Trade des Tages by Rüdiger Born

TdT: Rohöl (WTI/CL), wenn es den Bach runter geht, ist alles gut

Der Rohölpreis, gemessen beispielsweise an seinem Future auf das Sweet Light Crude Oil (CL/WTI), ist global nicht nur ein Kostenfaktor für die Produktion, sondern auch ein Indikator über die aktuelle Situation. Doch zudem lässt sich dieser Markt auch sehr gut selbst handeln, was wir mit einer neuen Trading-Idee versuchen wollen.
[wpmem_logged_in role=administrator,subscriber,ruedigerborn,editor]

Rohöl (WTI/CL) auf 4 Stundenbasis (Quelle: AgenaTrader)
Rohöl (WTI/CL) auf 4 Stundenbasis (Quelle: AgenaTrader)

Der Sommer war für das Rohöl bislang sehr wechselhaft. Es gab tolle Anstiege, steile Preisverfälle und langweilige Seitwärtsbewegungen, für alle war etwas mit dabei. Nagut, „langweilig“ mag eigentlich kaum jemand, vielleicht noch die Leerverkäufer von Optionen. Doch aktuell bietet das Chartbild sogar eine gleichsam typische wie auch erfolgversprechende Situation, wenn zuvor noch die eine oder andere Bedingung erfüllt wird.

Nachdem der Kurs von seinem letzten Hoch ziemlich klassisch fünfwellig nach unten gekommen ist und damit die Elliott Wellen Anhänger mit ihrer Suche nach Impulsen ziemlich befriedigt haben dürfte, schloss sich eine bisher eher wackelige Aufwärtsbewegung an, die unter Umständen eine korrektive Gegenbewegung darstellen könnte.

Dafür müsste der Kurs aber tatsächlich auf der Unterseite wegbrechen, sprich zumindest das letzte Zwischentief nach unten herausnehmen. Das wäre für uns der typische Startschuss für eine impulsive Fortsetzung nach unten.

Muss der Kurs wirklich runter? Nein, natürlich nicht. Nur wenn er wirklich „triggert“, also durch unsere Entscheidungsmarke läuft, wollen wir die Position tatsächlich eröffnen. Warum also nicht auch long, also auch auf steigende Kurse setzen? Nun, die Frage ist berechtigt, doch böte ein solches Szenario, das ebenfalls noch immer möglich wäre, keine sinnvoll verwertbaren Handelsmarken, zumindest nach unserem Handelsstil.

Um an der Idee teilzuhaben, wollen wir eine Position beim Oktober-Kontrakt des Light Sweet Crude Futures (CL) eröffnen.

Entsprechend sieht unsere konkrete Handelsidee bei CL so aus:
ENTRY: sell short @47,72 (bis 47,65 solange nicht vorher über 49,10 oder unter 47,20)
STOP: buy stop @48,60
TARGET: buy limit @45,35

Alternativ könnte man aber auch auf andere Instrumente zurückgreifen, beispielsweise dem WTI.

Das Ziel liegt zwar ein bisschen unter dem eigentlichen Projektionsziel, doch gerne mag der Kurs über- oder besser in diesem Fall unterschießen, weshalb wir etwas ausgedehnter Profite mitnehmen wollen, wenn uns der Kurs das tatsächlich ermöglicht.

Zusätzlich wollen wir auf einen ParabolicSAR in seiner Standardeinstellung auf 4 Stundenbasis zurückgreifen und so den Stop nach Eröffnen der Position nachziehen, um mal gemachte Terraingewinne abzusichern.

Haftungsausschluss

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte nach §34b WpHG

Mitarbeiter der BORN Traders GmbH oder verbundener Unternehmen können Positionen in den analysierten Handelsinstrumenten eingehen oder bereits eingegangen sein. Eingegangene Wertpapierpositionen dürfen während des Veröffentlichungszeitraums uneingeschränkt gehandelt werden.

BORN Traders GmbH
www.born-traders.com
[/wpmem_logged_in]



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Meist gelesen 7 Tage