter. Derzeit viel stärker – auch das wohl kein Zufall – ist im Vergleich zum Nasdaq der Dax..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen