TOP STORY

TdT: Dow-Future (YM) in den Startlöchern vor dem Wochenende

Die Mutter aller Indizes, wie der Dow Jones gerne genannt wird, ist ein ganz besonderer Index. Nicht nur, weil alle Welt auf dessen Stand blickt, sondern auch, weil der Verlauf oft saubere Bewegungen zeigt, die man gut auch im Trading umsetzen kann. So sehen auch wir beim Dow-Future (YM) eine tolle Chance noch vor dem Wochenende.

Die Mutter aller Indizes, wie der Dow Jones gerne genannt wird, ist ein ganz besonderer Index. Nicht nur, weil alle Welt auf dessen Stand blickt, sondern auch, weil der Verlauf oft saubere Bewegungen zeigt, die man gut auch im Trading umsetzen kann. So sehen auch wir beim Dow-Future (YM) eine tolle Chance noch vor dem Wochenende.
[wpmem_logged_in role=administrator,subscriber,ruedigerborn,editor]

Dow-Future (YMM7) auf 15 Minutenbasis (Quelle: AgenaTrader)
Dow-Future (YMM7) auf 15 Minutenbasis (Quelle: AgenaTrader)

Seit Tagen versuchen wir nun, irgendwie in die großen Jungs, den S&P500 oder auch den Nasdaq zu kommen, doch bislang war uns der Einstieg entweder erspart geblieben, wenn wir nicht getriggert worden waren, oder aber sind wir mit einem blauen Auge davon gekommen, weil der Stop zumindest mal das Risiko reduziert hatte.

Doch das Abwärtsbild bleibt weiter korrektiv und mit Blick auf den 15 Minutenchart scheint es so offensichtlich, dass der letzte Schub nach oben war, ausgehend vom gestrigen Zwischentief, während der Kurs nach dem gestrigen Handel eigentlich nur mühsam und eben korrektiv nach unten gekommen war. Das lässt vermuten, dass der Wille der Käufer nun langsam wieder zurück an die Märkte kommt, zumindest war in dieser Woche so viel bullische Kraft auf einmal noch nicht zu sehen gewesen.

Doch wollen wir nicht den Tag vor dem Abend loben, denn bevor auch wir mitmischen wollen, muss der Kurs erst noch mal durch den Trigger, das Niveau also, welches uns dann doch für den Einstieg überzeugt. Das finden wir bei allen typischen US Indizes aktuell am letzten Zwischenhoch, dem Ende der typischen B-Welle.

Entsprechend sieht unsere konkrete Handelsidee beim Juni-Kontrakt auf den Dow-Future (YMM7) so aus:
ENTRY: buy @20858 (bis 20860, solange nicht vorher unter 20814 oder über 20866)
STOP: sell stop @20828
TARGET: ohne

Wer andere Kontrakte als den Future handeln möchte, muss nötigenfalls die Werte an das jeweilige Instrument anpassen.

Die größte Gefahr für diesen Trade geht eigentlich von den Zahlen um 14:30 Uhr aus, denn hier ist gerne mit einer erhöhten Volatilität zu rechnen. Heute ist zwar Freitag, aber nicht der erste im Monat, also immerhin keine US Arbeitsmarktdaten. Doch auch die für heute erwarteten Einzelhandelsumsätze können den Markt bewegen. Drücken wir die Daumen, das dies zu unseren Gunsten geschieht und der Markt nicht allzu sehr um diese Zeit hin und her zickt. Nichts für schwache Nerven also.

Stop-seitig wollen wir neben dem Initial-Stop noch eine Nachziehkomponente einsetzen, bei der wir uns am ParabolicSAR in seiner Standardeinstellung auf 15 Minutenbasis orientieren wollen. Ja, das ist kurz, weil ja, wir uns an der kleinen Bewegung zunächst orientieren wollen. Wenn der Kurs läuft, kann man über einen Wechsel ins größere Bild nachdenken, auch wenn wir im Rahmen des Trade des Tages voraussichtlich auf dieser Zeitbasis blieben werden.

Ein Gewinnziel wollen wir nicht setzen, denn immerhin kann der Kurs – einmal Fahrt aufgenommen – dann auch letztlich über die letzten Hochs flitzen, die wir im Tageschart gesehen hatten. Das erwartete Mindesziel liegt bei 20930, doch da muss noch längst nicht Schluss sein. Doch werden wir sehen…

Haftungsausschluss

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte nach §34b WpHG

Mitarbeiter der BORN Traders GmbH oder verbundener Unternehmen können Positionen in den analysierten Handelsinstrumenten eingehen oder bereits eingegangen sein. Eingegangene Wertpapierpositionen dürfen während des Veröffentlichungszeitraums uneingeschränkt gehandelt werden.

BORN Traders GmbH
www.born-traders.com
[/wpmem_logged_in]



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Meist gelesen 7 Tage