TOP STORY

TdT: DAX, Rakete oder Erdrutsch?

Auch der DAX hat in den letzten Tagen deutlich nachgegeben und mit den Indices aus den USA mitgehalten. Doch seit gestern kommt der deutsche Leitindex wieder nach oben und gibt damit den Bullen im Markt neue Hoffnung. Doch ist diese tatsächlich berechtigt? Wir sehen beim DAX eine Trading-Gelegenheit, die für den kurzfristigen Handel gute Chancen bieten dürfte.

Auch der DAX hat in den letzten Tagen deutlich nachgegeben und mit den Indices aus den USA mitgehalten. Doch seit gestern kommt der deutsche Leitindex wieder nach oben und gibt damit den Bullen im Markt neue Hoffnung. Doch ist diese tatsächlich berechtigt? Wir sehen beim DAX eine Trading-Gelegenheit, die für den kurzfristigen Handel gute Chancen bieten dürfte.
[wpmem_logged_in role=administrator,subscriber,ruedigerborn,editor]

DAX auf Tagesbasis
DAX (DAX.fs) auf Tagesbasis (Quelle: AxiTrader)

Kommt der Panikrutsch oder kommt er nicht? Nun, im übergeordneten Bild auf Tagesbasis muss man schon zubilligen, dass der Kurs gerne auch mal weiter konsolidieren kann. Immerhin waren die Notierungen seit der Trump-Wahl Anfang November letzten Jahres quasi nur gestiegen. Da wäre eine Verschnaufpause, ein Rücksetzer, um nochmals günstiger einkaufen zu können, durchaus realistisch und sicher von vielen auch gewünscht. Dazu muss man zugeben, dass der letzte Aufwärtsarm beim DAX, in etwa seit Mitte Januar, eher verhalten impulsiv nach oben gelaufen war, der Kurs sich zwar in Trendrichtung, aber doch ziemlich überschneidend bewegt hat. Eigentlich ein deutliches Zeichen für ein nahes Ende einer Aufwärtsbewegung… zumindest vorläufig.

Andererseits hat der Kurs noch immer ein gewisses Restpotenzial nach oben, bei dem die letzten Hochs nochmals zumindest ein wenig überschießen könnten. Na gut, eine Entscheidung muss also her.

DAX auf 30 Minutenbasis
DAX (DAX.fs) auf 30 Minutenbasis (Quelle: AxiTrader)

Im kürzeren Chartbild allerdings sehen wir, dass der Schub ja nun eindeutig nach unten wies, während der gestrige Versuch nach oben klar korrektiv ausgefallen war. Zumindest bis jetzt. Das würde sich bestätigen, wenn der positive Verlauf durch neue Tiefs konterkariert würde, weshalb sich daraus auch ein sinnvoller Trigger ableiten ließe.

Gesagt, getan! Der Markt muss nun entscheiden, ob er wirklich schon wieder die Power für nach oben hat oder ob doch noch das Abrutschen droht. Gerade darin sehen wir gute Chancen angesichts des Kursverlaufs und wollen uns darauf vorbereiten.

Entsprechend sieht unsere konkrete Handelsidee beim DAX (DAX.fs, dieser Kontrakt ist auf den Future-Preis ausgerichtet! Der Kassa-Markt steht derzeit ca. 28 Punkte tiefer!) so aus:
ENTRY: sell short @11914 (bis 11912, solange nicht vorher über 11992 oder unter 11890)
STOP: buy stop @11965
TARGET: buy@11470

Gewinnzielseitig wollen wir vorläufig nichts in den Markt stellen, denn Platz hat er, so er denn fallen will. Ein typisches Niveau wäre dafür der Start der wackeligen Aufwärtsbewegung, also bei rund 11450. Doch bis dahin ist erstmal viel Luft, so dass wir nicht zwingend damit rechnen können, bis dahin in einem Rutsch zu laufen. Doch lassen wir dieses Ziel einfach mal im Markt stehen.

Den Stop wollen wir natürlich auch gerne nachziehen, weshalb wir auf den ParabolicSAR auf 30 Minutenbasis in seiner Standardeinstellung zurückgreifen wollen. Ein bisschen beißt sich dieser vergleichsweise enge Stop mit dem weiten Ziel, weshalb wir eher mit dem Trailing-Stop rechnen, als mit der Zielerfüllung in einem Rutsch. Doch macht ja nichts, denn die Abwärtsbewegung dürfte sich vermutlich auch in mehreren Segmenten reiten lassen.

Nun kann es natürlich sein, dass der Kurs gleich zu Beginn völlig falsch in der Gegend umher gapt, also gleich mit einem Kurssprung zur heutigen Eröffnung alles kaputt macht. Das wäre zwar schade, doch dann ergibt sich bestimmt schon bald eine neue Chance.

 

Haftungsausschluss

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können einen individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte nach §34b WpHG

Mitarbeiter der BORN Traders GmbH oder verbundener Unternehmen können Positionen in den analysierten Handelsinstrumenten eingehen oder bereits eingegangen sein. Eingegangene Wertpapierpositionen dürfen während des Veröffentlichtungszeitraums uneingeschränkt gehandelt werden.

BORN Traders GmbH
www.born-traders.com
[/wpmem_logged_in]Der Kassa-Markt steht derzeit



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Meist gelesen 7 Tage