TOP STORY

TdT: Goldman Sachs, Entscheidung steht bevor

Goldman Sachs (GS) ist sicherlich eine ganz besonderes Unternehmen in der Finanzwelt und wird von vielen mit Argwohn betrachtet. Charttechnisch jedoch gibt es aktuell wenig zu meckern, eine interessante Trading-Idee steht aus unserer Sicht unmittelbar bevor.

Goldman Sachs (GS) ist sicherlich eine ganz besonderes Unternehmen in der Finanzwelt und wird von vielen mit Argwohn betrachtet. Charttechnisch jedoch gibt es aktuell wenig zu meckern, eine interessante Trading-Idee steht aus unserer Sicht unmittelbar bevor.

Man kann über diesen Sommer sagen was man will, für die Aktie von Goldman Sachs war er mit dem Zugewinn von knapp 20 % seit den Tiefs Ende Juni bislang nicht der schlechteste. Damit zeigt sich der Kurs erstmalig seit vielen Monaten mal wieder mit dynamischer Aufwärtsbewegung, denn was wir beispielsweise von Februar bis April gesehen hatten, war doch noch arg eine Wackelkiste. Doch ganz anders der Anstieg der letzten Wochen.

Goldman Sachs, Tagesbasis
Goldmann Sachs (GS) auf Tagesbasis (Quelle: GKFX MT4 Handelsplattform)

Frage: geht das jetzt so weiter, oder nicht? Ja, genau! Es wird so weitergehen oder nicht, so zumindest sieht das aktuelle Bild für uns aus. Klingt doof, ist aber aus Händlersicht klasse, denn beide Richtungen sind dabei handelbar und durchaus vielversprechend. Nach der gestrigen Tageskerze gehen wir davon aus, dass der Kurs tatsächlich in beide Richtungen Freude machen könnte. Soll doch der Markt entscheiden, welche Richtung es gehen soll, wir sind auf jeden Fall mit dabei. Bricht der Kurs aus der Tagesspanne aus, eröffnen wir eine Position in die Ausbruchsrichtung.

Das klingt zunächst einmal beliebig, doch steckt da eine Idee dahinter. Es gibt gewisse Verhaltensmuster im Markt, die für eine aufkommende Dynamik sprechen. So eine Situation sehen wir aktuell bei Goldman Sachs. Für uns spricht klar der gestrige BORN bar dafür, der uns als ein gutes Indiz dafür dient. Doch auch andere Charttechniken sprechen dafür: so sieht der Tageschart aus wie ein Fünfweller, der entweder noch mit dem letzten Schwung einen Ausbruch wagen kann oder doch schon sofort nach unten wegkippt. Beides ist sinnvoll, beides kann Spaß machen.

Konkret sehen unsere Marken (in USD) bei Goldman Sachs so aus:
ENTRY: buy stop @164,26
STOP: sell stop @163,36
TARGET: sell limit @166,57 (Mindestziel)

ENTRY: sell stop @161,92
STOP: sell stop @162,81
TARGET: sell limit @159,61 (Mindestziel mit Chancen auf unter 155,70)

Sollte der Kurs mit einem Gap, also mit einer Kurslücke eröffnen, bleibt der Entry zunächst nahe dem Einstieg. Bis zum 15 Cent Abweichung dürfen es allerdings schon sein. Jedoch wollen wir natürlich nicht kurz vor dem Ziel erst in die Position.

Den Stop ziehen wir auf Tagesbasis nach. Nur wenn die Bewegung sehr schnell erfolgt, würden wir ggf. mit einem Update schneller nachziehen.

Stop und Gewinnziele sind natürlich diskutabel. Wäre ja noch schöner, wenn nicht. Doch wir fahren hier eine vergleichsweise klare Linie. Bei den Stops sind wir sehr schmallippig. Wir wollen einfach Bewegung sehen und zwar zackzack. Keine Zugeständnisse. Das ist nicht immer von Vorteil, so wurden wir in der letzten Woche einige Male bei den Trades des Tages knapp ausgestoppt, um dann doch noch zu sehen, wie der Kurs ins Ziel ging. SAP und CAD/JPY waren beispielsweise solche Kandidaten. Doch das ist halt manchmal so und gehört dazu. Trotzdem bleiben wir bei den vergleichsweise engen Stop-Marken, weil sie uns ein tolles Chance/Risiko-Verhältnis geben und auf Sicht zu guten Ergebnissen führen.

Auch beim Gewinnziel gibt es Variationsmöglichkeiten, denn Platz hätte Goldman Sachs ja alle mal. So wäre auch ein Rücksetzer bis 150 noch denkbar, wenn auch vielleicht nicht Favorit. Ebenso ein Überschießen bis etwa 170 US Dollar. Teilgewinnmitnahmen wären also eine echte Option, sprich, einen ersten Teil am ersten Gewinnziel zu realisieren und den Rest laufen zu lassen. Wir halten uns aber natürlich an die konkreten Marken, die wir oben genannt haben. Nur wenn wir ein Update bringen, könnte uns das davon abbringen.

 

Haftungsausschluss

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können einen individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte nach §34b WpHG

Mitarbeiter der BORN Traders GmbH oder verbundener Unternehmen können Positionen in den analysierten Handelsinstrumenten eingehen oder bereits eingegangen sein. Eingegangene Wertpapierpositionen dürfen während des Veröffentlichtungszeitraums uneingeschränkt gehandelt werden.

BORN Traders GmbH
www.born-traders.com



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Meist gelesen 7 Tage