Aktien

Tesla mit Verkaufszahlen – gut oder schlecht? Zwei Sichtweisen

Elektroauto von Tesla

Tesla hat am Wochenende seine Auslieferungszahlen für das 1. Quartal veröffentlicht. Demnach hat man 310.048 Autos ausgeliefert. Damit übertraf man nochmal den Rekord vom 4. Quartal 2021 von 308.600. Vor einem Jahr waren es noch 184.800 ausgelieferte Tesla-Elektroautos gewesen.

Tesla mit Rekord – ist das positiv oder negativ zu werten?

Nun kann man sich die Sache einfach machen. Ein neuer Rekord ist positiv zu werten. Aber andererseits hat man die Erwartungen verfehlt. Die Spanne der Erwartungen lag laut FactSet zwischen 278.000 und 357.000 – der Schnitt lag bei 317.000 ausgelieferten Elektroautos. Von daher blieb Tesla gut 7.000 Autos unter dem Schnitt der Markterwartungen. Das wäre negativ zu werten.

Positiv aber kann man diese Auslieferungszahlen werten, wenn man daran denkt, unter welchen Bedingungen man es schaffte diese Zahlen zu erreichen. Tesla spricht in seiner Veröffentlichung selbst davon, dass man diese Zahlen „trotz anhaltender Herausforderungen in der Lieferkette und Werksschließungen“ erreicht hat. Denn man bedenke: Eine der Gigafactories steht ausgerechnet in Shanghai, wo gerade ein totaler Corona-Lockdown läuft. Und wenn China einen Lockdown macht, dann ist das auch ein richtiger Lockdown. Da geht gar nichts mehr. Und auch Tesla ist dieser höheren Gewalt ausgeliefert. Wenn man dies bedenkt, dazu noch einen weltweiten Chip-Mangel etc, dann sind diese 310.048 ausgelieferten Autos ein toller Wert – so kann man es auch sehen.

Neben den Auslieferungen beachtet man natürlich auch die Produktionszahlen. Im 1. Quartal waren es 305.407 produzierte Autos. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres produzierte Tesla 180.338 Autos. Damit produzierte man jüngst 4.641 Autos weniger als man auslieferte.

Tesla-Aktie profitierte von der Aktiensplit-Ankündigung – Quartalszahlen voraus

In der brandneuen Gigafactory in Brandenburg ist vor wenigen Tagen die Produktion angelaufen. Die Produktions- und Auslieferungsmenge dürfte also weiter zulegen. Am 20. April wird Tesla seine Quartalszahlen veröffentlichen, also die finanziellen Ergebnisse. Hier wird es nun richtig spannend. Die explodierenden Kosten für Bauteile und Rohstoffe – wie stark fressen sie an der Gewinnmarge des Autobauers? Es ist bei Tesla vorher jedes Mal eine große Wundertüte, und oft konnte Elon Musk den Markt überraschen.

Vor genau einer Woche meldete Tesla einen anstehenden Aktiensplit. Dabei wird der Aktienkurs deutlich verbilligt. Die Aktionäre erhalten als Ausgleich zusätzliche Aktien, wodurch sie unterm Strich nichts verlieren. Aber Splits sorgen oft dafür, dass die Aktien ansteigen – weil günstigere Kurse die Börsianer zu mehr Aktivität in einer Aktie animieren. Seit dieser Split-Ankündigung hat die Tesla-Aktie von 1.010 Dollar im Verlauf der letzten Woche auf 1.091 Dollar zugelegt. Heute früh sehen wir im deutschen Handel einen Kurs, der umgerechnet ebenfalls 1.091 Dollar entspricht. Im europäischen Handel hat man sich also noch keine Meinung gebildet, ob man diese Auslieferungszahlen nun positiv oder negativ bewertet. Spannend wird wie gesagt der 20. April.

Chart zeigt Kursverlauf der Tesla-Aktie in den letzten 12 Monaten TradingView Chart zeigt Kursverlauf der Tesla-Aktie in den letzten 12 Monaten.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage