Gas

Stopp von Gas aus Russland soll 193 Milliarden Euro kosten

Der möglicherweise anstehende Stopp von Gas aus Russland soll laut einer aktuellen Studie 193 Milliarden Euro und 5,6 Millionen Jobs kosten.

Wladimir Putin ist Präsident von Russland

Im Juli steht eine Wartung der Gas-Pipeline Nord Stream 1 an. Wird sie danach wieder hochgefahren, oder wird der Kreml (aus welchen Gründen auch immer) die Förderung bei Null belassen? Wenn es bei Null bleibt, und kein Gas mehr aus Russland nach Deutschland fließt, wären die Folgen dramatisch. Wie schlimm es kommen könnte, dazu hat die „Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft“ (vbw) aktuell eine Analyse veröffentlicht.

Kein Gas mehr aus Russland? Millionen verlorener Jobs und brutale Rezession

Ein kurzfristiger Stopp von russischen Erdgas-Importen würde laut vbw zu Einbußen der deutschen Wirtschaftsleistung von insgesamt 12,7 Prozent führen. Das abrupte Ende von russischen Gas-Importen hätte auch deutliche Auswirkungen auf den deutschen Arbeitsmarkt. Insgesamt wären rechnerisch etwa 5,6 Millionen Arbeitsplätze von den Folgen betroffen.

Die Studie „Folgen einer Lieferunterbrechung russischen Gases für die deutsche Industrie“ zeigt negative wirtschaftliche Effekte ausgehend von einem Lieferausfall ab Juli 2022 auf. Anders als in früheren Studien zu den wirtschaftlichen Auswirkungen eines Gas-Embargos, wurden laut vbw einzelne Produktionsprozesse in technischer Hinsicht untersucht und deren Bedeutung für beteiligte sowie vor- und nachgelagerte Branchen in den Blick genommen.

Gas-Mangel – das wird ein echtes Problem für die Industrie

Laut Aussage des vbw wäre aufgrund gesetzlich festgelegter Mindestmengen in Gasspeichern und der Versorgung vorrangiger Kunden der Gasbedarf der Industrie nicht einmal zur Hälfte gedeckt. Die Wertschöpfung der direkt betroffenen Branchen würde um 3,2 Prozent sinken, was einem Verlust von rund 49 Milliarden Euro entspräche. Besonders betroffen wären demnach Branchen wie die Glasindustrie oder die Stahlverarbeitung. Dort müsse man davon ausgehen, dass die Wertschöpfung um fast 50 Prozent zurückgeht. Ähnliches gelte für die Chemie-, Keramik-, Nahrungsmittel-, und Textilbranche sowie das Druckereiwesen. Hier würden die Wertschöpfungsverluste bei über 30 Prozent liegen.

Die Produktionseinbußen als Folge von Gas-Mangel würden laut Studie außerdem zu indirekten Folgen führen, die die Wirtschaft in Deutschland und Bayern noch weitreichender treffen würden. Die Erdgas-Engpässe würden Dominoeffekte bewirken – sie würden die gesamte Wertschöpfungskette empfindlich treffen. Im Studienszenario kommt man zu einem Rückgang der Wertschöpfung um weitere 144 Milliarden Euro (-9,4 Prozent). Die Störungen in den intensiv verflochtenen Produktions- und Lieferketten hätten also branchenübergreifend etwa die dreifache Auswirkung im Vergleich zu den direkten Folgen. In Summe droht laut vbw damit ein Wertschöpfungsverlust von 193 Milliarden Euro.

Aus Sicht der vbw muss die effiziente Diversifizierung des Gas-Bezugs für eine intakte und starke Wirtschaft weiter vorangetrieben werden. Die Studienergebnisse würden hohe Abhängigkeit der deutschen Wirtschaft von russischen Gaslieferungen verdeutlichen. Das Ziel müsse die vollständige Unabhängigkeit in möglichst kurzer Zeit sein. Angesichts drohender Engpässe müsse man Gas gezielt einsetzen und dort ersetzen, wo es sinnvoll möglich ist. Daneben müsse man die Umsetzung der Energiewende entschieden vorantreiben. Mit einem ambitionierten Ausbau aller erneuerbarer Energien dämpfe man die Strompreise langfristig und könne sich von einseitigen Abhängigkeiten im Energiesektor weiter lösen.

Lesen Sie auch

Der Staat würde einschreiten

Anmerkung FMW: Man kennt es auch den Krisen der letzten Jahre. Würde wirklich das hier skizzierte Schreckensszenario eintreten und Millionen Arbeitsplätze ständen vor dem Aus, würde der deutsche Staat aller Voraussicht nach erneut massiv mit dem Instrument der Kurzarbeit intervenieren, damit die Unternehmen ihre Mitarbeiter in den Betrieben halten können. Auch würde der Staat wohl den Industriebetrieben massiv unter die Arme greifen, um eine massenhafte Schließung von Betrieben zu verhindern.

Grafik zeigt mögliche Auswirkungen eines Gas-Stopps durch Russland



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

53 Kommentare

  1. Ist nur die Frage, wie alleine die Lebensmittelindustrie ihre Produkte dann weiter herstellen will.
    Auch Brötchen gibt es nicht ohne Gas, und Würste auch nicht.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. Verehrter und geliebter Helmut, ich einer deiner größter Fans und unterstützte bisher stumpf und begeistert alle deine Weisheiten und Erfahrungen, ohne auch nur im geringsten etwas zu hinterfragen. Brötchen, Würste, Kunstdünger, Pumpspeicher, Hungern, Frieren, Dunkelheit, da weißt du überall bestens Bescheid. Und doch mit jedem Tag, der vergeht, mehren sich bei mir die Zweifel.
      Langsam frage ich mich, sollen wir wirklich zurück in alte Zeiten und so tun, als wäre nichts gewesen?
      Wie sicher wären alte Zeiten noch bei dem labilen Zustand Putins?
      Könnten wir Putin weiterhin trauen, dass er nicht nach der Ukraine seine Klauen nach den nächsten europäischen Ländern ausstreckt?
      Können wir guten Gewissens so tun, als gehe es uns die Barbarei nichts an, die in unmittelbarer Nachbarschaft zelebriert wird?
      Wie stark gewichten wir unsere Interessen in Richtung Wirtschaft, Unabhängigkeit, Freiheit und humanitärer Belange?

      Ich weiß, das sind alles dumme Fragen, ich bin ja nur dein Schüler und Fan.
      Die wahren großen Fragen stellst Du.
      Die großen Antworten hast ebenfalls nur Du.
      Bitte, befreie mich von diesen Zweifeln und unangebrachten Fragen, sei mein Super-Helmut!

      Eine kleine dumme Frage habe ich trotzdem noch an dich, wenn Du erlaubst:
      Was genau sollen wir tun, damit uns Würstchen, Brot und Kunstdünger nicht ausgehen?

      1. Labiler Zustand Putins? Unsere Regierung ist dagegen standhaft in ihrer Blödheit. Nun kann jeder jedes Jahr sein Geschlecht und Vornamen wechseln. Darauf haben wir seit Jahrzehnten gewartet.
        Russland will keine NATO und US-Stützpunkte direkt vor seiner Haustür, das ist verständlich. Die USA fühlen sich auch durch ein Militärbündnis zwischen den Salömonen und China bedroht.
        Davon abgesehen haben die USA und Churchill 1944 alles östlich der Elbe an Stalin verschenkt, auch die Ukraine.
        Und als das Deutsche Reich im Frieden von Brest-Litowsk eine unabhängige Ukraine sowie Polen, Litauen, Lettland, Estland und Finnland ausgehandelt haben wurde dies im Versailler Diktatfrieden von den West-Alliierten auch für nichtig erklärt. Es ist also nicht unser Problem, sollen die Briten und Amis sich um die Folgen ihrer eigenen Politik kümmern.
        Otto von Bismarck: “Das Geheimnis von guter deutscher Politik ist ein guter Vertrag mit Russland.”

    2. Die Quittung für Habeck’s und Bearbock’s verfehlte Außen- Energie- und Wirtschaftspolitik zahlen die deutsche Bevölkerung. Nicht die Abgeordneten und Politiker. Prost und Mahlzeit

      1. Der Fehler in der Energiepolitik ist nicht den Grünen geschuldet, sondern den 16 Jahren Merkel die uns in die Abhängigkeit von Russland geführt hat!

        1. Die vermehrt Nutzung von Wind und Sonne und der Ausstieg aus Kohle und Atom haben doch die Abhängigkeit vom Gas erhöht. Im Koalitionsvertrag der neuen Regierung wurde doch noch der weitere Bau von Gaskraftwerken beschlossen!!!
          Und Merkel war doch auch bei der Opposition beliebt, Kritik von Grünen habe ich während der Regierungszeit nicht vernommen.

          1. Deutsche Solarkraftwerke produzieren mehr Strom, als Frankreichs 56 AKWs. Dazu kam nochmal dieselbe Ausbeute an Windkraft, während im Juni erstmals ein französischer Offshore-Windpark überhaupt Strom produziert hat. Sehr schlau, mal sehen, wer am Ende über wen lacht.
            https://www.n-tv.de/wirtschaft/Deutsche-Solaranlagen-haengen-Frankreichs-AKW-ab-article23450534.html

          2. Hallo Herr Tobsch, das ist ein guter Einwand. Was aber wirklich zählt, ist Planungssicherheit und Verlässlichkeit. Und da sind Atomkraftwerke unschlagbar. Die fallen zuverlässig aus, egal ob es gerade heiß oder kalt ist, Sommer, wie Winter. Die machen Probleme, ob die Sonne nun scheint oder nicht, ob der Wind weht oder nicht. Die Bauzeiten und Baukosten liegen regelmäßig und zuverlässig beim 3- bis 5-Fachen. Die Endlagerfrage bleibt zuverlässig ungelöst

            Damit kann man planen, dann baut man eben zu den 56 Reaktorblöcken noch 30 oder 40 dazu, irgendwann wird’s dann schon reichen mit der verfügbaren Leistung. Kein Problem, die Dinger sind ja grün, umwelt- und klimafreundlich und garantieren eine strahlende Zukunft 😉

          3. @Jonas Tobsch
            glaubt an die „Verheissungen“ von Nachrichten – Schleudern wie „n-tv“ (aktiver Wikipedia Ersatz zum passiv-Konsum?)

            und

            @leftutti
            bestaetigt den „BS“, mit einer „wissenschaftlichen“ Stellungnahme,
            die in den 80ger Jahren zu verorten ist.

            Wie die vergruente Politik:
            Nagel im Fuss, und immer schoen im Kreis laufen.
            Hauptsache, das Dogma nimmt keinen Schaden.

            Eigentlich belaechelbar, wenn nur die negativen Kolatteral-Schaeden nicht waeren.

            Aber das ist bei Dogmen (immer schon) vernachlaessigt, oder gar inkludiert.

            Eben „Bis zur letzten Patrone…“!
            In einer abgehobenen, gut situiert-wattierten Blase,
            des „selbstgeschaffenen“ Wolkenkuckucksheims
            ist sogar der „Kampf“, fuer die selbsternannten „Krieger, durchaus komfortabel.

            Ob „ge“-duscht, oder „un“-geduscht,
            zukuenftig mit 3-Tage Bart, als „Solidaritaets“- Markierung (?),
            bleibt abzuwarten.

          4. @Maitdjai, Sie können sich die Daten zur Stromproduktion auf den entsprechenden Portalen gerne selbst abrufen und vergleichen. Obwohl … können Sie das, ich habe da so langsam meine Zweifel?!

            Und was die 80er Jahre betrifft, liegen Sie ebenso daneben, denn ich rede von aktuellsten Bauprojekten namens Flamanville 3, Hinkley Point C und Olkiluoto III. Andererseits liegen Sie da gar nicht so falsch, denn gefühlt liegt deren Planungs- und Baubeginn näher an den 80ern, als an der Gegenwart 😉

            Ansonsten wieder einmal viel Unfug, viel Rauch um Nichts, viel unnütze und sinnlose Gänsefüßchen.

  2. Kein Problem, wir machen einfach Preisdeckel und die Allinclusive Vollallimentierten braucht es sowieso nicht zu interessieren.

  3. 193 Milliarden Euro? Na wenns weiter nichts ist, die druckt die EZB doch in zwei Monaten.

    Muss sie nur noch Wärme und Essen drucken.

    Upps?

  4. Na sowas!!! Jetzt wird schlagartig allen klar, dass der Industriestandort D vorallem den billigen Energieträgern aus dem Osten seinen Wohlstand zu verdanken hat? Wirklich…jetzt erst?
    Chillt mal, wir haben fähige Leute und sind in der Wissenschaft führend, produziert wird halt nur noch wenn der Wind weht und die Sonne scheint. Wir retten das Weltklima!
    Nee mal Spaß beiseite. Frage:
    Macht doch mal einen Artikel, über die deutschen Unternehmen die sich jetzt etwas einfallen lassen müssen (da diese ja bisher stillgehalten haben, warum auch immer), da der Mangel ja von Dauer sein wird. Konkret BASF, Salzgitter oder ThyssenKrupp. Kann doch nicht sein, dass alle Solar und Windkraft auf ihrem Werksgelände installieren, wie VW in WOB und der Meinung sind, dass das reicht. Dies würde auch helfen, um zu bewerten, ob solche Aktien überhaupt noch zu halten sind. Vielleicht ist es auch Quatsch, da die Großen eh international aufgestellt sind. Macht es dann noch Sinn die Konzernzentralen in D zu belassen. Fragen über Fragen.
    Ich denke hier haben wir eine wirkliche Zeitenwende vor uns.

    1. Ich verstehe das andauernde Gefasel nicht, warum immer jeder 100% autark sein sollte und ob so und so viel installierte Leistung für die komplette Eigenversorgung reicht oder nicht. Das ist doch noch nicht einmal ansatzweise das Maximalziel der Bundesregierung:

      Anteil Erneuerbarer am Bruttoendenergieverbrauch
      2030: 30%
      2040: 45%
      2050: 60% (Maximalziel)

      Der mit weitem Abstand größte Stromverbraucher ist die Industrie. Und je mehr dort selbst regenerativ produziert und verbraucht wird, desto weniger Strom aus Gaskraftwerken muss in das Netz für die allgemeine Versorgung eingespeist werden, und das Gas steht für Wichtigeres zur Verfügung. Nebenbei drückt regenerative Eigenproduktion die Arbeitspreise pro MWh für die Industrie in nie gekannte Tiefen.

      Das ewige Dauergenörgel und diese ständige Schwarzmalerei sind destruktiv und bringen uns keinen Schritt weiter. Die Situation ist nun einmal, wie sie ist. Nicht nur Deutschland leidet unter hoher Inflation und Gasknappheit. Es müssen nun nachhaltige Lösungen geschaffen werden, und das ohne unnötige Verzögerungen. Dazu gehören sicher nicht kleinkarierte Abstandsregeln, empörte Bürgerproteste gegen Windkraft und Stromleitungen oder Dunkelflauten-Gebrabbel.

      1. Ein sehr berechtigter und interessanter Einwand. Die Kritiker der Energiewende scheinen noch nicht verstanden zu haben, dass weder der Energieverbrauch komplett durch grüne Energien ersetzt, noch der CO2-Ausstoß auf Null reduziert werden soll. Sei es, weil die Zusammenhänge zu komplex sind oder einfach der Wille zum Verstehen und die Akzeptanz fehlt.

        Alleine schon die Aussage „Kann doch nicht sein, dass alle Solar und Windkraft auf ihrem Werksgelände installieren“ spricht Bände. Sie berücksichtigt nicht die Vorteile bei Kostenreduktion, Planungs- und Versorgungssicherheit. Sie begründet nicht im Ansatz, warum das nicht sein kann oder soll.

        Würde die Industrie ihren derzeitigen Stromverbrauch aus der Allgemeinversorgung nur zu 30 Prozent durch Eigenproduktion ersetzen, könnten alle Gaskraftwerke aus der Stromproduktion genommen werden. Immerhin 10 Prozent des gesamten Erdgasverbrauchs, die für andere Sektoren und Anwendungen zur Verfügung stünden. Oder mittels Einsparung ein großer Schritt auf dem Weg zur Unabhängigkeit von Russland durch noch viel billigere Energieträger wären.

      2. Was bleibt ist die zerebrale Dunkelflaute – früher auch geistige Umnachtung genannt… ;-)

        1. @Lausi Ja schade, dass man Strom nur mit Sonnenlicht und nicht mit Dunkelheit erzeugen kann. Ging es mit der Dunkelflaute wäre Deutschland Energieweltmeister.

  5. Es ist schon interessant, wie plötzlich die gesamte Wirtschaft und Industrie inkl. aller Wirtschaftsweisen danach lechzt und schreit, man müsse die Umsetzung der Energiewende entschieden vorantreiben. Also genau ein großer Teil derjenigen, die jahrzehntelang dagegen opponiert oder zumindest nicht das Geringste dafür getan haben. Das liegt wohl daran, dass die Industrie so ewig lange Billigstrom erhalten hatte und sich die EEG-Umlage von den Endverbrauchern bezahlen ließ.

    Auf folgende Idee hätte die Industrie (nicht nur Audi) auch schon vor 15 Jahren kommen können:
    https://www.oldenburger-onlinezeitung.de/nachrichten/audi-plant-als-reaktion-auf-ukraine-krieg-eigene-stromerzeugung-85161.html

  6. Das würde nur einen beschleunigten Abgang der deutschen Industrie bedeuten.
    Ein Abgang ist sowieso bereits da,nur wiürde hier etwas aufs Tempo gedrückt.
    Der Lebensstandard wird sich dementprechend anpassen.Nur sind sich die meisten Menschen
    in der jetzigen Situation in keinster Weise über die tatsächliche Lage bewußt. Leider !

  7. Schuld ist allein unsere nicht gewählte ampelregierung. Das ist nicht unser Krieg. Einfach weiter aus Russland Gas kaufen und der Drops ist gegessen. Dumme Sanktionen werden nur die schon länger hier Lebenden spüren. Zugezogene werden von unseren viel zu hohen Steuern alimentiert. 🤮

  8. Das ist ja seltsam. Jeder der vor dieser Situation gewarnt hat war automatisch ein putinversteher ein russenfreund und ein Nazi sowieso. Die deutsche Politik hat doch wochenlang davon gepredigt und auch alles dafür getan dass genau diese Situation kommt. Russland bekommt kein Geld für die Lieferung von Gas oder Öl, das Geld geht auf ein sperrkonto. Russland wäre doch blöd etwas zu liefern und keine Garantie zu haben überhaupt Geld dafür zu bekommen. Denn das die EU und die anderen Länder überhaupt keinen Respekt vor irgendwas haben was russisch ist, ist doch eindeutig sichtbar. Ich meine diese Oligarchen sind für mein Verständnis allesamt Strolche und Verbrecher trotzdem muss jedes einbehalten von irgendetwas gerichtlich festgemacht werden. In einem anständigen Verfahren. Die Bürger haben doch genau diese Politik gewählt. sie haben genau diese Politiker gewählt, sie haben genau gewusst dass in dem Moment wo Rot-Grün an die Macht kommt dieses Land an die Wand gefahren wird. Wir haben zwei Jahre Corona gehabt wir haben den totalen lockdown der gesamten Gastronomie erlebt den Stillstand großer Teil der deutschen Wirtschaft. Und das jetzt ist eigentlich nichts weiter als das Ergebnis erfolgreicher politischer Arbeit von den sogenannten altparteien. Russland hat 70 Jahre ununterbrochen kontinuierlich trotz aller Schwierigkeiten und trotz aller Sanktionen und störung von westlicher Seite kontinuierlich geliefert. Und jetzt sagt Russland damit eindeutig Europa ist kein zuverlässiger geschäftspartner, Europa ist ein Feind ein Gegner , und es ist besser Russland macht Geschäfte mit Indien China und anderen Ländern. Das ist doch eigentlich genau das was doch die deutsche Politik wollte sie hat doch nordstream 2 blockiert bis heute. Man könnte diese Linie öffnen und betreiben. Und dann auch die Schulden die sich hier aufgetan haben damit auch gleichzeitig tilgen. Denn die gerichtsverfahren für Nord Stream 2 sind noch nicht gewesen. die großen Firmen die da Geld reingesteckt haben haben noch keine Anklage erhoben. Alles in allem läuft Deutschland exakt wie neue Parteien das gesagt haben in das offene Messer hinein in eine wirtschaftskrise wie es seit den zweiten weltkrieg seit den 30er Jahren nicht mehr gehabt hat

  9. Seid solidarisch ,friert und hungert für den Krieg!!

  10. Da versucht wieder ein unechter Helmut Fan Helmut und seinen echten Fan zu diskriminieren,obwohl Helmut mit seinen anständigen Aussagen in der Tendenz immer richtig lag. Es würde mich nicht wundern ,wenn das verächtliche Verwirrspiel von einer gewissen Runde käme.Bitte an FMW, den Verwirrer zu entwirren.

  11. Hallo Helmut Fan,
    wenn die Argumente versagen, dann geht es eben bei einigen Menschen oft nicht anders.
    Das sollte man aber ertragen können.
    Ich kann es mir nur noch so erklären, dass die Mehrzahl der Deutschen an dem Stockholmsyndrom leiden.
    Die Geisel verbünden sich dabei mit den Tätern und verteidigen sogar die Taten der Täter, die an den Geiseln begangen werden.
    Rational ist es nicht mehr zu erklären was da abläuft.
    Ich habe selbst hier mehrfach schon Monate vor Jahreswechsel darauf hingewiesen, dass eine gigantische Preislawine auf uns zukommt, was ja auch leicht an den Preisanstiegen der Vorprodukte bis im dreistelligen Prozentbereich zu erkennen sei.
    Wenn ich geschrieben habe, dass es in den nächsten Monaten alles sehr, sehr teuer wird, und im Winter sehr kalt in den Wohnungen, wurde ich zumindest belächelt oder auch beleidigt.
    Lebensmittelvorräte anlegen wurde als vollkommen irre hingestellt, usw.
    Wir werden nun sehen was kommt. Ich hoffe ich habe Unrecht.
    Unsere Ferienwohnungen in Andalusien werden nicht mehr vermietet, und stehen unseren Kindern und Enkelkindern zur Verfügung, wenn es im Winter richtig schlimm werden sollte in Deutschland.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. @Helmut hat hier offen berichtet, dass er krank und gebrechlich sei.
      Dies sollte man respektieren und bei der Wortwahl in den Kommentaren berücksichtigen.
      Ich hab mir das jedenfalls vorgenommen.

      1. @Columbo. Sehr löblich und sehr zu begrüßen. Aber soll man den Panikverbreiter als „unzurechnungsfähig“ einstufen, ihn als Gebrechlichen weiter mit Hunderten Kommentaren gerade bei unerfahrenen Lesern wüten lassen? Viele, die auf einfache Wahrheiten warten. Keiner (oder kaum einer) wird im Winter in Deutschland frieren. In unserem Landkreis rückt das Rote Kreuz bei starken Minusgraden sogar aus, um die Nichtsesshaften ins Warme zu bringen.
        Deutschland hat die größten Staatsreserven und wer wird dann die teure Energie erhalten?
        Panikmache hilft nie – das sollte der frustrierte Deutschlandauswanderer endlich kapieren. Trotzdem muss der Anstand in der Kommunikation gewahrt bleiben, ohne Zweifel.

        1. @NotHelmutfan

          Es gibt zur Zeit so viele Panikverbreiter in den Foren, dass es auf einen mehr oder weniger nicht mehr darauf ankommt.
          Am Ende kommt es, wie so oft, ganz anders. Einfach deshalb, weil die Prognosefähigkeit der Menschen so grottenschlecht ist.
          Das ganze Gelabere (inklusive mein eigenes) ist im Grunde irrelevant und ändert nichts am Lauf der Dinge.
          Macht halt Spaß manchmal…😁

          1. Hallo Columbo,

            einen solchen Spaß am Disput kann ich nachvollziehen. Aber in einer Demokratie ist es leider nicht „Schall und Rauch“, sondern es manifestiert sich in unser aller Los.

            Und offen gesagt: die Vorbilder der Antike, auf die man Ihren Kommentar beziehen könnte, zeichneten sich durch herausragende Bildung und bestechende Logik aus. Da war sowohl die Schlüssigkeit deutlich höher, als bei Ihren Kommentaren, als auch der Genuß, selbst wenn man selbst der verdroschene war.

            Ich lese noch nicht so lange im Forum mit. Vielleicht hilft es, wenn Sie nochmal schreiben, warum Sie Ihre eigene Meinung so hoch gewichten, dass Sie über alle mit anderer Ansicht so herablassend urteilen können.

            Es gibt ja nachvollziehbare Gründe: viel Geld verdient, berufliche Deformation (als Arzt oder Lehrer gewohnt immer Recht zu haben, z.B.) oder einfach Unternehmensberater gewesen?
            Dann kann man das besser nachvollziehen.

  12. Pingback: Aktuelles vom 29. Juni 2022 | das-bewegt-die-welt.de

  13. Herr Habeck: Dann kommt das Volk
    zu ihnen nach Flensburg um sich
    aufzuwärmen ,…….Das lassen sie
    doch gerne zu oder ? !!!

  14. Oha, wenn die Amis nun den Iran angreifen, wird dann auch die LNG Abnahme aus den USA eingestellt.
    Bill Gates und den anderen US Milliardären die Jachten enteignet, US Gelder eingefroren, und hunderte anderer Sanktionen?
    Wird es auch zivile Opfer geben?
    Nein, ich denke nicht, denn die B52 können sicherlich aus 10.000 m Höhe die zig Tonnen Bomben pro Flugzeug mit Präzision um die Zivilbevölkerung herum abwerfen, und nur militärische Ziele treffen.

    Diplomatie war gestern: Es droht eine fatale Konfrontation mit dem Iran

    https://www.tagesspiegel.de/politik/diplomatie-war-gestern-es-droht-eine-fatale-konfrontation-mit-dem-iran/28455336.html

    1. @Helmut – ein großer Krieg in der Ukraine reicht wohl nicht – da muss noch ein großer Krieg im Nahen Osten her… Die Zeit ist günstig, Angriffskriege sind einfach in Mode – Putin hat’s vorgemacht. Auf Ländergrenzen braucht man keine Rücksicht mehr nehmen – es lebe die Anarchie und die Sprache der Kanonen! Übrigens ist Donald Trump nicht ganz unschuldig an der Konfliktverschärfung mit Iran, da er ja genialerweise den Atompakt mit dem Iran aufgekündigt hat. Wenn dieses stabile Genie noch einmal Präsident werden sollte, dann „Gute Nacht mit Rosenwasser“…

      1. @Lausi

        Ist schon lustig, wie die sog. „Libtards“ ihre Trump Obsession pflegen.

        Den „Gute-Nacht“ Gruss kann ich ohne weiteres unterschreiben. Lol.

        Bei den Midterms gibt es die erste „richtige“ Klatsche.
        Danach wird es dann einiges „aufzuarbeiten“ geben.
        Biden ist dann offiziell eine „Lame Duck“ (nicht nur psychisch und physisch).
        Die Drahtzieher und „Kaertchenschreiber“ hinter ihm auch.
        Ob es Trump dann 2024 ueberhaupt noch macht, oder braucht, oder wer auch immer, wird man sehen.

        Die einzige Hoffnung fuer die Dems, ist noch die „Kreativität“ bei den Wahlen selbst. Da hat auch Berlin ganz genau abgeguckt! Fuer irgendwas muessen „Think Tanks“ ja gut sein.
        Aber typisch: Durchfuehrung dilettantisch! Ein paar Studenten haben es aufgedeckt.

        Fuer „Germoney“ wird es nicht viel schlimmer, keine Angst (also bitte keine „wieder-Trump“ Krise)!
        Denn der, von den „woken“ Deutschen Politik-Dilletanten herbeigesehnte,
        und beklatschte senile „Hiden-Buyden“ macht auch keine „besonders“ Deutschland-freundliche Politik.
        Aus den 100 Mrd. „Sondervermoegen“ (Lol) fuer die BW, koennen ja jetzt endlich mal die Schulden bei der NATO „nachgezahlt“, und in Zukunft die 2% vom BIP „bezahlt“ werden. Trifft ja kein armes Land.
        Und a bisserl Gas gibt’s auch, wenn man den Preis akzeptiert und „huebsch“ Maennchen macht.

      2. Als die Grünen zum ersten Mal an der Macht waren, forderten sie, das Deutschland aus der Nato austritt, und die Bundeswehr abgeschafft wird. Kaum an der Regierung führte Deutschland wieder grungesetzwidrig einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen ein Nachbarland.
        Als Krönung wurden dann die Hartz-Gesetze den Bürgern auf Auge gedrückt.
        Bevor die Grünen jetzt an die Macht gekommen sind, habe sie uns die schöne neue grüne Welt in Deutschland versprochen.
        Das Ergebnis wird wohl auch für den letzten „Grünengläubigen“ jetzt sichtbar. Jetzt wollen die Grünen dem deutsche Volk einreden, dass Verzicht das Mantra ist, kalte Wohnungen Solidarität bedeuten, und die deutsche Industrie besser woanders produzieren sollte, denn unattraktiver kann kein Industriestandort gemacht werden, als explodierende Energiekosten.
        Und wenn ganz Deutschland komplett abgestellt werden würde, dann könnten maximal 2 % CO2 Weltausstoß verhindert werden.
        Dafür baut der Rest der Welt etwa 1.300 neue Kohlekraftwerke und zig Atomkraftwerke.
        Sind das alles Dummköpfe, oder rennen die Deutschen mal wieder einer Ideologie nach, bei der es auch keinen „Endsieg“ geben wird, sondern nur eine Energiemangelkathastrophe.
        Gleichzeitig fordert die Ukraine, der Deutschland Waffen liefert, dass Russland nicht die Turbine zurückerhält, und somit eine Energiemangelkathastrophe in Deutschland eintritt. Ja, sehr solidarisch von der Ukraine.

        Viele Grüße aus Andalusien Helmut

        1. Schlaf Grüner schlaf….du bist ein naives Schaf….. das Ländle ist bald abgebrannt, die Industrie ist uns davon gerannt…..schlaf Grüner schlaf.

          Schlaf Grüner schlaf…..du negierst gern den Bedarf….wir zahl’n bald all das vielfache…….. schlaf Grüner schlaf.

          1. Bei „Einschlaflied“ hatte ich jetzt eher an die 793.624ste Wiederholung von Helmuts Rosenkranz gedacht 🥱😴

  15. Ach, ist es wieder kuschelig am Kamin.

    (Ironie Anfang)
    Allgemeines Schulterklopfen, da man die, herbeigeredete „sog.“ Energiekrise eigentlich schon total „smart“ (so heisst das heute), mit einem der „Wikipedia“- Masterplaene geloest haette.
    Wenn da nicht so viel „Sand“ im Getriebe waere.
    Diese Krisen-Paniker, die staendig von Renten-, Euro-, Inflations-Krise „faseln“, sollen sich doch einen anstaendigen Job in der Politik, im oeffentlichen Dienst, beim OeRTV, suchen, und gleich verbeamten lassen!
    Da kommt man doch gut weg, und das Angebot steigt doch staendig!
    Wer keine „Verbindungen“ hat…Selbst schuld.

    Falls der „dreckige“, Fossil-Energie abhaengige Job weg ist (juhu), koennen die ja Hartz IV machen.
    Millionen Migranten finden das sehr attraktiv! Nur der bildungsferne „Michel“ versteht das wieder mal nicht!
    Fuehlt sich gar „beklaut“, und bejammert das auch noch staendig.

    Nebenbei hat man in all den genannten „Beschaeftigungs“- Bereichen genug Zeit und Musse,
    sich in „Kaminrunden“, und Foren ausgiebig, „aufklärerisch“, dem „neuen“ Allgemeinwohl zutraeglich,
    zu engagieren. Manche scheuen da keinerlei Muehen!
    Denn diese Krisen-„Gefasel“-Fraktion muss „mit geschlossenen Reihen“, zur Raeson gebracht,
    zumindest etwas ruhiger gestellt werden.
    Damit nicht die allgemein „gute“ Atmosphaere, und der „angenehme“ Diskurs verloren geht.

    Im besten Deutschland, das wir je hatten, sind „Noergeler“ nicht hilfreich, wuerde unsere „Mutti“ jetzt sagen.
    Ergo:
    Erst mal gibt es keine Krisen! Wenn, werden sie „rautiert“. Wenn es nicht mehr anders geht,
    legt man fest, was das fuer eine Krise ist. Und ganz wichtig: Wem sie, und zu was man sie nutzen koennte.
    Denn:
    „Krise ist auch immer Chance“
    Da kann man sogar als „Masken-Dealer“ reich werden.
    Nicht im Karneval, der wurde noch nicht als „Krise“ zugelassen.
    Da muss erst noch der erlaubte Co2 Ausstoss festgelegt werden. Ist aber wahrscheinlich schon „Chefsache“.

    (Ironie Ende)

    1. Freiherr Graf von Schwurbelstein

      Wikipedia, Kaminrunden, Politik, öffentlicher Rundfunk, Krisenmodus an allen Fronten, Migranten, Energie, Jobverluste, CO2, der Michel … fehlt eigentlich nur noch der Krieg, der keiner ist, dann wäre das Quer-Verschwörungs-Gespinst komplett. Du wirst nachlässig.

  16. @Freiherr Graf von Schwurbelstein

    „Warme“ Luft!? Aber Hauptsache: „woke“-Schlagwort „Quer-Verschwörung“, irgendwie, an/untergebracht.
    „Er hat sich stets Muehe gegeben, und ist bei seinen „Kollegen“ sehr beliebt…“
    Lol

    1. Freiherr Graf von Schwurbelstein

      Stimmt, Lol und woke habe ich vergessen. Ich werde nachlässig.

  17. Versicherungen zahlen Schäden bei Blackout oder Gasstopp nicht – Blackout News

    https://blackout-news.de/aktuelles/versicherungen-zahlen-schaeden-bei-blackout-oder-gasstopp-nicht/

    Ich denke Frostschäden an Wasserleitungen und Heizungsanlagen werden sie auch nicht zahlen.
    Wer ganz sicher gehen will, könnte ja seine Heizungsanlage schon mal mit Frostschutz befüllen.

    1. Leider gibt es für den Privatgebrauch so gut wie keine Frostschutzmittel speziell für Zentralheizungen. Was würden Sie da nehmen, Glykol? Oder vielleicht sowas https://www.solardirekt24.de/frostschutzkonzentrat-fuer-heizungsanlagen/

      Bleiben noch die Wasserleitungen als Problem…

      1. Hallo dontspeak,
        nachfolgend nur einen Hersteller. Im Internet steht aber eine Menge dazu.

        Auch nicht vergessen, dass man zwar Wasserleitungen für kurze Zeit durch langsames laufen lassen einer Entnahmestelle vor dem Einfrieren schützen kann. Aber über Tage oder Wochen wird das auch recht teuer, und in Mehrfamilienhäusern kaum regelbar, aber Irgendjemand nimmt ja dort auch immer mal Wasser, damit das entwas wärmere Wasser aus dem Versogungsnetz nachfließt.
        Auch müssen alle Geruchverschlüsse, die ja voll Wasser stehen, vor dem Einfriefen geschützt werden.
        Ganz besonders die der Toiletten, denn die Keramik des Toilettentopfes kann nicht nachgeben, wie etwa ein Plastiksiphon unter der Badewanne.
        Notfalls die Wasserleitungen entleeren und dabei die WW,-Bolier nicht vergessen.
        Das Wasser kann mit Eimern am Haptwasseranschluss im Keller entnommen werden, denn in Kellern kommt es erst bei Frost unter ca. -10 Grad bis -15 Grad Außentemperatur zum Einfrieren der Wasserleitungen.

        https://www.sentinelprotects.com/de/support/guides/so-gehts-zentralheizung-vor-frost-schutzen

        Viele Grüße aus Andalusien Helmut

        1. Danke!

          >> Notfalls die Wasserleitungen entleeren und dabei die WW,-Bolier nicht vergessen.

          Stimmt, ich hatte mir auch gedacht die einfachste Notfallmaßnahme wäre erstmal Haupthahn zu, und alle Wasserhähne im Haus auf.

  18. Ich glaube der geerdete Helmut möchte kein Mitleid oder Toleranz wegen seiner Krankheit.Seine Wortwahl war immer anständig und keineswegs auffallend.Da könnten sich seine anscheinend gesunden Kritiker ein Beispiel nehmen.Helmuts Hirn ist kerngesund und realitätsbezogen.

  19. Zitat aus dem Artikel: […] Die Produktionseinbußen als Folge von Gas-Mangel würden laut Studie außerdem zu indirekten Folgen führen, die die Wirtschaft in Deutschland und Bayern noch weitreichender treffen würden. […]

    Aha. Eine (regionale) Trennung zwischen Deutschland und Bayern? Oder wie ist das gemeint?
    *Kopfschütteln*

  20. 193Milliarden pro Jahr oder was?
    Wir bezahl(t)en 660 Millionen Euro pro Tag für Russ. Gas, macht 240 Milliarden pro Jahr Einsparung, oder ist das schon eingerechnet?

    1. Was für eine geniale Feststellung.

      Also, wenn wir bald überhaupt kein Gas mehr verbrauchen und in einer Höhle am warmen Lagerfeuer (mit Holz als Brennstoff) sitzen, dann wären die von Ihnen genannten 240 Milliarden eingespart…..

      wenn nicht, muss das bisher (günstige) für die von Ihnen genannte 240 Milliarden teure russische Gas durch erheblich teurere Alternativen ersetzt werden. Die Gasrechnung dürfte damit zukünftig „etwas“ höher ausfallen ;-)

      Die Schäden in Höhe der genannten 193 Milliarden betreffen den Wertschöpfungsverlust in der Industrie und kämen on Top.

      Der volkswirtschaftliche Schaden dürfte im Negativ Szenario insgesamt wohl somit noch viel höher ausfallen, als „nur“ 193 Milliarden.

  21. Ist das die Ukraine wert ? Die werden ein unbeliebter und schwieriger (Partner) nehmender gefräßiger Forderer werden. Vorsicht !

    1. Etwa so wie die Sachsen und Thüringer! Ich wäre bereit, die auszutauschen, dann hat jeder, was er will. Die einen sind endlich in der EU, die anderen können endlich ins gelobte Zarenreich zurück.

  22. Da kann man sich nur für die langjährige verfehlte Politik der Grünen herzlichst bedanken. Seit über 30 Jahren quatschen sie blödsinn und beeinflussten Wählerschaft um an die Macht zu kommen. Leider haben sie bei vielen Zuspruch gefunden. Auf jeden Fall werden wir alle für deren Dummheit zur Kasse gebeten. NIE WIEDER GRÜNE!

  23. Mal sehen wieviel LNG dann für Deutschland noch über bleibt

    Marokko – Erste Gaslieferungen über Spanien – RWE soll LNG-Lieferungen an Marokko vorbereiten. Maghreb-Post

    https://www.maghreb-post.de/wirtschaft/marokko-erste-gaslieferungen-ueber-spanien-rwe-soll-lng-lieferungen-marokko-vorbereiten/

  24. Wie kann man so einen Schwachsinn schreiben? Das ist Europa doch selbst schuld dass kein Gas ab dem Frühjahr mehr geliefert wird. Tolle Sanktionen, tolle Entscheidung. Im Artikel oben wird der Eindruck vermittelt dass Russland keine Lust hat zu liefern. Denkt mal lieber selbst nach. Zum anderen wird die angst geschürt dass Russland mehr als die Ostukraine möchte. Totaler Blödsinn. Da herrschen seit 8 Jahren bürgerkriegsähnliche Zustände. Ukraine drohte mit der Herstellung von Atomwaffen und stationierte verfassungswidrig NATO Soldaten in der Ukraine.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage