Indizes

Stärkere Konjunktur = gut für den Markt ? Nein, weil…

Von Claudio Kummerfeld

Als Analyst und Marktkommentator kann und muss man sich die Konjunkturdaten so zurechtlegen und umbiegen, dass sie ins eigene Weltbild und in die bisherigen Empfehlungen passen. Der derzeitige Absturz am Aktienmarkt, ohne realwirtschaftliche aktuelle Gründe, kann und darf für sie nicht ohne Grund geschehen.

Was kann also der Grund für diesen Absturz sein ? Die Konjunktur läuft in den USA besser und besser, dennoch fallen die US-Indizes ? Suchen wir einen Grund… und der lautet : Weil die Konjunktur überraschend gut läuft, steigt die Angst vor einer vorzeitigen Zinserhöhung in den USA, was Kredite verteuern würde usw usw. D.h. das Ziel mit niedrigen Zinsen die Konjunktur in Schwung zu bringen ist falsch, weil dann bei guter Konjunktur die Zinsen steigen könnten, was die Konjunktur kaputt macht ? Irgendwie ist da der Wurm drin in dieser Argumentationskette. Eigentlich würde man meinen gute Konjunkturdaten sind gut für Aktienkurse.

Wie bereits gestern geschrieben… ein Absturz braucht keinen konkreten realwirtschaftlichen Grund. Überkauft ist einfach überkauft.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage