Trade des Tages by Rüdiger Born

TdT-Update: Dow Jones auf dem Weg ins Glück

Der Dow Jones hat das Angebot der Unterstützung angenommen und zeigte sich am gestrigen Dienstag von der starken Seite. Nun kann der Stop bereits nachgezogen werden.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Dow Idee hatte das Kursbarometer ungefähr bei 17225 notiert, so dass das Limit bei 17250 nicht voll ausgeschöpft werden musste. Im weiteren Tagesverlauf kletterte der Leitindex der Wall Street dann mehr oder minder ohne große Störungen tapfer gen Norden. Entsprechend kann der Stop bereits ein Stück nachgezogen werden, denn die volle Stop-Weite ist für diese Idee nicht mehr notwendig. Dabei kommen zwei Varianten in Betracht:

  1. Der großzügige, gemütliche Ansatz
    Wer an den Bullenmarkt glaubt und die frühen Ziele im Bereich 17580 bis 17700 (50 bis 61,8 Retracement) oder sogar die weiten Ziele im Umfeld der Allzeithochs im Blick hat, kann zumindest den Stop unter die aktuelle 78,6er Marke ziehen, also auf rund 17100 Punkte. das scheint zwar nicht der riesen Unterschied, doch muss man auch nicht unnötig Punkte verschenken.
  2. Der enge, aktive Ansatz
    Dow Jones, Stundenbasis
    Dow Jones auf Stundenbasis (Quelle: GKFX MT4 Handelsplattform)

    Da der Kurs – wie beispielsweise im Stundenchart ersichtlich – das Zwischentief von Mitte Juni bei rund 17450 erreicht hat, ist nun mit einem zumindest vorläufigen Widerstand zu rechnen. Zudem liegt dort auch noch ein Cluster aus mehreren Fibonacci-Marken und der Symmetrie aus einer vorangegangenen Rally. Mit Blick auf das Bewegungsverhalten des kurzfristigen Charts (15 Minuten) scheint zudem die Aufwärtsbewegung fast eine abgeschlossene fünfwellige Bewegung zu sein, mit besten Chancen auf eine anstehende Korrektur. Da wäre es natürlich schade, wenn der Gewinn bis hierher durch eine Bewegung wieder aufgefressen würde, die im Chart sogar angekündigt wird. Solange der Kurs überlappungsfrei nach oben läuft passt es, doch wenn die 17400 unterschritten würde, wird es eng.

Für welche der beiden Überlegungen man sich entscheidet, liegt natürlich stark an den individuellen Bedingungen eines jeden Traders. Aktive Händler, die eng am Markt sind, können hier durchaus die engere Kiste fahren und dann gegebenenfalls eine neue Position auf günstigem, niedrigerem Terrain eröffnen. Wer dem Markt immer wieder fern ist und nötigenfalls nicht reagieren kann, fährt vermutlich lieber die großzügige Variante.

Dow Jones, 15 Minutenbasis
Dow Jones auf 15 Minutenbasis (Quelle: GKFX MT4 Handelsplattform)

Auch die Psyche spielt hier eine Rolle, je nach Präferenz: Risikoabsicherung oder doch lieber Chance? Dabei gibt es kein Richtig oder Falsch. Zwar wird sich im Einzelfall die eine oder andere Version als besser herausstellen, allerdings geht es beim Trading nicht um Einzelfallentscheidung, sondern um Wahrscheinlichkeiten und die liegen leider immer deutlich unter „ganz sicher“. Es ist im Vorfeld nicht erkennbar, welche Variante die bessere sein wird. Für Trader geht es dabei vielmehr darum, die Version zu wählen, die man dauerhaft, auch in „doofen“ Marktsituationen konsequent umsetzen kann. Denn Trading-Erfolg setzt sich aus vielen einzelnen Trades zusammen.

Da wir an dieser Stelle natürlich gerne viele Trades vorstellen wollen, um auf möglichst viele Ideen, Sichtweisen und Möglichkeiten eingehen zu können, wählen wir den aktiven Ansatz, auch wenn der nicht notwendigerweise immer das bessere Ergebnis liefert. In der Summe jedoch kann man mit diesem Ansatz durchaus attraktive Ergebnisse erzielen.

Auf den Punkt gebracht entscheiden wir uns also für folgende Marken:
ENTRY: bei 17225
STOP (nachgezogen): sell stop @17395
TARGET: sell limit @17580+ (Mindestziel)

 

Haftungsausschluss

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können einen individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte nach §34b WpHG

Mitarbeiter der BORN Traders GmbH oder verbundener Unternehmen können Positionen in den analysierten Handelsinstrumenten eingehen oder bereits eingegangen sein. Eingegangene Wertpapierpositionen dürfen während des Veröffentlichtungszeitraums uneingeschränkt gehandelt werden.

BORN Traders GmbH
www.born-traders.com



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Meist gelesen 7 Tage