Indizes

S&P 500, Dow Jones und Nasdaq: Seltsamer Gleichlauf – und MAAMA!

..und was ist MAAMA?

S&P 500, Dow Jones und Nasdaq

Wie entwickelten sich im größeren Bild die US-Indizes S&P 500, Dow Jones und Nasdaq? Die letzte Dekade war eindeutig die Periode der Techwerte und damit die des Nasdaq. Die großen Treiber waren unter dem Akronym FAANG versammelt, die mit ihrer Performance im vierstelligen Prozentbereich den ganzen Index nach oben zogen. Der S&P brachte es seit der Finanzkrise auf über 600 Prozent Zuwachs, der Nasdaq aber gleich um mehr als das Doppelte. Anders aber das Bild bei einer längerfristigeren Betrachtung.

S&P 500: Good-bye FAANG, welcome MAAMA

Es war der im US-Wirtschaftssender CNBC omnipräsente Jim Cramer, der vor einem Jahrzehnt das mittlerweile allbekannte Akronym FAANG kreierte, welches für die damaligen Highflyer Facebook, Amazon, Apple, Netflix und Google stand. Vor einigen Tagen kam er auf die Idee eine neue Abkürzung zu produzieren – MAAMA -, weil zum einen Facebook in Meta umbenannt wurde, Netflix seine dominante Stellung verlor, dafür aber an der neuen Nummer eins, Microsoft, kein Weg vorbeigeht. Wie eigentlich schon seit vielen Jahren nicht.

Aber geht es in der nächsten Dekade so weiter mit den Techtiteln, oder ist jetzt wieder Value an der Reihe?

Der Gleichlauf der großen Indizes seit der Jahrtausendwende

Geht man nur ein Jahrzehnt zurück und vergleicht die drei großen US-Indizes, so ergibt sich plötzlich ein anderes Bild. Die Indizes zeigten eine ungewöhnlich nahe Performance, ob nominal…

S&P 500 und US-Indizes

…oder unter Einbeziehung der Inflationsrate.

S&P 500 und US-Indizes inflationsbereinigt

Der Grund für das überraschende Abschneiden des Technologieindex Nasdaq ist natürlich der tiefe Fall des Index nach dem Platzen der Internetblase. Da brauchte es schon einer gewaltigen Aufholjagd, um die beiden anderen Indizes wieder einzuholen.

Was man eigentlich schon vergessen hat, ist, dass selbst eine Amazon-Aktie nach der Dotcom-Bubble zwischen 2001 und 2003 – 93 Prozent an Wert verloren hatte.

Ein krasses Beispiel für eine Korrektur zum Mittelwert, Börsen übertreiben gerne nach oben, wie auch nach unten. Eine kleine Warnung vor der Fortschreibung so mancher Erfolgsstory.

Fazit

Viele Anleger, vor allem aus der jüngeren Generation, verknüpfen Börsenanstiege immer zumeist mit der Entwicklung von Wachstumswerten, die sich sowohl im Nasdaq als auch im S&P 500 befinden. Aber langfristige Untersuchungen haben ergeben, wie auch an dieser Stelle bereits mehrfach dargestellt (Untersuchungen von Wirtschaftsprofessors Ken French), dass es Phasen gibt, in denen die Techwerte alles in den Schatten stellen, wie zum Beispiel vor der Dotcom-Bubble. Gefolgt von Perioden, in denen Value gefragt ist, wie zum Beispiel vor der Finanzkrise. Im Großen und Ganzen eine ständige Rotation zwischen Growth und Value, die in langen Perioden zu vergleichbaren Renditen führt. Wie der Vergleich von Nasdaq und S&P 500 seit dem Jahr 2000 zeigt.

Daher wäre es nicht unwahrscheinlich, wenn es in Phasen künftig steigender Zinsen mit den Wachstumswerten, neuerdings MAAMA genannt, nicht mehr so recht nach oben ginge. Ein neuer Zyklus mit Value, Small Caps und Commodities? Wir werden dies bald an den Indizes sehen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage