Aktien

Tesla Modell 3 ist da – ab heute Euphorieschub für Aktie? (vorbörslich +7%)

FMW-Redaktion

Gestern Abend präsentierte Elon Musk sein Tesla Modell 3. Es war so wie gewünscht, eine tolle Jubel-Veranstaltung. Jeder anwesende, ob Journalist, Autofreak, Nerd oder betender Aktionär, konnte sich gestern einen Schuss Optimismus abholen. Das Auto sieht vor allem von innen sehr futuristisch aus und wird sicherlich seine Abnehmer finden, keine Frage!

Laut Tesla sollen in der ersten Stunde nach dem Vorverkaufsstart gestern bereits 133.000 Stück vorbestellt worden sein. Beim Modell 3 handelt es sich laut Tesla um das erste massentaugliche Auto des Herstellers. Mit 35.000 Dollar Preisziel immer noch ein stolzer Preis! Das Auto soll bereits für das autonome Fahren ausgerüstet sein, einen 200 Milen-Radius haben, eine neue Batterieausrüstung und eine lange Herstellergarantie. Und was auch wichtig ist: Die Auslieferung soll erst Ende 2017 erfolgen.

Wer jetzt vorbestellt, muss 1.000 Dollar vorschießen. Warum: Ist die Firma so klamm, dass sie jetzt schon Geld braucht? Nein, so böse wollen wir nicht sein. Bei so langen Lieferzeiten und so teurer Vorproduktion ist es schon nachvollziehbar, dass man auch sicher sein will, dass der Kunde dann in 1 1/2 Jahren auch wirklich kauft – daher ist so eine Vorschusszahlung schon sinnvoll bei so einem Spezialfall wie Tesla.

Die Aktie von Tesla schloss gestern Abend bei 229,77 Dollar. Auch nachbörslich legte sie nur 1,5% zu. Aber kann man erwarten, dass die gestrige Musk-Show ausreicht um heute eine erneute Aktien-Euphorie für die nächsten Tage zu starten? Mehr wissen wir alle ab 15:30 Uhr. In der Vorbörse läuft die Aktie schon mal mit einem Plus von 7%. Möglich ist aber auch, dass nächste Woche immer mehr Realismus bei Beobachtern einzieht, und dass man sich nach dem Ende der Optimusmusspritze von gestern Abend fragt, ob Tesla das wirklich durchhalten kann gegen die großen Konzerne. Mit 35.000 Dollar pro Auto geeignet für den Massenmarkt? Aber keine Frage, die Jungs und Mädels von Elon Musk bauen schöne Autos!

Ein Beobachter erwähnte gestern z.B., dass GM sein Elektroauto Chevrolet Bolt mit einer Reichweite von ebenfalls 200 Milen noch vor Tesla´s Markteinführung Ende 2017 auf den Markt bringen wird. Und wen wird der einfache Massenkunde eher kaufen? Kaum vorstellbar, dass GM auch 35.000 Dollar aufrufen wird.

Tesla schreibt nach wie vor desaströse Verluste. Zuletzt steigen die Kosten wg. der neuen gigantischen Batteriefabrik in Nevada und dem neuen Modell 3. Ist das schon das große Finale? Schlägt das Modell 3 nicht ein, war es das für Tesla? Zu viel Schwarzmalerei, mag sein. Aber wie wir schon mehrmals in der Vergangenheit erwähnten: Jahrelang nur zubuttern, zubuttern, zubuttern um den Laden am Leben zu halten – da hat irgendwann kein Anleihekäufer oder Aktionär mehr Lust zu. Irgendwann muss der futuristische Spaß sich selbst durch Einnahmen tragen!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Volkswagen (und vielleicht noch ein paar andere ausländische Autohersteller…) wird in den USA zu 40 Mrd. (+X) Dollar Schadenersatz verdonnert und füllt damit die „Starthilfe“-Kasse für die Elektromobilität in den USA. Daraus werden dann die Kaufhilfen und der Bau von Stromtankstellen bezahlt. Die Amis sind einfach cleverer…

  2. Für mich ist und bleibt Tesla ein Flopp.Nur Hard Core Individualisten würden sowas kaufen.Wer gibt schon 30 TSD $ aus für ein Auto was ständig an die Steckdose muss.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage