TOP STORY

TdT: DAX und EUR/USD im Taumel der Wahl in Frankreich

Wieder ein spannendes Event gemeistert: die Wahl in Frankreich ist ausgegangen, wie es sich die Börsen gewünscht hatten, sehr zur Freude von DAX und EUR/USD. Wie bitte? Beide Titel sind doch nach dem Wahlsonntag auf dem Rückzug. Sowohl der DAX als auch der Euro hat mit Blick auf den heutigen Tagesverlauf bislang deutlich verloren. Nun genau hier sehen wir eine neue Chance für einen Trade.

Wieder ein spannendes Event gemeistert: die Wahl in Frankreich ist ausgegangen, wie es sich die Börsen gewünscht hatten, sehr zur Freude von DAX und EUR/USD. Wie bitte? Beide Titel sind doch nach dem Wahlsonntag auf dem Rückzug. Sowohl der DAX als auch der Euro hat mit Blick auf den heutigen Tagesverlauf bislang deutlich verloren. Nun genau hier sehen wir eine neue Chance für einen Trade.
[wpmem_logged_in role=administrator,subscriber,ruedigerborn,editor]

DAX-Future (FDAX) auf 15 Minutenbasis (Quelle: AgenaTrader)
DAX-Future (FDAX) auf 15 Minutenbasis (Quelle: AgenaTrader)

Ok, zugegeben, die Notierungen hatten im Vorfeld unter Vorwegnahme des Ergebnisses punkten können, wobei der DAX sogar heute Morgen zur Eröffnung nochmals mit einem Gap höher notierte, was sich allerdings inzwischen einige Stunden später ins Gegenteil verkehrte. Offensichtlich haben die Marktteilnehmer hier Gewinne mitgenommen, ganz gemäß dem Motto: „Sell on good news!“, also Verkaufen, wenn die guten Nachrichten raus sind. Was soll jetzt auch noch kommen, was die Marktteilnehmer zum Kaufen bewegt?

Insofern gleichen sich DAX und Euro, denn auch die Gemeinschaftswährung purzelte im heutigen Tagesverlauf, wenn auch mit anderem Chartbild, doch dazu später. Der DAX hat bis aktuell eigentlich nur einen ersten scharfen Rücksetzer gezeigt. Erst die letzten Stunden hatte das Kursbarometer auf dem Weg nach unten ein Päuschen eingelegt. Doch die klassische Charttechnik lehrt, dass einem ersten Schub, ein zweiter folgt. Wir können also gespannt sein und auf einen nochmaligen Abwärtsarm setzen. Trotzdem kann es natürlich heute Nachmittag noch mal etwas nach oben gehen, doch wäre statistisch gesehen ein neues Hoch für die nächsten Tage vom Tisch.

Wünschenswert wäre nun ein wackeliger Anstieg auf halbe Strecke, also etwa 12765 beim FDAX bzw. 12715 beim DAX selbst. Der muss natürlich nicht folgen, böte aber den idealen Nährboden für weitere Verkäufe, wenn der Markt anschließend das letzte Zwischentief durchstößt. Doch das ist alles reichlich unkonkret, weil hier die Hausaufgaben mit der Korrektur noch gemacht werden müssen.

EUR/USD auf Stundenbasis (Quelle: AgenaTrader)
EUR/USD auf Stundenbasis (Quelle: AgenaTrader)

Anders beim EUR/USD. Hier hatte der Kurs auf der Abwärtsbewegung schon eine korrektive Bewegung, die ein mögliches Zwischenhoch markiert und damit ein Signalgeber für die Long-Seite werden könnte. Tatsächlich „könnte“, denn das ist noch längst nicht abgemacht, dass es so kommen wird. Aber umgekehrt wird ein Schuh draus: WENN der Kurs durch dieses Zwischenhoch laufen wird, dann geht es auch noch weiter, vermutlich mit besten Chancen für einen neuen Schub.

Ob der Dreh kommt, ist unklar. Doch bestehen dafür keine schlechten Chancen, denn immerhin befinden sich die Notierungen in der 50 bis 61,8 % Zone gemäß Fibonacci, ein Klassiker für eine Wende. Ok…. aber warum dann nicht sofort rein, wäre doch günstiger. Das stimmt zweifelsfrei, allerdings zu unsicher, denn Traden hat nicht den Fokus auf der Chance/Risiko-Relation, sondern auch aus der Trefferquote und die ist auf aktuellem Niveau für einen Dreh noch nicht übermäßig ausgeprägt.

Doch langer Rede, kurzer Sinn, unsere konkrete Handelsidee beim EUR/USD so aus:
ENTRY: buy @1,0997 (bis 1,0999, solange nicht vorher unter 1,0915 oder über 1,1010)
STOP: sell stop @1,0957
TARGET: ohne

Da wir kein Gewinnziel setzen wollen, sondern auf eine ausgedehnte Bewegung hoffen, brauchen wir auch einen Nachzieh-Stop. Dafür gibt es viele Varianten, doch wir wollen an dieser Stelle auf den ParabolicSAR in seiner Standardeinstellung auf Stundenbasis setzen. Je nach Zielerwartung kann man hier natürlich variieren, doch bleiben wir bei der eben genannten Auswahl. Wir ziehen also immer auf den letzten Punkt auf der Unterseite nach.

Haftungsausschluss

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte nach §34b WpHG

Mitarbeiter der BORN Traders GmbH oder verbundener Unternehmen können Positionen in den analysierten Handelsinstrumenten eingehen oder bereits eingegangen sein. Eingegangene Wertpapierpositionen dürfen während des Veröffentlichungszeitraums uneingeschränkt gehandelt werden.

BORN Traders GmbH
www.born-traders.com
[/wpmem_logged_in]



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Meist gelesen 7 Tage