TOP STORY

TdT: Öl, warten auf das Comeback

Der Preis für das Öl (WTI) ist in den letzten Tagen eingebrochen, rund 5 US Dollar gaben die Notierungen nach und das mehr als Impulsiv, nämlich fast wie im freien Fall. Damit könnte nun Schluss sein, was uns eine neue Trading-Idee auf den Plan ruft.

Der Preis für das Rohöl (WTI) ist in den letzten Tagen eingebrochen, rund 5 US Dollar gaben die Notierungen nach und das mehr als Impulsiv, nämlich fast wie im freien Fall. Damit könnte nun Schluss sein, was uns eine neue Trading-Idee auf den Plan ruft.

Rohöl (WTI) auf 4 Stundenbasis
Rohöl (WTI) auf 4 Stundenbasis (Quelle: GKFX MT4 Handelsplattform)

Eigentlich muss man den Verlauf der letzten Tage nicht kommentieren. Nehmen Sie irgendwas in die Hand, vielleicht diesmal nicht das Handy, lassen Sie es fallen und schauen Sie sich die Bewegung an. Das macht ein Chartbild fast überflüssig. Doch zurück zum Ernst der Lage: die Bewegung ist seit dem letzten Freitag sowas von unkorrigiert wie an einem Stück nach unten gegangen, dass eine Rally mehr als überfällig erscheint und dafür bietet sich das aktuelle Niveau auf jeden Fall an.

Nicht nur, dass der Kurs bis auf das 61,8 % Fibonacci-Retracement gefallen ist, eine Marke, auf die insbesondere institutionelle Händler gerne schauen. Nein, auch lief der Kurs damit in den Unterstützungsbereich des ehemaligen Zwischenhochs von Anfang August, was außerdem für einen Sinneswandel bei den Marktteilnehmern sorgen könnte.

Rohöl (WTI) auf 15 Minutenbasis
Rohöl (WTI) auf 15 Minutenbasis (Quelle: GKFX MT4 Handelsplattform)

Natürlich gibt es – wie immer beim Trading – keine Garantie, dass diese durchaus typischen charttechnischen Zeichen auch wirklich zur Wende gereichen. Doch zeichnet sich im kurzfristigen intraday Chart, auf 15 Minuten beispielsweise, gerade eine tolle Bestätigung dieser Überlegung ab. Hier zeigt der Chart nämlich nach dem ersten Schub nach oben einen vergleichsweise korrektiven Rücksetzer und damit einen tollen Bewegungsverlauf, der auf kleiner Ebene eine Wende andeutet…. „andeutet“, nicht „verspricht“. Doch wenn der Markt durch den Bruch des jüngsten kleinen Zwischenhochs diese Überlegung bestätigt, halten wir den Trade für machbar.

Konkret sehen unsere Marken für WTI dabei so aus:
ENTRY: buy @43,65 (solange nicht vorher unter 43,20)
STOP: sell stop @43,33
TARGET: sell limit @44,40

Der anfängliche Stop liegt eigentlich unter dem letzten Zwischentief. Doch wenn der Kurs wirklich rennt, kann er sogar etwas höher liegen. Sollte der Kurs doch noch nicht umgeschaltet haben, dann fällt er sowieso noch ein Stück weiter, so dass ein weiterer Stop bei oder unter der 43,28 weniger Sinn macht. Die Cent kann man sich schon mal sparen. So zumindest die Theorie.

Es ist ein kurzfristiger Trade, sicher nicht für jeden geeignet, auch wenn er natürlich mit den entsprechenden Instrumenten einfach und schnell umsetzbar ist. Trotzdem zeigt dieses Beispiel, wie eine Handelsüberlegung aussehen kann. Und Platz hätte der Ölpreis.

Da heute am Nachmittag, genauer um 14:30 Uhr, die US Arbeitsmarktdaten veröffentlicht werden, was immer für eine erhöhte Volatilität spricht, steckt eine Menge Power in dieser Handelsüberlegung, mit deutlichen Chancen, aber natürlich auch mit einer Portion Risiko, denn wer weiß schon, wie die Märkte auf die anstehenden Nachrichten reagieren. Charttechnisch sauber ist diese Idee für WTI allerdings schon.

 

Haftungsausschluss

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können einen individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte nach §34b WpHG

Mitarbeiter der BORN Traders GmbH oder verbundener Unternehmen können Positionen in den analysierten Handelsinstrumenten eingehen oder bereits eingegangen sein. Eingegangene Wertpapierpositionen dürfen während des Veröffentlichtungszeitraums uneingeschränkt gehandelt werden.

BORN Traders GmbH
www.born-traders.com



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Meist gelesen 7 Tage