Allgemein

Spanien + Portugal: Eurostat macht den „Aufschwung“ sichtbar (Halbsatire)

Von Claudio Kummerfeld

Immer wieder hört man dieser Tage bei Anne Will und Maybrit Illner von bestimmten Talkgästen Spanien und Portugal hätten ihre Krisen erfolgreich gemeistert, nur Griechenland bekomme es einfach nicht hin. Hier der Beweis, so sieht der Aufschwung in Zahlen aus! (Halbsatire)

Wenn es darum geht, dass die Sparpolitik Griechenland kaputt macht, wird als Standardargument dagegengehalten, dass Länder wie Spanien und Portugal genau diese Sparpolitik die letzten Jahre durchgezogen haben und jetzt die Früchte dieser Tortur ernten. Hier präsentieren wir die Ergebnisse, dargestellt von der europäischen Statistikbehörde Eurostat.

Bruttoninlandsprodukt

Spanien BIP
Grafik: Eurostat

Der Zuwachs beim Bruttoinlandsprodukt in Spanien lag 2012 noch im negativen Bereich, entwickelt sich in der Tat seitdem positiv auf jetzt +0,9%.

Spanien BIP 2

Langfristig sieht man beim Bruttoinlandsprodukt für Spanien in realen Zahlen, dass es sich nach dem Anstieg bis 2007 zurück entwickelte und man sich seitdem schwer tut wirklich auf das Vorkrisenniveau zu steigen.

Portugal BIP
Grafik: Eurostat

Der Zuwachs beim Bruttoinlandsprodukt in Portugal lag 2012 noch bei -1,4%, inzwischen angestiegen auf +0,4%. Also auch hier eine erst mal gute Entwicklung.

Portugal BIP 2

Auch die nackten Zahlen von Portugal auf lange Sicht betrachtet zeigen, dass man das Vorkrisenniveau beim BIP noch lange nicht erreicht hat. Man kann von einer vorsichtigen Erholung sprechen, aber nicht davon, dass die Länder ihre Krisen erfolgreich gemeistert haben.

Wenn man von einem dramatisch tiefen Niveau aus startet, wirken sich schon minimale Steigerungen in einem netten prozentualen Plus aus.

Arbeitslosenquote

Warum Halbsatire? Man muss auch mal gucken, wie sich denn die Arbeitslosenquote langfristig entwickelt hat. Betrachtet man nur das letzte Jahr, ist die Quote in Spanien rückläufig (von 26,1 auf 24,5%). Aber von so einem hohen Niveau diese Erholung hinzulegen, darf man als einen ersten Reflex bewerten. Was jahrelang steigt, muss auch irgendwann mal einen Tick fallen, und umgekehrt. Wäre die Arbeitslosigkeit inzwischen auf z.B. 15% zurückgegangen, das wäre eine beeindruckende Erholung.

Spanien Arbeitslosenquote

Bei Portugal sieht es ähnlich aus. Nach einer langen Phase des dramatischen Anstiegs der Arbeitslosigkeit gibt es erst seit ganz kurzer Zeit einen kleinen Rückgang, von der Spitze (16,4 in 2013) der Rückgang auf 14,1% in 2014. Bei den Arbeitslosenzahlen von Eurostat muss man immer auch bedenken, dass dies die „Erwerbslosenquote“ ist, die statistisch gut 30-40% tiefer berechnet wird als die deutsche Arbeitslosenquote. Also kann man getrost diesen Prozentsatz oben drauf rechnen, wenn man die Zahl mit der „deutschen Arbeitslosenquote“ vergleichen will.

Portugal Arbeitslosenquote



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage