TOP STORY

TdT: DAX, gespannt wie ein Flitzebogen, bereit für schnellen Schub

Seit dem Juni ist der DAX nicht mehr gut drauf, zumindest wenn man die Welt aus den Augen eines bullischen Marktakteurs sieht. Doch die letzten Tage, quasi oberhalb der 12100 Punktemarke scheint der Markt sich nicht mehr wirklich von der Stelle zu bewegen. Ist das nun ein gutes Zeichen? Ab jetzt wieder kaufen oder sehen wir die 12000 wieder von unten? Wir haben eine Markteinschätzung, die auf jeden Fall für einen Trade gut ist.

Seit dem Juni ist der DAX nicht mehr gut drauf, zumindest wenn man die Welt aus den Augen eines bullischen Marktakteurs sieht. Doch die letzten Tage, quasi oberhalb der 12100 Punktemarke scheint der Markt sich nicht mehr wirklich von der Stelle zu bewegen. Ist das nun ein gutes Zeichen? Ab jetzt wieder kaufen oder sehen wir die 12000 wieder von unten? Wir haben eine Markteinschätzung, die auf jeden Fall für einen Trade gut ist.
[wpmem_logged_in role=administrator,subscriber,ruedigerborn,editor]

DAX auf Tagesbasis (Quelle: AgenaTrader)
DAX auf Tagesbasis (Quelle: AgenaTrader)

Jaja, das gute „Sell in May, go away!“ hätte auch in diesem Jahr gepasst, zumindest bis zum aktuellen Zeitpunkt, denn der Markt hat es nicht geschafft, sein damaliges Niveau zu halten. Damit hatte der Leitindex aus Frankfurt ein ganz anderes Bild gezeichnet als beispielsweise der Dow Jones, der während der DAX zum Rückzug ansetzte, sogar noch rund 500 Punkte zulegen konnte.

Die alles entscheidende Frage nun, ob der Markt sich oberhalb der 12000 halten kann, oder ob letztlich der Markt noch gewaltig ins Rutschen kommt, beispielsweise dann, wenn auch der US Markt zur Korrektur ansetzt. Wird sich der DAX dem entziehen können und dann steigen?

Gut, wir haben aktuell in Deutschland einige Sondereffekte, vielleicht haben Sie schon mal von der Automobilbranche gehört… Es bleibt hier also mehr als spannend. Eigentlich kann man zumindest fundamental aktuell nur raten, wohin die Reise geht, denn eine Meldung in die eine oder andere Richtung ist noch immer möglich.

Toll ist aber, dass ganz gleich, ob der Markt nun seinen Turn noch schafft oder nicht, eine Handelssituation entstanden ist, die eine schnelle Anschlussbewegung vermuten lässt. Charttechnisch jedenfalls zeigt sich die gespannte Stimmung der Akteure hervorragend und so dürfte, sobald der Kurs die blau markierte Tagesspanne verlässt, ein zumindest kleiner Knoten platzen und der Markt in eine Richtung losschnellen. Ob die dann nach oben weist, oder ob doch noch runter, kann uns dann sogar ganz egal sein, weil wir einfach von der schnellen Bewegung profitieren würden…. so der Plan.

Entsprechend sieht unsere konkrete Handelsidee auf den DAX so aus:
ENTRY: buy @12303 (bis 12313, solange nicht vorher unter 11950 oder über 12370)
STOP: sell stop @12222
TARGET: sell limit @12507 (Mindestziel)

ENTRY: sell short @12092 (bis 12082, solange nicht vorher über 12440 oder unter 12020)
STOP: buy stop @12172
TARGET: buy limit @11886 (Mindestziel)

Natürlich kann man den Index nicht selbst handeln, doch gibt es zahlreiche Möglichkeiten, den Verlauf des DAX mit anderen Kontrakten nachzubilden. Dazu gehören der DAX-Future oder -Optionen, CFDs oder mannigfaltige Kontrakte, die den Verlauf des heimischen Kursbarometers abbilden. Je nach gewähltem Instrument müssen also die Werte nötigenfalls angepasst werden.

Wem das Rechnen zu mühsam ist, kann erwägen, die Position einfach dann zu eröffnen oder zu schließen, wenn der Index die entsprechenden Marken erreicht hat. Um hier im Rahmen des Trade des Tages einen eindeutigen Modus zu erhalten, wollen wir an dieser Stelle so verfahren.

Neben dem initialen Stop werden wir auch einen Nachzieh-Stop verwenden, der sich an den Tageskerzen orientiert. Sobald die Position eröffnet ist, werden wir unseren Stop entsprechend auf das Hoch bzw. Tief des Vortages nachziehen.

Haftungsausschluss

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte nach §34b WpHG

Mitarbeiter der BORN Traders GmbH oder verbundener Unternehmen können Positionen in den analysierten Handelsinstrumenten eingehen oder bereits eingegangen sein. Eingegangene Wertpapierpositionen dürfen während des Veröffentlichungszeitraums uneingeschränkt gehandelt werden.

BORN Traders GmbH
www.born-traders.com
[/wpmem_logged_in]



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Meist gelesen 7 Tage