Trade des Tages by Rüdiger Born

TdT: EUR/JPY Auslaufmodell mit neuen Chancen

Nach dem der Euro gegenüber dem Japanischen Yen (EUR/JPY) in den letzten Tagen mühsam und ohne Begeisterung geklettert war, könnte sich nun aus diesem Umstand eine neue Trading-Möglichkeit erwachsen.

Nach dem der Euro gegenüber dem Japanischen Yen (EUR/JPY) in den letzten Tagen mühsam und ohne Begeisterung geklettert war, könnte sich nun aus diesem Umstand eine neue Trading-Möglichkeit erwachsen.

In einer unsere letzten Analysen hatten wir ganz gute Chancen für einen Anstieg des Währungspaares gesehen, der ja auch tatsächlich stattgefunden hatte. Profitiert hatten wir davon allerdings nicht, denn wir waren einstiegsnah wieder aus der Position gegangen, nachdem sich der Anstieg doch deutlich mühseliger als erwünscht gezeigt hat. Damit haben sich die Bullen nicht mit Ruhm beklettert, sondern eigentlich ein ziemlich klares Statement der Lust- oder Mutlosigkeit abgegeben.

EUR/JPY, Stundenbasis
EUR/JPY auf Stundenbasis (Quelle: GKFX MT4 Handelsplattform)

Genau das könnte sich allerdings nun zum Vorteil erweisen, denn die Bären waren ja mit Blick auf den Tages oder sogar Monatschart klar am Drücker und hatten sich lediglich zum Verschnaufen – oder zum Abfeiern der bisherigen Gewinne? – zurückgezogen. Noch scheinen diese nicht wieder zurück am Handelstisch, doch sobald sich das ändert, gibt es gute Chancen auf viel Spaß auf der Short-Seite.

Ob das heute schon los geht, bleibt abzuwarten, denn die Woche geht schon gut los: mit einem Feiertag in den USA, nein DEM Feiertag, nämlich dem US amerikanischen Unabhängigkeitstag. Typischerweise bleibt das Volumen an einem Tag wie diesem eher gering, professionelle Händler in aller Welt halten sich aus Sympathie oder Sorge mit ihren Entscheidungen zurück. Doch sollte in diesem Umfeld eine neue Richtung losgetreten werden, könnte sich daraus ein neuer Schub entwickeln, auf dem dann allgemein aufgesprungen wird. Nagut, wir werden sehen, doch sollte man den Blick durchaus auf dieses Währungspaar gerichtet halten, denn wenn die Untersützungen gebrochen werden, ist der Startschuss wohlmöglich schon gefallen.

Wie aggressiv man hier vorgehen möchte, ist natürlich eine individuelle Entscheidung: entweder der Bruch des letzten Zwischentiefs bei rund 113.20 oder aber erst bei 111.25. In jedem Fall sollte das Ziel unter der 109 liegen. Wie weit es dann geht, kann man vielleicht sogar an der Dynamik der Bewegung ablesen und muss jetzt noch nicht abschließend geklärt werden.

Wir entscheiden uns in diesem Fall für folgende konkrete Marken:
ENTRY: stop sell short @113.20
STOP: sell buy @114.95
TARGET: buy limit @108.25 (vorläufig)

Haftungsausschluss

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können einen individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte nach §34b WpHG

Mitarbeiter der BORN Traders GmbH oder verbundener Unternehmen können Positionen in den analysierten Handelsinstrumenten eingehen oder bereits eingegangen sein. Eingegangene Wertpapierpositionen dürfen während des Veröffentlichtungszeitraums uneingeschränkt gehandelt werden.

BORN Traders GmbH
www.born-traders.com



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Meist gelesen 7 Tage