Folgen Sie uns

Aktien

Tesla-Abstufung durch Goldman: Macht Geldverbrennung eine Kapitalerhöhung notwendig?

Goldman Sachs hat heute vorbörslich das Kursziel für die Tesla-Aktie von 190 auf 185 Dollar zurückgestuft. Generell ist dieses niedrige Niveau eh schon beachtlich, wo die Aktie doch am Freitag…

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Tesla verbrennt, verbrennt, verbrennt. Stetig wird mehr Geld ausgegeben als eingenommen. Und wenn das Cash dann mal wieder zur Neige geht, muss man entweder Kredite aufnehmen, oder neue Aktien ausgeben und so Eigenkapital einnehmen. Ein ganz normaler Vorgang, wenn die Firma denn überhaupt rentabel wäre. Wir haben das Thema schon oft besprochen. Und auch die Quartalszahlen von letzter Woche sind so ein Thema. Die Erwartungen waren so unterschiedlich, dass sich der breite Markt kaum einigen konnte, ob Tesla nun die Erwartungen übertroffen hat oder nicht.

Goldman Sachs hat heute vorbörslich das Kursziel für die Tesla-Aktie von 190 auf 185 Dollar zurückgestuft. Generell ist dieses niedrige Niveau eh schon beachtlich, wo die Aktie doch am Freitag noch bei 257 Dollar stand. Wo sieht man das Problem? Nun, das aktuell große Projekt von Elon Musk ist das neue Tesla-Modell 3. An ihm hängst fast schon die Firmenzukunft. Mit dem Modell will man die Stückzahl in Windeseile so weit hochpushen, dass man endlich kräftig in die Gewinnzone kommt. Eine ganz große Nummer will man werden.

Verzögert sich dieses Projekt also, ist man irgendwann gezwungen dank dem kontinuierlichen Geldverbrennen neues Geld von außen aufzunehmen. Und genau davon geht Goldman aus. Man glaube daran, dass Tesla das Modell 3 verzögert auf den Markt bringen wird. Elon Musk sprach erst letzte Woche vom Starttermin Juli. Laut Goldman müsse Tesla wohl im 3. Quartal eine Summe von 1,7 Milliarden Dollar über die Ausgabe neuer Aktien aufnehmen. Damit sinkt der Anteil der Altaktionäre an der Firma.

Wenn Tesla irgendwann mal Gewinn macht, sinkt damit auch deren Gewinn pro Aktie, da der Gesamtgewinn ja zukünftig durch mehr vorhandene Aktien geteilt werden muss. Dank dieser Aussicht, die Goldman aktuell in den Raum stellt, hat die Tesla-Aktie heute mit einem Minus von 4,8% gegenüber dem Schluss von Freitag Abend eröffnet. Seit der Veröffentlichung der Quartalszahlen letzten Mittwoch Abend hat die Aktie von 273 auf jetzt 242 Dollar verloren, also 11,35% Minus in etwas mehr als zwei Börsenhandelstagen.

Wir haben auch schon oft einen Abgesang auf Tesla und Elon Musk gesungen. So oft wie man in Quartalsberichten Erwartungen enttäuschte, und mit Anschluss-Versprechen versuchte Zeit bis zu den nächste Zahl rauszuholen, wäre eigentlich jede andere Aktie immer wieder brutal eingebrochen (siehe die ständigen Einbrüche bei der Twitter-Aktie). Aber die Tesla-Aktie war dank des „Magic Elon“ irgendiwe immun, und auch dieses Mal sollte man Elon Musk nicht unterschätzen. Vielleicht gibt es ja in Kürze eine Sonder-Präsentation, oder die Ankündigung einer „ganz tollen neuen Sache“?

Bisher haben ihm seine Fans alles durchgehen lassen. Und guckt man sich die Tesla-Aktie längerfristig an (Chart seit Anfang 2014), so gab es zwar immer wieder Abstürze. Die hielten aber nie lange an – die Aktie konnte sich komischerweise immer halten. Auch der heutige ganz aktuelle Einbruch bewegt sich noch voll im Rahmen dieses Chart-Bilds. Im 2. Chartbild seit 2011 zeigt sich nach dem steilen Anstieg, dass sich die Aktie seitdem relativ gut hält um oder über 200 Dollar. Bei dem ständigen Geldverbrennen und enttäuschenden Zahlen ein echtes Kunststück. Vielleicht sollte man Elon Musk auch dieses Mal noch nicht zu früh „aufgeben“?

4 Kommentare

4 Comments

  1. Avatar

    Gerd

    27. Februar 2017 18:14 at 18:14

    “ …1,7 Milliarden Dollar über die Ausgabe neuer Aktien aufnehmen. Damit sinkt der Anteil der Altaktionäre an der Firma. Wenn Tesla irgendwann mal Gewinn macht, sinkt damit auch deren Gewinn pro Aktie, da der Gesamtgewinn ja zukünftig durch mehr vorhandene Aktien geteilt werden muss.“

    Das ist ja praktisch. Da Tesla nie Gewinn machen wird, sinkt damit ja automatisch der Verlust pro Aktie.

  2. Avatar

    Thomas

    27. Februar 2017 18:56 at 18:56

    Wahrscheinlich hängt an Tesla auch irgendwie die große Hoffung der Industrienation USA, endlich mal wieder in einem Technologiesektor weltweit führend zu werden.
    Das sich manche von dieser wunderbaren Vision, durch schlechte Zahlen, ungern abringen lassen, ist daher verständlich. Die Zukunft wird zeigen ob sie damit richtig lagen.

  3. Avatar

    columbo

    27. Februar 2017 18:59 at 18:59

    Und ausgerechnet dieser Firma hat eine große deutsche Bank einen Kredit gegeben. Manchmal frage ich mich schon………

  4. Avatar

    Pamela

    28. Februar 2017 12:07 at 12:07

    Tesla investiert, investiert, investiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – Big Tech mit „enttäuschend guten Ergebnissen“

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Die großen Tech-Konzerne haben gestern sehr gute Quartalszahlen gemeldet. Er geht darauf ein, welche Haare in der Suppe die Anleger dennoch fanden, weshalb die Kurse dann nachbörslich fielen.

weiterlesen

Aktien

Experte Andre Stagge über die Tech-Zahlen, US-Wahl und EZB

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Der Tradingexperte Andre Stagge (hier mehr zu seiner Person) bespricht im folgenden Video mehrere aktuelle Börsenthemen. Vermutlich wird die EZB ab Dezember aktiver werden in Sachen Rettungsmaßnahmen. Gestern Abend haben die vier großen Tech-Konzerne Apple, Google, Amazon und Facebook ihre Quartalszahlen veröffentlicht. Andre Stagge weist darauf hin, dass alle vier zwar die Erwartungen bei Umsatz und Gewinn übertroffen haben – und er geht auf die Gründe ein, warum die Aktien nachbörslich nicht entsprechend positiv reagierten. Auch wirft Andre Stagge einen Blick auf die große Wahrscheinlichkeit, dass Joe Biden die US-Wahl nächste Woche gewinnen könnte.

weiterlesen

Aktien

Ballard Power vor gewaltigem Kursrutsch? – Werbung

Avatar

Veröffentlicht

am

Werbung

Lieber Börsianer,

da stimmen Sie mir sicherlich zu. Die Stimmung an den Börsen hat sich im Oktober eingetrübt. Vor allem das europäische Infektionsgeschehen schlägt uns aufs Gemüt. Auch im Alltag werden wir die Folgen nächstens wieder alle ganz gegenständlich spüren, wenn Deutschland in den Lockdown light geht. Das nämliche Bild bei unseren Nachbarn. In Wien werden derzeit ähnliche Maßnahmen vorbereitet, um die zweite Covid-Welle zu brechen. In Frankreich gelten sogar wieder harte Ausgangssperren. Man darf dort zur Arbeit und zum Einkauf fahren. Ansonsten gilt: Rien ne va plus.

Da überrascht es nicht, dass der DAX südwärts läuft und derweil auf Wochensicht über 8 % eingebüßt hat. Ähnlich wie im vergangenen Februar und März sind auch die Ölpreise wieder massiv rückläufig und verlieren zur Vorwoche rund 9 %. US-Aktien halten sich noch recht wacker, aber auch hier sehe ich Gefahr im Verzug.

Verstehen Sie mich bitte nicht falsch, ich mache jetzt hier nicht den Pessimisten. Gleichwohl halte ich es für ratsam, kurzfristig in unseren Depots die Cashquoten zu erhöhen und den ein oder anderen Titeln zu veräußern, um dann am Ende zu günstigeren Kursen wieder in den Markt zurückzukommen.

Diese Taktik dürfte etwa bei dem Wasserstoff-Titel Ballard Power reizvoll sein, denn hier kündigt sich ein scharfer Ausverkauf an. Schauen wir uns zunächst einmal die letzten Zahlen aus dem zweiten Quartal an. Das kanadische Unternehmen meldete einen Umsatz in Höhe von 25,8 Millionen USD. Das entspricht einem recht vernünftigem Wachstum im Vergleich zum Vorjahresquartal in Höhe von 9 %. Den Verlust konnte man spürbar eingrenzen, gleichwohl hat das…..

Wollen Sie meine komplette Analyse lesen?

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen