Aktien

Tesla mit 3 zu 1 Aktiensplit – Hoffnung auf erneuten Erfolg

Tesla wird sich im August einen Aktiensplit 3 zu 1 genehmigen lassen. Offenbar hofft man auf einen erneuten Erfolg wie vor zwei Jahren.

Ein Elektroauto von Tesla

Im März hatte Tesla angekündigt einen Aktiensplit durchführen zu wollen, aber man hatte keine Details verkündet. Jetzt weiß man Genaueres. Wie ein SEC-Filing von Tesla von Freitag Abend verrät, will man einen Aktiensplit im Verhältnis 3 zu 1 durchführen. Für eine alte gibt es drei neue Aktien, der Kurs verbilligt sich optisch. Unterm Strich ändert sich der Börsenwert der Firma nicht, auch nicht das Volumen der von den einzelnen Aktionären gehaltenen Positionen.

Das einzige, was ein Aktiensplit bewirkt, ist die optische Verbilligung der Aktie. Der Kurs ist günstiger, und gerade Kleinanleger könnten sich verstärkt dazu animiert fühlen pro Order größere Stückzahlen zu ordern. Überhaupt dient die optische Verbilligung von Aktienkursen vor allem dazu die Aktivität von Kleinanlegern in einer Aktie anzukurbeln. Freitag Abend nach Börsenschluss in New York reagierte die Tesla-Aktie mit einem Plus von 1,9 Prozent. Fraglich ist aber, ob dieser positive Effekt derzeit nachhaltig wirken kann, wenn der Gesamtmarkt abschmiert. Es ist gut möglich, dass die Aktie vom derzeit fallenden Gesamtmarkt weiter runtergezogen wird.

Bereits vor zwei Jahren hatte Tesla einen Aktiensplit im Verhältnis 5 zu 1 durchgeführt. Zwischen dem Tag der Ankündigung des Splits bis zur tatsächlichen Umsetzung konnte die Aktie damals sensationelle 60 Prozent zulegen. Ob das dieses Mal auch gelingen wird, darf bezweifelt werden. Aber gerade bei Tesla soll man ja „nie NIE“ sagen? Am Freitag definitiv angekündigt, soll die Hauptversammlung den Aktiensplit am 4. August auf der Hauptversammlung endgültig beschließen.

Tesla über die Gründe für den Aktiensplit

Im SEC-Filing nennt Tesla auch die Gründe für den Aktiensplit. Der Unternehmenserfolg hänge davon ab, dass Tesla hervorragende Talente anziehen und an sich binden könne, und zwar nicht nur durch die „Bereitstellung eines respektvollen, sicheren, integrativen und gerechten Arbeitsplatzes, sondern auch durch das Angebot hervorragender Sozialleistungen und äußerst wettbewerbsfähiger Vergütungspakete“. Im Gegensatz zu anderen Herstellern biete Tesla jedem Mitarbeiter die Möglichkeit Aktien zu erhalten. Seit dem Aktiensplit im August 2020 bis zum 6. Juni 2022 sei der Aktienkurs um 43,5 Prozent gestiegen. Diese Wertsteigerung habe dazu geführt, dass die Mitarbeiter im Laufe der Jahre enorm davon profitiert hätten.

Man möchte laut Unternehmensaussage im SEC-Filing jedoch sicherstellen, dass alle Mitarbeiter, unabhängig vom Zeitpunkt ihres Einstiegs, Zugang zu den gleichen Vorteilen haben. Man glaubt, dass der Aktiensplit dazu beitragen würde den Marktpreis der Stammaktien von Tesla neu zu bestimmen, so dass die Mitarbeiter mehr Flexibilität bei der Verwaltung ihres Eigenkapitals hätten, was nach Meinung von Tesla zur Maximierung des Aktionärswertes beitragen könnte. Da Kleinanleger ein großes Interesse an Investitionen in dieser Aktie bekundet hätten, glaubt man außerdem, dass der Aktiensplit die Aktie auch die unsere Kleinaktionäre zugänglicher machen wird.

Kursverlauf der Tesla-Aktie seit dem Jahr 2019 Kursverlauf der Tesla-Aktie seit dem Jahr 2019.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Die können im August 3:1 Aktien zusammen legen 😂😂

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage