TOP STORY

TdT: Automatic Data Processing (ADP), ein Titel für eine schnelle Nummer

Name und Kurs der Aktien von Automatic Data Processing (ADP) scheinen auf den ersten Blick wenig spektakulär, doch bei genauerem Hinsehen fallen die immer attraktiven Kursverläufe auf, die für kurze Engagements durchaus nicht zu verachten sind. Und so haben wir einen Handelsstrategie für diesen an der Nasdaq gehandelten Titel ausgearbeitet, die absolut Spaß machen kann.
[wpmem_logged_in role=administrator,subscriber,ruedigerborn,editor]

Automatic Data Processing (ADP) auf Tagesbasis (Quelle: AgenaTrader)
Automatic Data Processing (ADP) auf Tagesbasis (Quelle: AgenaTrader)

Wer die letzten Jahre bei Automatic Data Processing im Blick hat, der sieht auf einen Aufwärtstrend, der allerdings angesichts der vielen Kursüberschneidungen wenig einladend für ein Investment aussehen. Doch wer mal auf Tagesbasis genauer hinschaut, findet schnell die angenehmen Aufs und Abs, die das Wertpapier immer wieder durchläuft. Zwar eiert der Kurs nun schon seit mehr als einem halben Jahr um die 100er Marke herum, doch Marktteilnehmer, die mal einen schnellen Trade für zwischendurch suchen, dürften absolut Freude haben.

Auch aktuell lässt der Chartverlauf eine schnelle weitere Bewegung erwarten, denn Bewegungen wie aktuell waren in der Vergangenheit gerne für eine zügige Anschlussbewegung gut. Dabei kommt es noch nicht mal auf die Richtung an, Geschwindigkeit ist hier Trumpf.

Entsprechend sieht unsere konkrete Handelsidee bei ADP so aus (in USD):
ENTRY: buy @102,32 (bis 102,40, solange nicht vorher unter 99,86 oder über 102,80)
STOP: sell stop @101,74
TARGET: sell limit @103,75 (Mindestziel)

ENTRY: sell short @100,82 (bis 100,74, solange nicht vorher über 103,28 oder unter 100,34)
STOP: buy stop @101,39
TARGET: buy limit @99,39 (Mindestziel)

Sobald der Markt also die Handelsspanne des gestrigen Tages verlassen hat, wollen wir uns gemäß der von uns genannten Marken in Richtung des Ausbruchs in diesem Wertpapier positionieren. Unser Blick gilt dabei nicht in die Ewigkeit, sondern gilt einer zügigen Bewegung, die wir nach den Ausbruch für eine gewisse Zeit erwarten. Daher ist eine Gewinnmitnahme für uns das richtige Mittel für den Ausstieg.

Ja, ok, notfalls lassen wir uns ausstoppen, wenn der Markt nicht so recht will. Nach der Positionierung allerdings ziehen wir die Stop-Marke auf Basis des letzten Tageshochs bzw. Tagestiefs hinterher, so dass wir am Geschehen eng dran bleiben. Es geht uns also um die Liebe zur schnellen Bewegung, und für die war Automatic Data Processing auch gerade in der letzten Zeit ja immer wieder gut.

Haftungsausschluss

Die hier gezeigten Analysen stellen ke1016,51ine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte nach §34b WpHG

Mitarbeiter der BORN Traders GmbH oder verbundener Unternehmen können Positionen in den analysierten Handelsinstrumenten eingehen oder bereits eingegangen sein. Eingegangene Wertpapierpositionen dürfen während des Veröffentlichungszeitraums uneingeschränkt gehandelt werden.

BORN Traders GmbH
www.born-traders.com
[/wpmem_logged_in]



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Meist gelesen 7 Tage