Folgen Sie uns

Indizes

S&P 500 nur noch 1% vom Allzeithoch entfernt, Draghis Spitze gegen Trump

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von Naeem Aslam, chief market strategist bei ThinkMarkets

 

Die US-Futures nehmen die positiven Impulse aus den europäischen Märkten auf. Die Anleger sind inzwischen offenkundig weniger besorgt über die Abkühlung in China und das globale Wachstum. Es gibt deutliche Anzeichen für eine Verbesserung der Handels- und Kreditdaten Chinas. Dies geschieht trotz der Tatsache, dass wir eine Reihe von Warnungen des IWF in Bezug auf die Verlangsamung des globalen Wachstums erhalten. Am Mittwoch werden wir ein genaueres Bild haben, wenn das BIP sowie Industrie- und Einzelhandelsdaten aus China veröffentlicht werden.

Dennoch befinden sich die asiatischen Aktienmärkte auf einem neuen Halbjahreshoch -ähnlich ist die Situation auch in Europa. Der CAC 40-Index führt die Gewinne mit einem Plus von 16 Prozent im bisherigen Jahresverlauf an. Der Dax-Index erreichte 13,65 Prozent, obwohl in Deutschland die Konjunkturdaten nicht so robust sind.

Es scheint, als würde die optimistische Stimmung vorerst anhalten – man fokussiert sich auf die bisherige starke Entwicklung der Aktienmärkte. Die Tatsache, dass die EZB eine Lockerung der Geldpolitik anstrebt, erhöht die Attraktivität der europäischen Märkte für Investoren. Infolgedessen rutschen die Anleiherenditen in Europa nach unten, was den Rentenmarkt weniger attraktiv macht.

 

Die US-Märkte, Trump und die Fed

Der S&P 500 Index schloss am Freitag dank des robusten Starts der Ertragssaison solide. Der Index ist nur noch knapp ein Prozent von seinem Allzeithoch entfernt. Wenn sich die Ertragsdynamik in dieser Woche in diesem Tempo fortsetzt (die Wall Street-Giganten Goldman Sachs und Citi Bank geben heute ihre Zahlen bekannt), kann der Index diese Distanz wohl leicht schließen.

Die Unabhängigkeit der Zentralbank bleibt für viele Anleger ein wichtiges Diskussionsthema. Präsident Trump attackierte erneut die Fed, indem er sie beschuldigte, ein höheres BIP-Wachstum zu verhindern. Die Bedeutung der Unabhängigkeit der Zentralbank wurde auch vom Präsidenten der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi, hervorgehoben. Er kritisierte Donald Trump ziemlich hart dafür, dass er sich in di Unabhängigkeit der Federal Reserve einmischte.

 

Rohstoffe und Währungen

Im Rohstoff-Bereich sind WTI und Brent um 36 Prozent bzw. 30 Prozent gestiegen-  einige Investoren haben sich offenkundig entschlossen, einige Gewinne mit zu nehmen. Vielleicht keine schlechte Idee, vor allem, wenn wir sechs aufeinander folgende Wochen mit Gewinnen erlebt haben. Die Ölförderanlagenaktivitäten in den USA haben zugenommen, was sich weiterhin auf die Angebotsseite der Gleichung auswirken könnte.

Was die Währungen betrifft, so wird das aufregendste Ereignis in Australien stattfinden. Die Reserve Bank of Australia muss eine Entscheidung in Bezug auf ihre Geldpolitik treffen. Es wird erwartet, dass die Bank ihre Haltung nicht ändert und die Geldpolitik unverändert lässt. Die allgemeine Schwäche der Wirtschaftszahlen ist jedoch etwas, das von der Bank anerkannt werden muss. Allerdings sind sich die politischen Entscheidungsträger auch der höheren Wahrscheinlichkeit bewusst, dass eine neue Regierung die Verantwortung übernimmt, und die Finanzpolitik wäre der wichtigste Bestandteil. Die australische Notenbank muß das sorgfältig abwägen, bevor sie sich entscheidet, einen neuen Impuls zu geben. Fürs Erste ist das Einzige, was Investoren von der Bank hören möchten, dass sie tendentiell die Geldpolitik lockern wird.

 

Naeem Aslam

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

US-Wahl: Wer liegt falsch? Marktgeflüster (Video)

Die US-Wahl rückt immer näher – und die verschiedenen Märkte senden unterschiedliche Signale! Wer hat Recht – und wer liegt daneben? Eine Analyse der Lage

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die US-Wahl rückt immer näher – und die verschiedenen Märkte senden unterschiedliche Signale! Das sind die Anleihemärkte, die mit steigenden Renditen von einem klaren Sieg von Joe Biden und den US-Demokraten ausgehen und daher mit einem großen Stimulus rechnen. Die Aktienmärkte dagegen scheinen noch unentschlossen und fokussieren sich auf das kurzfristige Geschehen, ergo die Hoffnung auf einen Stimulus noch vor der US-Wahl. Anders aber sieht es der Devisenmarkt: der US-Dollar bleibt robust, große Player haben ihre Wetten auf einen fallenden Dollar aufgelöst. Wenn aber der Dollar nicht schwächer wird heißt das, dass es den von den Anleihemärkten prognostizierten klaren Sieg der US-demokraten bei der US-Wahl nicht geben wird. Haben also die Devisenmärkte recht – oder doch die Anleihemärkte?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Indizes

Rüdiger Born: Gute Laune bei Dax und S&P 500 – Rücksetzer möglich?

Rüdiger Born

Veröffentlicht

am

Dax und S&P 500 sind derzeit gut gelaunt. Ist an den steigenden Kursen derzeit aus charttechnischer Sicht nichts auszusetzen? Oder sind Rücksetzer doch möglich? Mehr dazu im folgenden Video.

Wollen Sie meine täglichen Analysen im „Trade des Tages“ erhalten? Dieses Angebot ist für Sie völlig kostenfrei! Melden Sie sich dafür einfach hier an.

BORN-4-Trading – Trading-Ideen kostenfrei aufs Smartphone! Aktuelle Trading-News, Handelsideen und Trader-Know-how, Rüdiger Born sendet seine Einschätzungen direkt auf Dein Smartphone, entweder als Video- oder Voice-Nachricht oder einfach als schneller Text mit Bild. Welche Märkte kann man handeln, wo gibt es interessante aktuelle Trading-Setups, wo wären Einstiege möglich oder aber Stopps sinnvoll? Brandaktuell, überall und in gewohnt professioneller und spritziger Art. Klicke dazu einfach an dieser Stelle.

weiterlesen

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – Value-Werte auf der Überholspur

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Es gibt gute Konjunkturindikatoren aus Deutschland und Asien. Laut Markus Koch sind die Value-Werte jetzt auf der Überholspur.

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen