Trade des Tages by Rüdiger Born

TdT: Ölpreis, Bären zeigen sich als Herren im Ring

Der Ölpreis (WTI) zeigt sich dynamisch schwach und macht damit Lust auf Mehr, für die Bären. To exit or not to exit, that was the question! ... und genau die ist nun vom Tisch. Entsprechend Volatilität pur an den Märkten, ganz gleich wo man hinschaut. Auch beim Ölpreis haben sich tapfere Bewegungen gezeigt, in diesem Fall nach unten. Das macht mit Blick auf das größere Bild charttechnisch durchaus Sinn.

Der Ölpreis (WTI) zeigt sich dynamisch schwach und macht damit Lust auf Mehr, für die Bären.

To exit or not to exit, that was the question! … und genau die ist nun vom Tisch. Entsprechend Volatilität pur an den Märkten, ganz gleich wo man hinschaut. Auch beim Ölpreis haben sich tapfere Bewegungen gezeigt, in diesem Fall nach unten. Das macht mit Blick auf das größere Bild charttechnisch durchaus Sinn, waren die Notierungen doch seit Anfang des Jahres umfangreich und gleichförmig gestiegen. Da scheint eine Gegenbewegung absolut angebracht.

WTI Tagesbasis
Ölpreis (WTI) auf Tagesbasis

Notierungen bis 42 USD, dem Fibonacci-Niveau von 38,2 %, wären dabei eine erste Zielmarke und lägen damit gleichzeitig auf dem März-Hoch, doch auch tiefer bis unter 39 USD könnte es in Erwartung typischer Erholungsausmaße locker gehen. Gemäß der typischen 50 bis 61,8 % Rücksetzer wäre Platz bis in den Bereich von 35,80 bis 38,80 USD.

Erste Bedingung auf dem Weg nach unten bleibt jedoch, dass der Markt seine Dynamik nach unten nicht verliert. Gegenbewegungen nach oben sind zwar erlaubt, gelegentlich sogar erwünscht, doch diese aufwärtsgerichteten Gegenbewegungen sollten klar korrektiv, also mit Kursüberschneidungen verlaufen und jedwede Dynamik vermissen lassen. Das würde die Kapitulation der Bullen untermauern und klar stellen, dass die Bären weiter Herr im Ring sind.

Wie sollte ein möglicher Trade nun aufgebaut sein? Jetzt den Bruch des jüngsten Zwischentiefs bei 45,80 USD als Einstieg zu nehmen, scheint uns nicht sinnvoll. Dazu liebt der Markt allzu sehr falsche Ausbrüche und noch dazu war der Markt heute ja in den letzten Stunden schon massiv gefallen, so dass ein korrektiver Rücksetzer sowieso anstünde. Da wäre es unschick, im Umfeld einer typischen Wendemarke eine Position zu eröffnen.

WTI, Stundenbasis
Ölpreis (WTI) auf Stundenbasis mit möglicher Gegenbewegung

Dem entsprechend wollen wir auf einen korrektiven Rücksetzer warten, eine „wackelige“ Aufwärtsbewegung, die klar macht, dass es sich um einen typischen Gegentrend handelt. Wenn dann dieser Gegentrend abermals nach unten gebrochen wird, wäre das ein klassischer Einstieg in Trendrichtung in Erwartungshaltung, dass sich die Bewegung weiter fortsetzt. Eigentlich würden an dieser Stelle nun unsere konkreten Marken für den Trade stehen, doch unter den heutigen Ausnahmebedingungen scheint uns das wenig sinnvoll und auch nicht zielführend. Zu heftig sind aktuell die Bewegungen und deshalb zuwenig planbar die Bewegungsausmaße.

Der im Chart auf Stundenbasis gezeigte Trendkanal steht entsprechend auch nur exemplarisch. Es wird sich zeigen wo genau und in welcher Breite der Kurs nach oben wackelt. Schießt der Kurs allerdings wie eine Rakete zurück nach oben, ist die Idee hinfällig und wir müssen nach einem neuen Ansatz Ausschau halten.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Meist gelesen 7 Tage