Folgen Sie uns
jetzt kostenfrei anmelden für das DAX-Signal

Das DAX-Signal

Startet der Dax heute einen Erholungsversuch?

Am gestrigen Handelstag erlebten wir beim Dax den größten Kursrutsch in diesem Jahr. Damit hat er nun auch ein Zweijahrestief erreicht. Der Grund für den Absturz war die Festnahme der Huawai-Finanzchefin in Kanada. Dies könnte die Spannungen zwischen den USA und China wieder verschärfen. Die Verhaftung ist also extrem riskant, da er die Annäherung von China und USA im Zollstreit wieder zunichte machen könnte. Nun befinden wir uns endgültig in einem Bärenmarkt. Großartige Hoffnung auf eine Trendwende ist wohl nicht zu sehen. Auch wenn die Bullen einen Erholungsversuch starten, sollte man lieber ein Hoch verkaufen als auf weiter steigende Kurse zu spekulieren.

Veröffentlicht

am

Sie müssen eingeloggt sein, um diesen Inhalt sehen zu können.

Oder registrieren Sie sich bitte, wenn Sie noch kein Konto bei uns haben. Es ist kostenfrei !
Für finanzmarktwelt.de registrieren.

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Das DAX-Signal

Schafft der Dax heute eine leichte Erholung?

Der Dax bekommt auch irgendwie keine Zeit zum Verschnaufen. So setzte ihm gestern die Verschiebung der Brexit-Abstimmung deutlich zu, und er fiel zwischenzeitlich um über 200 Punkte. Die Unsicherheiten am Markt nehmen immer mehr katastrophale Ausmaße an. So scheint der Brexit in einem Fiasko zu enden. Zudem bereitet den Anlegern der Handelsstreit zwischen den USA und China immer mehr Kopfschmerzen. So kann es sein, dass durch die Festnahme der Huawei-Finanzchefin der kürzlich ausgehandelte Waffenstillstand nicht eingehalten werden könnte. Dann bereitet die EZB auch noch das Ende der Anleihekäufe vor – und das gerade in einer Zeit, wo sich die Wirtschaft abzukühlen scheint. Die Liste der Unsicherheiten wird nicht abgebaut, sondern verschlimmert sich noch. Und dies alles setzt dem Markt deutlich zu. Es sieht bald ganz danach aus, dass wir direkt in eine Rezession hinein schlittern. Doch was wird der Dax heute machen? Hat er endlich mal die Chance sich kurz zu erholen?

Veröffentlicht

am

Sie müssen eingeloggt sein, um diesen Inhalt sehen zu können.

Oder registrieren Sie sich bitte, wenn Sie noch kein Konto bei uns haben. Es ist kostenfrei !
Für finanzmarktwelt.de registrieren.

weiterlesen

Das DAX-Signal

Dax: Wir sollten uns auf unruhige Zeiten einstellen

Der Dax kennt seit letzter Woche nur noch den Weg nach unten. Die Unsicherheiten wie der Handelsstreit zwischen den USA und China, sowie der Brexit und Italien liegen den Anlegern schwer auf dem Magen. Mit der Festnahme von Huawei-Finanzchefin Meng Wanzhou dürften sich die Verhandlungen im Handelsstreit deutlich erschweren. Auch beim Brexit ist morgen bei der Abstimmung durch das englische Parlament zum Vertragsentwurf mit Gegenwind zu rechnen. Und im hochverschuldeten Italien ist man wenig bereit den Haushaltsplan deutlich nachzubessern um die Defizitgrenze zu verringern. So dürfen wir uns wohl auch in dieser Woche auf einen unruhigen und nervösen Markt einstellen. Und es ist gut möglich, dass wir noch weitaus tiefere Kurse sehen könnten.

Veröffentlicht

am

Sie müssen eingeloggt sein, um diesen Inhalt sehen zu können.

Oder registrieren Sie sich bitte, wenn Sie noch kein Konto bei uns haben. Es ist kostenfrei !
Für finanzmarktwelt.de registrieren.

weiterlesen

Das DAX-Signal

Rückblick der Woche beim Dax-Signal

Die Woche nach dem G-20-Gipfel war beim Dax wieder von einem Trend geprägt. Nur im Gegensatz vieler Erwartungen ging er nach unten. Am Anfang der Woche gab es noch die Hoffnung auf eine Erholung und eventuell sogar eine kleine Rally zur Weihnachtszeit. Die Verhaftung der Huawai- Finanzchefin in Kanada hat die Hoffnung auf eine baldige Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China bei den Anlegern schwinden lassen. Hinzu kamen auch noch schwächere Arbeitsmarktdaten als erwartet. Auch der Brexit sorgt weiterhin für Unsicherheit am Markt. Alles in allem sorgte dies beim Dax für täglich neue Kursverluste. So hat die Handelswoche mit einem neuen Jahrestief schließen dürfen. Bis auf den Montag waren wir auch die ganze Woche Short eingestellt. Leider wurde unser Einstieg öfter nicht erreicht. Am Dienstag hatte er gerade mal um 6 Punkte den Einsieg verfehlt. Allerdings am darauf folgenden Tag gab es einen super Gewinn mit einem Short-Einstieg bei 11.250 Punkten. Durch die Gap-Eröffnung konnten wir gute 200 Punkte Gewinn einfahren.

Veröffentlicht

am

Die Woche nach dem G-20-Gipfel war beim Dax wieder von einem Trend geprägt. Nur im Gegensatz vieler Erwartungen ging er nach unten. Am Anfang der Woche gab es noch die Hoffnung auf eine Erholung und eventuell sogar eine kleine Rally zur Weihnachtszeit. Die Verhaftung der Huawai- Finanzchefin in Kanada hat die Hoffnung auf eine baldige Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China bei den Anlegern schwinden lassen. Hinzu kamen auch noch schwächere Arbeitsmarktdaten als erwartet. Auch der Brexit sorgt weiterhin für Unsicherheit am Markt. Alles in allem sorgte dies beim Dax für täglich neue Kursverluste. So hat die Handelswoche mit einem neuen Jahrestief schließen dürfen. Bis auf den Montag waren wir auch die ganze Woche Short eingestellt. Leider wurde unser Einstieg öfter nicht erreicht. Am Dienstag hatte er gerade mal um 6 Punkte den Einsieg verfehlt. Allerdings am darauf folgenden Tag gab es einen super Gewinn mit einem Short-Einstieg bei 11.250 Punkten. Durch die Gap-Eröffnung konnten wir gute 200 Punkte Gewinn einfahren.

Dax

Sie haben noch kein Konto bei direktbroker-fx? Dann können Sie mit einem Klick auf das Bild ein Konto eröffnen und handeln mit engsten Spreads zum Beispiel beim Dax mit nur 0,5 Punkten. Handeln Sie jetzt bei einem der günstigsten Broker Weltweit.

Dax Ausblick für die kommende Woche

Wir sind nun mit dem Bruch der 10.800 Punkte-Marke in einen Bärenmarkt eingetaucht. Es ist sehr wahrscheinlich, dass wir in der kommenden Woche noch tiefere Kurse erleben können. Eventuell versucht er sich noch einmal an die 10.800 Punkte heranzuarbeiten. Allerdings sehen wir aktuell wenig Hoffnung auf eine Erholung beim Dax. Da müssten schon einige Impulse seitens der aktuellen Unsicherheiten kommen. Auch die drohende Abkühlung der Konjunktur schlägt den Anlegern auf den Magen. Das wird wohl zum Ende des Jahres nichts mehr mit einer Rally nach oben.

Dax

Haftungsausschluss

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

weiterlesen

Anmeldestatus

Online-Marketing

Online-Marketing hier bei uns! Ihr Unternehmen / Pressefach auf finanzmartwelt.de = Effektives Online-Marketing
Höchst personalisierbare Strategien
Faire Preise
Pressefächer und Meldungen
Content relevante Artikel und mehr
Jetzt informieren

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen