TOP STORY

TdT: DAX, es geht los!

Der DAX hat vor dem Wochenende noch einen deutlichen Schub nach unten gesehen, von den Levels knapp an der 10800er Marke verlor der deutsche Leitindex nachbörslich sogar bis unter die 10.500. Damit scheint die nächste Richtung festgelegt. Jetzt gilt es, die passenden Marken für einen Trade zu finden.

Der DAX hat vor dem Wochenende noch einen deutlichen Schub nach unten gesehen, von den Levels knapp an der 10800er Marke verlor der deutsche Leitindex nachbörslich sogar bis unter die 10.500. Damit scheint die nächste Richtung festgelegt. Jetzt gilt es, die passenden Marken für einen Trade zu finden.

Nicht nur die Bluechips aus Deutschland, generell gesprochen alle wichtigen Aktienindizes der Welt schwächeln, um das Wort „kollabieren“ mal dezent zu vermeiden. Doch keine Panik, von wenigen Ausnahmen abgesehen ist das Bild durchaus mit der Charttechnik konform und daher nicht eine böse Überraschung, zumindest nicht für die großen Player im Markt. Immerhin zeigte der fehlende Vortrieb der letzten Wochen ja schon den Unmut der Käufer, auch wenn die Bären offensichtlich noch im Urlaub waren. Nur der FTSE100 aus London hatte eigentlich ein schönes Long-Setup vorbereitet, in unserem Freitagsvideo war das unter anderem ein Thema. Allerdings hatte sich dort kein sogenannter Trigger gezeigt, sozusagen ein Startschuss für einen etwaigen Kauf, so dass die Idee nun schadlos verpufft ist.

Die Aktienindizes der Wall Street stoßen ebenfalls in das Horn der Bären, hier scheint nun die längere Hausse dieses Jahres vorüber, denn nach dem Fünfweller nach oben scheint mit jüngstem Rutsch die Party vorbei… oder gerade erst angefangen, wenn man sich der Short-Seite bedient. Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Es geht ja auch an den Märkten immer weiter.

DAX auf 4 Stundenbasis
DAX auf 4 Stundenbasis (Quelle: GKFX MT4 Handelsplattform)

Doch nun zurück zum DAX. Heute morgen lag der Kurs vorbörslich sogar noch unter dem nachbörslichen Schluss am Freitag. Die Zeichen sind also mehr als klar. Was also tun? Einfach zu shorten scheint uns nicht der sinnvollste Weg, denn wer kennt das nicht: kaum ist man im Markt, dreht der Kurs und man hat am tiefsten Punkt einen Short eröffnet. Ärgerlich!

So gerne würden wir jetzt schon konkrete Marken bringen, doch die zeichnen sich noch nicht wirklich ab. Zumindest nicht nach unserem Geschmack. Natürlich gibt es Orientierungsmarken in den Zwischentiefs und der steigenden Trendlinie. Deren Durchbruch hat ja ebenfalls die Richtung bestätigt. Doch nun müssen wir warten, dass der Kurs idealerweise wieder an diese Marken heran kommt, perfekt wäre es, wenn das sogar noch korrektiv wäre. Dann wären die nächsten Schritte klar.

Wir halten ein Auge drauf und wollen sehen, ob wir dazu ein Update bringen können. Doch wenn Sie regelmäßig den Trade des Tages gelesen haben, kommen Sie vermutlich auch schon selber drauf.

 

Den von uns Ende August genannten Einstieg bei 10385 wollen wir nicht mehr verwenden. Wir glauben, das geht auch noch besser. Wir werden sehen, ob wir recht hatten.

Haftungsausschluss

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können einen individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte nach §34b WpHG

Mitarbeiter der BORN Traders GmbH oder verbundener Unternehmen können Positionen in den analysierten Handelsinstrumenten eingehen oder bereits eingegangen sein. Eingegangene Wertpapierpositionen dürfen während des Veröffentlichtungszeitraums uneingeschränkt gehandelt werden.

BORN Traders GmbH
www.born-traders.com



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Meist gelesen 7 Tage