TOP STORY

TdT: Tesla Motors (TSLA) mit doppelter Idee für einen schnellen Trade

Die Autobranche ist in Aufruhr, es bewegt sich was und es sind nicht die deutschen Autobauer, zumindest nicht erkennbar. Ein etwas anderes Konzept hat Tesla Motors (TSLA), doch ist das gleichermaßen ein Garant für Erfolg und steigende Kurse? Wir sehen hier jedenfalls eine sehr gute Möglichkeit, kurzfristig zu profitieren.
[wpmem_logged_in role=administrator,subscriber,ruedigerborn,editor]

Tesla Motors (TSLA) auf Tagesbasis (Quelle: AgenaTrader)
Tesla Motors (TSLA) auf Tagesbasis (Quelle: AgenaTrader)

Früher waren es die Modelle, heute ist es die Autobranche an sich: ein echter Hingucker. Dabei ist beim Blick auf die ganze Branche der gefüllte Lachnummernanteil immer größer geworden, denn was wir gerade in Deutschland – und eigentlich, wenn auch zumeist unter dem Radar, auch in anderen Ländern erleben, kann einem entweder die Tränen der Verzweiflung oder aber des Gelächters in die Augen treiben.

Na gut, lassen wir die Polemik. Der Trade des Tages eignet sich auch weniger als Plattform, um die fundamentalen Zusammenhänge aufs Papier zu bringen, geht es uns doch um die zügige Auffassung der Preissituation am Markt und letztlich darum, ein Einschätzung für die nächste Entwicklung zu treffen.

Tesla Motors (TSLA) auf Wochenbasis (Quelle: AgenaTrader)
Tesla Motors (TSLA) auf Wochenbasis (Quelle: AgenaTrader)

Und genau hier ist Tesla aktuell interessant, denn wir haben hier gleich mehrere charttechnische Einflüsse, die auf das vorliegende Stimmungsbild der Marktteilnehmer schließen lassen. Der Klassiker ist der Abverkauf der Aktie nach dem Juni-Hoch, der den Wert des Titels um rund 20 % in nur wenigen Tagen eindampfen lies. Anschließend kroch der Kurs dann in einem Trendkanal nach oben und das auch noch in nahezu perfekter ABC Formation, das ist der Pessimisten Liebling in dieser Situation. Demnach wäre mit einer Fortsetzung des Kursverlustes in dynamischer Form zu rechnen, wenn der Kurs das letzte Zwischentief nach unten raus nimmt. Das wäre also bei Bruch unter die 313,45 US Dollar gegeben mit Erwartung einer Zielzone zwischen 280 bis 265 US Dollar, wohlgemerkt nach Bruch der 313er Marke.

Zudem haben wir ganz aktuell auf Tagesbasis eine dieser Beschleunigungssituationen, im Tageschart mit dem blauen Balken angedeutet, die nach Ausbruch aus der Zone für einen schnellen Schub sprechen. In der vergangen 12 Monaten hätte dieses Szenario nur in 20 % der Fälle Geld verbrannt, was uns den Mut gibt, auch aktuell darauf zurückzugreifen.

Entsprechend sieht unsere konkrete Handelsidee bei TSLA so aus (in USD):
ENTRY: buy @347,51 (bis 348,31, solange nicht vorher unter 312,35 oder über 354,20)
STOP: sell stop @339,40
TARGET: sell limit @368,31 (Mindestziel)

ENTRY: sell short @326,28 (bis 325,48, solange nicht vorher über 361,29 oder unter 319,95)
STOP: buy stop @334,37
TARGET: buy limit @280 (Mindestziel 305,48)

Sobald die Position eröffnet ist, werden wir den Stop auf Basis der Vortageshochs bzw. -tiefs nachziehen, um eng am Geschehen zu bleiben. Dabei haben wir heute eine Besonderheit, nämlich das angesprochene erweiterte Ziel auf der Unterseite.

Daher wollen wir hier einen Methodenwechsel vornehmen, sobald der Kurs unser Mindestzielniveau erreicht hat. Hier nehmen wir nämlich ausnahmsweise mal keine Gewinne mit, sondern agieren wie folgt: wir ziehen den Stop nach auf 320 US Dollar, so dass wir diesen im Plus liegen haben. Zudem greifen wir ab dann auf den ParabolicSAR in seiner Standardeinstellung auf Tagesbasis zurück, bis wir entweder ausgestoppt oder an der Zielmarke bei 280 US Dollar angekommen sind. Lassen wir uns überraschen, was der Markt aus unserer Idee macht.

Haftungsausschluss

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte nach §34b WpHG

Mitarbeiter der BORN Traders GmbH oder verbundener Unternehmen können Positionen in den analysierten Handelsinstrumenten eingehen oder bereits eingegangen sein. Eingegangene Wertpapierpositionen dürfen während des Veröffentlichungszeitraums uneingeschränkt gehandelt werden.

BORN Traders GmbH
www.born-traders.com
[/wpmem_logged_in]



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Meist gelesen 7 Tage