Folgen Sie uns

Trade des Tages by Rüdiger Born

TdT: Apple (AAPL), es rappelt in der Kiste

Rüdiger Born

Veröffentlicht

am

Bei Apple Inc. (AAPL) rappelt es, der letzte Monat hatte Sand im Getriebe und das nicht zum ersten Mal in diesem Jahr. Ist das eine Verdichtung schlechter Omen? Nun, für Trader ist ein Omen nichts als ein Vorzeichen, was man – hoffentlich – hervorragend für seine eigenen Trading-Ideen nutzen kann. So haben wir uns hier eine Trading-Strategie überlegt.
[wpmem_logged_in role=administrator,subscriber,ruedigerborn,editor]

Apple Inc. (AAPL) auf Tagesbasis (Quelle: AgenaTrader)

Apple Inc. (AAPL) auf Tagesbasis (Quelle: AgenaTrader)

Es geht wieder aufwärts, nach dem erschreckend scharfen Rücksetzer im September. Der eine oder andere Marktteilnehmer dürfte die Luft angehalten haben, denn schon einmal in diesem Jahr, wenn auch noch in der ersten Hälfte, fiel der Kurs binnen kurzer Zeit deutlich und sorgte für Furore. Ob es diesmal mit der Vorstellung des iPhone X zu tun hatte, wollen wir einmal außen vor lassen, doch die Geschwindigkeit, wie hier Gewinne mitgenommen wurden, war schon erschreckend.

Ok, Drama-Modus aus. Wollen wir nicht übertreiben, so schlimm war es auch nicht. Aber vielleicht war auch noch gar nicht so sehr der knapp 10 prozentige Rückgang das Problem, als vielmehr die anschließende Reaktion, denn hier hat sich eine Tretmine entwickelt, die möglicherweise jetzt erst richtig spannend wird.

Denn wollen wir nicht vergessen: der längerfristige Anstieg seit dem Frühjahr letzten Jahres ist noch immer nicht konsolidiert, sprich eine richtige Pause und Erholung hatte der Kurs seit den Ständen um 95 US Dollar noch nicht gesehen. Und jüngst lag das Hoch noch bei 165 US Dollar. Typische Rücksetzer gemäß Fibonacci lägen allerdings erst im Bereich der 136 US Dollar beim sogenannten 38,2er Retracement.

Wollen wir den Teufel nicht an die Wand malen, doch die Chancen stehen nicht 100 zu 1 dagegen. Der Anstieg nach dem Septembertief indes scheint nicht der stärkste zu sein, denn noch ging es hier recht wackelig nach oben. Somit halten wir eine Short-Position für sinnvoll, wenn der Kurs sein Aufwärtsgewackel beendet und durch das letzte Zwischentief fällt.

Entsprechend sieht unsere konkrete Handelsidee bei AAPL so aus (in USD):
ENTRY: sell short @152,45 (bis 152,25, solange nicht vorher über 156,60 oder unter 151,45)
STOP: buy stop @154,65
TARGET: buy limit @148,05 (Mindestziel)

Ok, ok, ok. Ist das also schon ausgemachte Sache, dass der Kurs nach unten muss? Nein, überhaupt nicht. Denn noch und gerade jüngst sah der Kurs ja durchaus stark nach oben aus, zumindest, wenn man die letzten beiden Tagen im Blick hat. Also nicht einfach pauschal mal in den Short rein, sondern auf eine Bestätigung warten. Und warum dann nicht long? Nun, es ist nicht auszuschließen, dass der Kurs nach oben hin entweicht, im Gegenteil. Das ungeschickte hieran ist nur, dass die Aufwärtsbewegung nicht so sinnvoll mit einem Trade bemessen werden kann. Daher wollen wir den Short an dieser Stelle bevorzugen, wenngleich der Kurs den Trigger vielleicht niemals sieht.

Sind wir einmal drin im Short, wollen wir den Stop auf Basis des ParabolicSAR in seiner Standardeinstellung auf 4 Stundenbasis nachziehen. Damit bleiben wir einigermaßen eng am Ball, wenn es läuft, dann ist es gut. Wenn er Schwung nach unten verliert oder gar nicht erst aufbaut, sind wir auch wieder ruck zuck draußen, also ein Experiment ohne große negativen Folgen.

Sollte der Kurs zu hoch klettern, über die 156,60 US Dollar Marke, dann ist zwar dieser Trade zu streichen, aber nicht notwendigerweise die gesamte Idee vorbei. Dann allerdings müssten die Marken komplett neu überarbeitet werden, weshalb wir diese Idee wie hier beschrieben ab dieser Marke streichen würden.

Haftungsausschluss

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte nach §34b WpHG

Mitarbeiter der BORN Traders GmbH oder verbundener Unternehmen können Positionen in den analysierten Handelsinstrumenten eingehen oder bereits eingegangen sein. Eingegangene Wertpapierpositionen dürfen während des Veröffentlichungszeitraums uneingeschränkt gehandelt werden.

BORN Traders GmbH
www.born-traders.com
[/wpmem_logged_in]

Trade des Tages by Rüdiger Born

Trade des Tages: Tesla: vorwärts, rückwärts, Hauptsache Vollgas

Die Aktien von Tesla (TSLA) sind ein Dauerrenner und dabei scheint der Begriff sogar doppeldeutig richtig. Immerhin hatte der Anteilsschein alleine seit dem März-Tief rund 760 % zugelegt. Viele ärgern sich, diese Bewegung verpasst zu haben. Ob nun eine Bewegung dieses Ausmaßes ansteht ist sicher offen, wohl aber sehen wir hier eine Chance auf eine schnelle Bewegung, die wir für uns nutzen wollen. Hier dazu unsere ganz konkreten Handelsmarken.

Rüdiger Born

Veröffentlicht

am

You must be logged in to view this content.

weiterlesen

Trade des Tages by Rüdiger Born

Trade des Tages: Gold mit nächstem Rutsch

Gold fällt und fällt und fällt, mancheiner mag es kaum glauben. Doch im großen Bild ist der gegenwärtige Verlauf gar nicht so abwegig. Schönerweise lässt sich daraus sogar eine neue Trading-Idee ableiten, die sich im kleinen wie im großen Bild bestätigt. Wie der Trade für uns aussieht, stellen wir in dieser Ausgabe des Trade des Tages mit unseren Handelsmarken vor.

Rüdiger Born

Veröffentlicht

am

You must be logged in to view this content.

weiterlesen

Trade des Tages by Rüdiger Born

Trade des Tages: UBER, schnell mal Gewinne mitnehmen?

UBER (UBER) ist sicher eine auffälliges Unternehmen der Neuzeit, das alte Strukturen und Prozesse aufgebrochen hat und damit für viele Marktteilnehmer für die Zukunft steht. Allerdings gibt es auch Kritiker, denn der Gewinnweg scheint lang. Doch uns als Händler fällt beim aktuellen Kursverlauf von UBER eine Situation auf, die wir für einen Trade nutzen wollen, den wir mit unseren konkreten Handelsmarken in diesem Beitrag vorstellen.

Rüdiger Born

Veröffentlicht

am

You must be logged in to view this content.

weiterlesen

Anmeldestatus

xtb ist Sponsor des Trade des Tages
Trade des Tages

Börsen-Täglich für Sie da!

Meist gelesen 7 Tage