Folgen Sie uns

Aktien

Tesla: Etwas wackelig, aber auf stabilen Füßen!

Der amerikanische Shootingstar wird derzeit in der medialen Berichterstattung nicht gerade mit Rosen überschüttet. Auch der Chartverlauf zeigt auf, daß wohl doch noch nicht alles so rund läuft, wie man es bislang vermutet hat..

Avatar

Veröffentlicht

am

Eine Analyse von Henrik Becker

Der amerikanische Shootingstar Tesla wird derzeit in der medialen Berichterstattung nicht gerade mit Rosen überschüttet. Auch der Chartverlauf zeigt auf, daß wohl doch noch nicht alles so rund läuft, wie man es bislang vermutet hat.

Ausblick:

Seit Sommer dieses Jahres befindet sich die Aktie in einer Korrektur (2) deren Abschluß erst für das kommende Jahr zu erwarten ist. Das Positive daran ist: Die Korrektur (2) versteht sich als Teil einer immer noch intakten Aufwärtsbewegung, wie es im unteren Chart dargestellt ist. Kurzfristig wird sich Tesla bis zur Unterstützung bei 237 $ fallen lassen müssen. Der bereits absolvierte Bruch des 0.38 Retracements (259 $) ist ein sehr sicheres Indiz hierfür.


(Charts durch Anklicken vergröern!)

Erst nach Erreichen dieses Niveaus ist von einer kleinen Aufwärtsbewegung auszugehen. Viel ist dieser rein technischen Reaktion nicht abzugewinnen, denn wie der obere Chart es zeigt, ist der Abschluß von (2) im Bereich des 0.76 Retracements (194 $) zu erwarten. Das unterhalb liegende Zeitlineal zeigt als idealtypischen Zielbereich Mitte 2018 an.

Den Bruch dieser schon fast existenziell wichtigen Kursmarke erwarte ich indes nicht. Zudem wird die Aktie zusätzlich durch die sich auf gleichem Niveau befindliche untere Trendlinie unterstützt. Nach Abschluß von Welle (2) wird die Aktie wieder steigen und aller Voraussicht nach neue Hochs ausbilden.

Anzeichen welche auf eine vorzeigte signifikante Verbesserung der Ausgangslage hindeuten, kann ich dem Chartverlauf aktuell nicht entnehmen.


Elon Musk und ein Tesla
Foto: Maurizio Pesce from Milan, Italia – Elon Musk, Tesla Factory, Fremont (CA, USA), CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=38354348

 

Mehr von Henrik Becker unter https://neo-wave.de

3 Kommentare

3 Comments

  1. Avatar

    Gerd

    3. November 2017 14:53 at 14:53

    Herr Henrik Becker, könnte es sein, dass sich zumindest in der äußerlichen Darstellung eine Ungereimtheit eingeschlichen hat?
    Im Text ist die jeweilige Kursangabe in $.
    Die Chartgrafik zeigt jedoch die Kurse in Euro.

    • Avatar

      Henrik Becker

      3. November 2017 15:21 at 15:21

      Ihre Feststellung ist korrekt; hatte ich erst nach dem Absenden bemerkt. An der Grundaussage ändert sich dadurch natürlich nichts.
      Henrik Becker

  2. Avatar

    OZO

    3. November 2017 20:27 at 20:27

    Das fiel mir auch gerade auf und ich kratzte mir den Kopf. Nur: da es sich um eine US-Aktie handelt, wäre es schon angebracht, jetzt den Chart mit den richtigen USD Zahlen zu versehen und neu zu senden. Denn einfach zu sagen, dass das jetzt EUR-Zahlen sind, hilft dem Leser wenig. Denn bei steigendem USD in den kommenden Wochen/Monaten macht es wenig Sinn, dass ich die genannten EUR-Punkte verfolge. Da sollte sich Herr Becker doch bitte schon mal um eine komplette Korrektur kümmern!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – Die Good News-Wall Street

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Besprochen werden die ganz frisch veröffentlichten US-Arbeitsmarktdaten. Auch Thema ist der wohl anstehende neue Konjunkturstimulus.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Aktien

Aktienmärkte: „Die Coronakrise ist vorbei“ – wirklich?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

„Die Coronakrise ist für die Aktienmärkte vorbei“, sagt der Mathematiker und Vermögensverwalter Andreas Beck. Diese Aussage überrascht, schließlich stecken wir mitten im zweiten, diesmal „differenzierten Lockdown“ (O-Ton Markus Söder) mit enormen wirtschaftlichen Folgeschäden. Andreas Beck rechnet aber dennoch mit einem guten Jahrzehnt für die Aktienmärkte – schon mangels Alternative angesichts der von den Notenbanken manipulierten Anleihemärkte. Die Nullzinsen, so Beck, hätten sich bereist bei Immobilien niedergeschlagen, es sei nur eine Frage der Zeit, bis das auch die Aktienmärkte vollständig einpreisen.

Aktienmärkte und Coronakrise: Das Jahrzehnt der Aktie?

Seit dem 09.November – der Meldung von BioNTech/Pfizer – haben die Aktienmärkte einen Paradigmenwechsel vollzogen: Man kauft die „Corona-Verlierer“. Für Andreas Beck bedeutet das: die Aktienmärkte blicken schon auf die Zeit nach der Coronakrise (auch die Rohstoff-Märkte, siehe etwa die Rally bei Kupfer, das für die Industrie sehr wichtig ist). Man preist also eine vollständige Erholung der Wirtschaft ein, eben weil die Coronakrise vorbei doch vorbei sei. Der Wirtschaft sei der zweite Lockdown faktisch „egal“ – sie habe sich an die neuen Umstände angepaßt.

Nun ist Andreas Beck Vermögensverwalter und Mathematiker, kein Epidemologe. Nun hat kürzlich der britische Epidemologe und Berater des britischen Premiers Boris Johnson, Jonathan Van-Tam, kürzlich davon gesprochen, dass die Coronakrise „niemals“ vorbei gehen werde (hier seine Aussage im Video). Ist es vielleicht doch so, dass Andreas Beck und mit ihm die Aktienmärkte die Coronakrise zu früh abhaken, also das Fell des Bären schon verteilen, bevor er erlegt ist?

Eines ist für Andreas Beck klar: die Schulden der Staaten werden niemals zurück gezahlt werden können – daher weredn sich die Staaten am Privatvermögen sener Bürger bedienen (müssen). Auch klar für Beck ist weiterhin: die demokratischen Länder werden sich die Dominanz der US-Tech-Unternehmen nicht mehr lange gefallen lassen. Er geht daher davon aus, dass in diesem Jahrzehnt daher dann „value“ besser laufen sollte als „growth“ und erklärt, wie er selbst investiert ist:

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

 

Für die Aktienmärkte ist die Coronakrise vorbei, sagt Vermögensverwalter Andreas Beck

weiterlesen

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – Steigenden Renditen? Tesla, Snowflake, China-Aktie

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Zahlreiche Themen werden besprochen wie die Arbeitsmarktdaten für November, Anleiherenditen, Tesla uvm.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage