TOP STORY

TdT: USD/JPY, schneller Move im Blick

Der US Dollar hat zum Japanischen Yen (USD/JPY) seit dem Hoch am 15. Februar Schritt für Schritt verloren und dabei schon fast wieder die Tiefstände von Anfang Februar erreicht. Charttechniker wissen, dass alte Extremmarken immer für eine Handelsüberlegung gut sind. So sehen auch wir für den heutigen Handel bei diesem Währungspaar eine sinnvolle Trading-Chance.
[wpmem_logged_in role=administrator,subscriber,ruedigerborn,editor]

USD/JPY auf 4 Stundenbasis
USD/JPY auf 4 Stundenbasis (Quelle: AxiTrader)

Wirklich spannend, der Verlauf der letzten Tage und Stunden, zumal aktuell in den verschiedenen Zeitebenen, beispielsweise 4 Stunden gegenüber 15 Minuten, nun die Dynamiken in verschiedene Richtungen weisen. Es brodelt also in diesem Währungspaar und ein neuer Schub dürfte aktuell gute Chancen haben.

Zudem haben wir eine der Chartkonstellationen ausfindig gemacht, die nach einem Ausbruch gerne einen ersten schnellen Move mit sich bringt, den wir ganz gerne nutzen wollen. Die Richtung ist uns dabei wieder egal, soll doch der Markt entscheiden.

Unsere konkrete Handelsidee beim USD/JPY sieht so aus:
ENTRY: buy @112,321 (bis 112,336, solange nicht vorher unter 111,660, oder über 112,45)
STOP: sell stop @112,167
TARGET: sell limit @113,110 (Mindestziel)

ENTRY: sell short @111,920 (bis 111,905, solange nicht vorher über 112,58 oder unter 111,800)
STOP: buy stop @112,073
TARGET: buy limit @111,53 (Mindestziel)

Wir lassen es also auf uns zukommen, welche Richtung der Markt von nun an eingehen will. Für beides gäbe es gute Gründe. Im Zweifelsfall, sollten wir gemäß unserer genannten Marken ausgestoppt werden, wäre sogar die Gegenrichtung auch noch interessant. Sprich: sollten wir innerhalb der genannten Grenzen ausgestoppt werden, würden wir sogar noch das Gegensignal auch noch handeln. Nicht selten führt uns diese Doppelstrategie immerhin noch zu einem Gewinn, selbst wenn die erste Seite zunächst nicht ins Ziel gelaufen ist.

Den Stop wollen wir nach Eröffnung der Position auf Basis des 4 Stundencharts nachziehen, also immer auf das Hoch bzw. Tief der letzten abgeschlossenen Kerze. Damit bleiben wir eng am Markt und bekommen genau die schnelle Bewegung, die wir uns für diesen Trade erhoffen. Sollte der Markt straucheln fliegen wir raus… hatten aber ja auch nicht bekommen was wir wollten: den schnellen Move!

Haftungsausschluss

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können einen individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte nach §34b WpHG

Mitarbeiter der BORN Traders GmbH oder verbundener Unternehmen können Positionen in den analysierten Handelsinstrumenten eingehen oder bereits eingegangen sein. Eingegangene Wertpapierpositionen dürfen während des Veröffentlichtungszeitraums uneingeschränkt gehandelt werden.

BORN Traders GmbH
www.born-traders.com
[/wpmem_logged_in]



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Meist gelesen 7 Tage