Aktien

Tesla: Oh mein Gott, Tesla – Anfang vom Ende eines Ponzi-Schemas?

Von Wolfgang Müller und Markus Fugmann

 

Neue Zahlen von Tesla – man kann (gelinde gesagt) mit den Erwartungen nicht Schritt halten

Angesichts der Großoffensive der etablierten Automobilhersteller in puncto Elektrifizierung der Fahrzeugflotten, kann die aktuelle Meldung von Tesla den Anhängern des E-Pioniers nicht gefallen.

Die Q1-Zahlen

Nach eigenen Angaben hat der US Hersteller im ersten Quartal deutlich weniger Fahrzeuge verkauft als erwartet. Es sollen 63.000 Fahrzeuge gewesen sein und damit um 31% weniger als im Vorquartal. Dabei enttäuscht insbesondere der Hoffnungsträger Model 3, mit dem man auf die großen Volumina kommen will: 50900 Fahreuge von dieser Modellreihe, ein Minus von 20% zu Q4 – und die Analystenerwartungen lagen bei 58900 Fahrzeugen.

 

Damit hat Tesla massiv auf Halde produziert:

 

Als Grund wurden die Lieferverzögerungen ins ferne China genannt.

Im Gesamtergebnis könnte dies ein negatives Quartalsergebnisse bedeuten.

Die Aktie von Tesla verliert vorbörslich -7% – JP Morgan senkt das Kursziel von 394 auf nun 374 Dollar (immer noch reichlich ambitioniert!)

Hat da jemand vorher noch versucht, die Aktie nach oben zu drücken?

Das Ponzi-Schema von Elon Musk mit immer größeren Ankündigungen und Vorauszahlungen der Kunden vor Lieferung scheint nun in sich zusammen zu fallen:

Und in den sozialen Medien viel Häme:

 

Man zweifelt an der Aussage von Tesla, genügend Cash zu haben:

https://twitter.com/AJack1122/status/1113730252327362560

Kleines Fazit

Massenproduktion bei Tesla, wird das klappen? Mit jedem Quartal wird es problematischer, weil die „Großen“ mit ihren riesigen Produktionsstraßen Gas geben. Dort fertigt keiner seine Autos in einem großen Zelt, um es einmal ein bisschen zynisch auszudrücken. Vom Verschuldungsthema gar nicht zu reden.

 

Das Tesla Model 3 auf dem Pariser Autosalon 2018. Foto: Alexander Migl CC BY-SA 4.0



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Peinliche und einseitige (bärische) Berichterstattung und Headline Clickbaiting. Wen interessieren diese Tweets? Niemanden.
    Was ist das Ziel dieses Artikels? Neutrale, sachliche Berichterstattung und Auswertung der Pressemitteilung gestern oder Meinungsmache gegen Tesla?

  2. Hallo,

    31% weniger. Ist dass jetzt bullisch ?
    Der Aktienkurs basiert auf totales Wachstum.
    Kann ich so nicht richtig erkennen. Oder sehe ich da etwas falsch (von Schulden reden wir noch garnicht)

    gruß

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage