TOP STORY

TdT: Adidas (ADS), ob Sprint oder Marathon, ein Renner

Die Aktien von Adidas (ADS) sind immer wieder ein Hingucker, denn nicht nur schick im Verlauf, sondern auch noch mit Ausdauer und Sprint-Qualitäten bestückt. Auch aktuell gibt es einen guten Ansatz, der für einen kurzen Trade oder sogar für eine längerfristige Positionierung gut ist, je nach Geschmack und Sitzfleisch.

Die Aktien von Adidas (ADS) sind immer wieder ein Hingucker, denn nicht nur schick im Verlauf, sondern auch noch mit Ausdauer und Sprint-Qualitäten bestückt. Auch aktuell gibt es einen guten Ansatz, der für einen kurzen Trade oder sogar für eine längerfristige Positionierung gut ist, je nach Geschmack und Sitzfleisch.
[wpmem_logged_in role=administrator,subscriber,ruedigerborn,editor]

Adidas (ADS) auf Tagesbasis
Adidas (ADS) auf Tagesbasis (Quelle: AgenaTrader/Tai-Pan)

Der Kurs hatte in den letzten Tagen ein tolles Muster in den Chart gezeichnet: eine steile Abwärtsbewegung gefolgt von einem wackeligen Kurs nach oben. Ein Klassiger für die Elliott Freunde, aber auch für die Anhänger von Flaggenformationen. Wenn der Kurs nach unten ausbricht, wäre hier eine Short-Position ein Klassiker. Wir haben hier zudem noch unseren blauen Balken, der sogar noch einen kurzfristigen Long erlauben würde, wenn der Kurs tatsächlich nach oben ausbräche.

Wir sind ja bei dieser Signalgebung gerne potenziell in beide Richtungen unterwegs, je nach Ausbruch, doch die Richtung aus den anderen technischen Verfahren spricht klar für den Kurs gen Süden. Entsprechend können vorsichtige Marktteilnehmer natürlich auf den Ausbruch nach oben verzichten.

Adidas (ADS) auf Tagesbasis
Adidas (ADS) auf Tagesbasis (Quelle: AgenaTrader/Tai-Pan)

Tendenziell würde das sogar auch noch aus einem anderen Grund sinnvoll sein, denn die Signalgebung aus den blauen Balken war zumindest im Dezember oft erst im Gegensignal positiv, was zwar insgesamt ein Plus ergeben hatte, wenn auch mit etwas mehr Verschnitt. Ansonsten waren eigentlich alle Signale der letzten Monate, die beiden für ein echtes Signal zu langen Balken Anfang November einmal ausgenommen, positiv; entweder gleich sofort oder aber zumindest mit dem Gegensignal.

Doch wem das alles noch nicht reicht, kann auch im großen Bild erkennen, dass wir seit Herbst 2016 zunächst einen steilen Fünfweller, anschließend eine Korrektur nach oben hatten. Das lässt sogar noch darauf hoffen, dass der Kurs in Bälde, vielleicht ja schon sofort, weit noch nach unten läuft. Ziele deutlich unter der 130er Marke sind dabei absolut realistisch.

Unsere konkrete Handelsidee bei Adidas sieht so aus (in EUR):
ENTRY: buy @146,51 (bis 146,61, solange nicht vorher unter 142,83 oder über 147,60)
STOP: sell stop @145,66
TARGET: sell limit @148,66 (Mindestziel)

ENTRY: sell short @144,29 (bis 144,19, solange nicht vorher über 147,91 oder unter 143,20)
STOP: buy stop @145,14
TARGET: buy limit @142,14 (Mindestziel)

Den Stop werden wir auf Tagesbasis nachziehen, also nach Eröffnung der Position, dann immer auf das Hoch bzw. Tief der abgeschlossenen Kerze. Wer natürlich nicht auf das Mindestziel schielt, sondern besonders auf der Short-Seite das längere Ziel bis runter in die niedrige 120er Zone hinarbeiten will, der muss natürlich eine andere Stop-Politik wählen, da hier das von uns angewandte einfache Prinzip zu schnell zum vorschnellen Ausstoppen führen würde. Da wären Kollegen wie der Parabolic SAR, der Supertrend oder aber das Nachziehen auf markante Zwischenhochs sinnvoller. Doch wir bleiben bei unserem kurzen Ansatz und werden am Mindestziel – so hoffen wir – den Gewinn realisieren. Anfeuern ist ausdrücklich erlaubt!

Haftungsausschluss

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können einen individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte nach §34b WpHG

Mitarbeiter der BORN Traders GmbH oder verbundener Unternehmen können Positionen in den analysierten Handelsinstrumenten eingehen oder bereits eingegangen sein. Eingegangene Wertpapierpositionen dürfen während des Veröffentlichtungszeitraums uneingeschränkt gehandelt werden.

BORN Traders GmbH
www.born-traders.com
[/wpmem_logged_in]



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Meist gelesen 7 Tage