Folgen Sie uns

Indizes

TecDAX Analyse: Bullische Ausgangslage

Veröffentlicht

am

Spekulationen über eine sofortige Aufhebung der Strafzölle seitens der Amerikaner sorgten im späten Donnerstagshandel für deutlich anziehende Kurse an den Börsen, trotz des fortwährenden Teil-Regierungsstillstands und zahlreicher enttäuschender US-Geschäftsberichte. Bestätigt wurde von offizieller Seite dies aber nicht. Lichtblicke gibt es aber auch seitens der US-Notenbank Fed, der Philly-Fed-Index hat sich überraschend verdoppelt. Das hat auch auf den TecDax-Index am Freitag merklich abgefärbt und zu einem kleinen Kurssprung geführt. Nach Ausbruch aus einem kurzfristigen Abwärtstrend könnte nun bald eine längere Erholungsrally starten. Der TecDAX konnte beispielsweise erneut an seinen 50-Tage-Durchschnitt zulegen und kämpft nun in diesem Bereich um ein Weiterkommen. Die Chancen hierauf stehen sogar sehr gut, zumal der Index noch über seinen kurzzeitigen Abwärtstrend gesprungen ist.

Long-Chance im TecDax

Ein schöner Tag macht aber noch keinen Sommer, jetzt heißt es die Gewinne auch bis zum Wochenende zu halten, damit ein mustergültiges Kaufsignal aufgestellt werden kann. Dazu muss der TecDax seinen Handel jedoch oberhalb von 2.545 Punkten beenden. Dann wären in kurzer Zeit weitere Gewinne bis zu einem Niveau von 2.600 Punkten, darüber bis 2.641 Zählern möglich. Eine herbe Abfuhr von Käufern dürfte der Technologieindex unterhalb von 2.473 Punkten erfahren. Dann müssten nämlich Rücksetzer zunächst auf das runde Unterstützungsniveau von 2.400 Punkten, darunter sogar zurück auf die Jahrestiefs aus 2018 bei 2.375 Punkten zwingend einkalkuliert werden.

Widerstände: 2.564 / 2.576 / 2.600 / 2.618 / 2.645 / 2.650 Punkte

 

Unterstützungen: 2.530 / 2.498 / 2.473 / 2.450 / 2.409 / 2.400 Punkte

TecDAX

TecDAX




Rafael S. Müller ist seit 20 Jahren Vorstand und Chefanalyst der direktbroker.de AG. Der FOREX & CFD Broker direktbroker-FX gehört weltweit zu den preisgünstigsten Brokern. Trading-Einsteiger erhalten von der hauseigenen Börsenakademie umfangreich Schulungen bis hin zu einem kostenfreien Trader-Camp. Testen Sie die Konditionen jetzt mit einem kostenfreien Demokonto.


Haftungsausschluss

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Trump – seine Macht! Videoausblick

Veröffentlicht

am

Keine Frage: Trumps Twitter-Accout ist derzeit der mächtigste Markt-Beweger – so wie am Freitag, als der US-Präsident dann kurz nach Schließung der US-Futures (in Reaktion auf Chinas Gegenmaßnahmen) die Anhebung der Zölle gegen China bekannt gab. Die Märkte daraufhin mit stärkeren Verlusten, die im asiatischen Handel durch Aussagen aus China abgemildert wurden (Liu He: wollen Streit mit USA lösen) – wie reagieren Europas Märkte?. Aber der ökonomische Schaden ist bereits angerichtet (extrem unsicheres Umfeld), die neuen Zölle ab 01.Septmber kommen – und vielleicht noch mehr, denn Trump hat mit Berufung auf amerikanische Sondergesetzgebungen fast unbegrenzte Möglichkeiten der Machtausübung und könnte so etwa in der Tat amerikanische Firmen dazu zwingen, China zu verlassen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Indizes

Trump erhöht Zölle gegen China – blutiger Montag voraus?

Trump hat seine gestrige Ankündigung,eine neue Maßnahme zu verkünden, wahr gemacht und erhöht die Strafzölle gegen China!

Veröffentlicht

am

Trump hat seine gestrige Ankündigung, „heute Nachmittag“ eine neue Maßnahme zu verkünden, wahr gemacht und erhöht die Strafzölle gegen China! Das ist eine Reaktion Trumps auf die von China seinerseits angekündigten Gegenzölle.

In einer Serie von Tweets erklärte der US-Präsident, die bereits bestehenden Zölle auf chinesische Waren (im Volumen von 250 Milliarden Dollar) nun von 25% auf 30% anzuheben ab 01.Oktober. Dazu hebt Trump die ab 01.September kommenden Strafzölle für die restlichen Importe im Volumen von 300 Milliarden Dollar gegen China von 10% auf 15% an.

Damit dreht sich die Sprale der Eskalation immer weiter – vermutlich wird nun wiederum China auf die neuen Anhebungen durch Trump reagieren mit neuen Maßnahmen.

 

Die Märkte dürften auf diese neue Eskalation mit weiteren Verlusten reagieren – bereits am Freitag hatten die US-Indizes zwischen -2,3% (Dow Jones) und -3,0% (Nasdaq 100) verloren. Laut ausserbörslicher Kursstellung bei IG Markets (die auch am Wochenende Kurse stellen) verliert der Dax über 100 Punkte, der Dow Jones fast 300 Punkte.

Auch chartechnisch droht nun weiterers Unheil – wichtige Trendkanäle dürften am Montag gebrochen werden, wie Sven Henrich zeigt.

Trump scheint stets dem gleichen Motto zu folgen: wenn die Fed nicht liefert, eskaliert er den Handelskrieg weiter, bis die Fed dann mit Zinssenkungen liefern muß, um auf den von Trump angerichteten ökonomischen Schaden zu reagieren:

Trump dreht immer wieder an dieser Spirale

 

Genau das legen auch die gestrigen Tweets nahe, als er Powell und der Fed vorgeworfen hatte, sich nicht mit ihm abzustimmen („It is incredible that they can “speak” without knowing or asking what I am doing, which will be announced shortly“). Und dann die Frage stellte, wer der größere Feind der USA seien: China oder Powell („My only question is, who is our bigger enemy, Jay Powell or Chairman Xi?“)

„For many years China (and many other countries) has been taking advantage of the United States on Trade, Intellectual Property Theft, and much more.

Our Country has been losing HUNDREDS OF BILLIONS OF DOLLARS a year to China, with no end in sight.

Sadly, past Administrations have allowed China to get so far ahead of Fair and Balanced Trade that it has become a great burden to the American Taxpayer.

As President, I can no longer allow this to happen! In the spirit of achieving Fair Trade, we must Balance this very unfair Trading Relationship. China should not have put new Tariffs on 75 BILLION DOLLARS of United States product (politically motivated!).

Starting on October 1st, the 250 BILLION DOLLARS of goods and products from China, currently being taxed at 25%, will be taxed at 30%.

Additionally, the remaining 300 BILLION DOLLARS of goods and products from China, that was being taxed from September 1st at 10%, will now be taxed at 15%. Thank you for your attention to this matter!“

Und hier die Tweets dazu von Trump:

Trump erhöht die Strafzölle gegen China und eskaliert damit den Handelskrieg weiter

weiterlesen

Finanznews

Trump eskaliert! Marktgeflüster (Video)

Veröffentlicht

am

Was für ein verrückter Handelstag! Eigentlich sollte heute die Rede von Jerome Powell in Jackson Hole (bei der sich der Fed-Chef alle Optionen offen hielt) im Vordergrund stehen – aber dann eskalierte der Handelskrieg zwischen den USA und China weiter: zunächst, weil China Gegenzölle ankündigte, dann, weil Donald Trump wiederum ankündigte, auf diese Gegenmaßnahmen mit neuen Manßnahmen zu reagieren – eine typische Spirale der Eskalation. Offenkundig will Trump amerikanische Firmen zwingen, ihr Geschäft aus China heraus zu verlagern – wozu er als US-Präsident jedoch gar nicht befugt ist. Dann erneute Attacken Trumps auf Powell mit der Frage, wer der größere Feind der USA seien: Xi Jinping oder Jerome Powell. Trump eskaliert und überreizt sein Blatt immer weiter, selbst die US-Republikaner verlieren langsam die Geduld..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen
Bitte abonnieren Sie unseren Newsletter.


Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen