Aktien

Tesla-Quartalszahlen heute Abend – hier eine kurze Vorschau

Innenansicht eines Tesla-Autos

Tesla wird heute Abend nach 22 Uhr seine Quartalszahlen veröffentlichen. Wir werden dann umgehend berichten. An dieser Stelle bieten wir eine kurze Vorschau auf das, was zu erwarten ist. Der Umsatz lag vor genau einem Jahr bei 6,35 Milliarden Dollar, und vor drei Monaten wurde für das 1. Quartal ein Umsatz von 5,99 Milliarden Dollar vermeldet. Für heute liegen die Erwartungen bei 5,15 Milliarden Dollar.

Erwartete Finanzdaten bei Tesla

Vor einem Jahr lag das Ergebnis pro Aktie bei -1,12 Dollar, vor drei Monaten war es +1,24 Dollar. Für heute erwarten die Analysten (FactSet-Durchschnittswerte) einen Verlust von 14 Cents pro Aktie (angpasste Zahlen nach Non Gaap). Aber wie die letzten Jahre zeigen: Tesla und Elon Musk können eine Wundertüte sein und auch für Überraschungen sorgen. Sorgt der Killer aller Shorties (spontane FMW-Wortkreation) auch bei den heutigen Quartalszahlen wieder für eine Überraschung? Auch muss man bei solchen Durchschnitts-Schätzungen einmal mehr sehen: Die Schwankungsbreite ist enorm. Alleine beim Ergebnis pro Aktie reichen die Erwartungen für heute Abend von -2,53 Dollar bis rauf zu einem Plus von 1,79 Dollar pro Aktie. Andere Durchschnittserwartungen (siehe zum Beispiel hier) gehen von -0,71 Dollar pro Aktie am heutigen Abend aus.

Wie auch immer das Ergebnis also reinkommt: Bei vielen Marktteilnehmern kann es also eine reine subjektive Sichtweise sein, ob Tesla die Erwartungen übertroffen hat oder nicht. Aber da zum Beispiel ein Portal wie MarketWatch in den USA sehr stark beachtet wird, kann man annehmen, dass die 14 Cents Verlust eine gängige Erwartung sind.

Schon die Auslieferungen überraschten alle Analysten

Man denke zum Beispiel zurück an den 2. Juli. Da hatte Tesla seine Auslieferungsdaten für das 2. Quartal veröffentlicht, und alle Analysten kalt in die Ecke gestellt. Mit 90.650 ausgelieferten E-Autos binnen 90 Tagen hatte Tesla nämlich die Konsens-Erwartungen von 72.000 Stück mehr als deutlich übertroffen. Andere Schätzungen kamen auf 83.000, aber sogar diese Zahl wurde deutlich übertroffen. Aktuell kursieren Gerüchte (siehe hier), dass Tesla noch im Juni in China in einen massiven Großverkauf von eigenen Autos involviert war, der mit einem großen Rabatt versehen gewesen sein soll.

Dies sei womöglich gemacht worden um diese tollen Q2-Zahlen von über 90.000 Stück zu erreichen. Und jetzt versuche ein externer Händler in China gerade diese Tesla-Autos verbilligt in China loszuwerden. Tja, ist das was dran? Unklar. Klar ist nur, dass es an den Geschäftspraktiken von Tesla-Chef Elon Musk schon seit Jahren unendlich viel Kritik gibt. Eine gigantische „Wirecard-Nummer“ mit Buchungstricks ohne Ende? Oder ist er auch bei den heutigen Quartalszahlen „mal wieder“ der große Guru, der alle Kritiker kalt in die Ecke stellt? Wir halten uns da raus. Bei dem E-Autobauer und derzeit laut Börsenpreis wertvollsten Autobauer der Welt (Ein Witz? Nein!) scheiden sich die Geister. Hier eine positive und hier eine negative Sichtweise zu Tesla.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. …war ja das letzte mal schon meine Vermutung…Musk hat die Hälfte der 90.000 Autos selbst gekauft von der Provision die er erhält und tritt jetzt als Gebrauchtwagenhändler auf…zweites oder drittes Standbein sozusagen…

  2. Musk kann tricksen soviel er will, die Wahrheiten kann er auf Dauer nicht verbergen. Je böser die Tricks, desto böser der Kursrutsch der Tesla-Aktie.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage