TOP STORY

TdT: DAX & Co an Tagen wie diesen

Der DAX und mit ihm die Art- und Leidensgenossen rund um den Globus haben es an einem hohen US Feiertag typischerweise besonders schwer, irgendetwas Brauchbares für den Handel zu fabrizieren. Trotzdem ist es nicht ausgeschlossen, auch an solchen Tagen zu handeln. Doch sollte man schon zweimal hinschauen, bevor dann eine Position eröffnet wird. Haben wir gemacht und auch schon ein paar Ideen.
[wpmem_logged_in role=administrator,subscriber,ruedigerborn,editor]

Es ist Independence Day in den USA und scheinbar scheint die Börsenwelt rund um den Erdball die Unabhängigkeit mitzufeiern. Nicht, dass die Weltmärkte alle geschlossen hätten, doch das Fehlen nicht unrelevanter Trader-Massen macht die Marktbewegungen weniger typisch und oft die Verläufe erratischer. Sollte man sich also hier gänzlich vom Markt fernhalten? Kann man nicht wenigstens die außeramerikanischen Titel ins Visier nehmen ohne von den wenigen anderen Marktteilnehmern aufs Korn genommen zu werden?

Nun, das hängt natürlich stark vom Handelsansatz ab. Viele auch nicht US amerikanische Handelshäuser geben ihren Händlern heute frei, lassen endlich mal wieder die Gemeinschaftsküche aufräumen oder – um im Stoff zu bleiben – fahren Tests, werten aus, prüfen und entwickeln, halten sich aber mit aktuellen neuen Trades zurück.

EUR/AUD auf Stundenbasis (Quelle: AgenaTrader)
EUR/AUD auf Stundenbasis (Quelle: AgenaTrader)

Doch ganz abstinent muss man sicher nicht bleiben. Denn eine grobe Grundregel bleibt: gibt es ein klassisches Signal, kann man durchaus einen Trade erwägen. Doch dazu muss der Markt seine Hausaufgaben machen. Denn ohne ein klares Handelssignal sollte man sich auf jeden Fall zurückhalten.

Bislang heute waren die handelbaren Märkte mehr oder minder ohne einen Startschuss für einen neuen Trade geblieben. Einzig der Australische Dollar hatte mit seiner heftigen Bewegung Signale getriggert, doch das zur Unzeit, als hätte er nicht noch ein wenig warten können. Doch das hatte mit der Australischen Notenbank zu tun, die sich heute bei erwartungsgemäß unverändertem Zins geäußert und damit die Bewegung los getreten hatte.

Doch die schöne Bewegung, die sich nun mit den Nachrichten aus Downunder entwickelt hatte, ist schon wieder ein möglicher Start für eine tolle neue Trading-Idee, denn der offensichtliche Schwung dürfte neues Interesse anziehen und für eine Anschlussbewegung sorgen. Doch halt! Nicht einfach hinterher holzen als ob es kein Morgen mehr gäbe. Es ist immer sinnvoll, auf einen Rücksetzer zu warten, der einerseits einen güstigeren Kurs verspricht und andererseits durch sein Wackeln die Haupttrendrichtung erkennen lässt. Andeutungsweise könnte die wie eingezeichnet aussehen, aber das ist natürlich bis jetzt nur eine Idee und muss nicht so kommen. Doch wenn… geil!

DAX-Future (FDAX) auf 15 Minutenbasis (Quelle: AgenaTrader)
DAX-Future (FDAX) auf 15 Minutenbasis (Quelle: AgenaTrader)

Doch zurück zum DAX. Was tun heute? Ein aktuelles, konkretes Handelssignal zeigt der Chart hier leider nicht. Generell sieht es hier zum gegenwärtigen Zeitpunkt sehr dünn aus. Daher heute ausnahmsweise keine konrekten Marken, aber zumindest ein paar Ideen für den weiteren Verlauf.

Unterteilen lässt sich das in zwei Varianten: Variante A für einen folgenden Anstieg, Variante B für eine Fortsetzung nach unten. Das für uns tolle: der Markt darf wirklich frei entscheiden, kann machen was er will und wir wären glücklich, einfach mit dabei zu sein. Wie man hier konkret vorgeht, war ja schon in gefühlt hunderten Ausgaben an dieser Stelle beschrieben.

Doch mit diesem Vorgehen ist auch das Übel der Voreingenommenheit vom Tisch. Wer kennt das nicht, man hat eine klare, starke und unumstößliche Meinung und dann passiert… genau das Gegenteil. Na toll! Doof, wenn es dann auch noch ums eigene Geld geht. Daher ist es manchmal gar nicht so schlecht, einfach die anderen entscheiden zu lassen und nur mitzusingen. Kann im Chor ja auch ganz schön klingen…

 

Haftungsausschluss

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte nach §34b WpHG

Mitarbeiter der BORN Traders GmbH oder verbundener Unternehmen können Positionen in den analysierten Handelsinstrumenten eingehen oder bereits eingegangen sein. Eingegangene Wertpapierpositionen dürfen während des Veröffentlichungszeitraums uneingeschränkt gehandelt werden.

BORN Traders GmbH
www.born-traders.com
[/wpmem_logged_in]



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Meist gelesen 7 Tage