Allgemein

Schwache Nachfrage in China Tesla verkürzt Schichten im Werk Shanghai – Aktie fällt

Tesla Aktie Shanghai

Tesla wird bereits ab Montag die Produktion seiner Gigafabrik in Shanghai zurück fahren, wie informierte Kreise berichten – die Tesla-Aktie fällt aufgrund der Meldung vorbörslich. Insider hatten über diese Pläne bereits zu Beginn der Woche berichtet – Auslöser sei die fehlende Nachfrage in China nach Tesla-Fahrzeugen. Tesla hattte diese Berichte als „unwahr“ zurückgewiesen.

Vieles aber deutet darauf hin, dass Tesla zu diesem Schritt gezwungen sein wird: so etwa die heute veröffentlichten Zahlen der Autoverkäufe in China im November, die im Vergleich zum Vorjahresmonat um -9,5% und zum Vormonat Oktober um -10,5% gefallen sind als Folge der rigiden Corona-Politik im Reich der Mitte.

Wie Bloomberg berichtet, wird Tesla Inc. die Produktionsschichten in seiner Fabrik in Shanghai bereits am Montag verkürzen und hat die Einstellung einiger neuer Mitarbeiter verzögert, wie mit der Situation vertraute Personen sagten – ein weiteres Anzeichen dafür, dass die Nachfrage nach den Elektroautos des Unternehmens in China die Erwartungen nicht erfüllt.

Das Werk wird in zwei 9 1/2-Stunden-Schichten pro Tag arbeiten, statt wie bisher in zwei 11 1/2-Stunden-Schichten, so die Personen, die nicht namentlich genannt werden wollten, weil die Informationen nicht öffentlich sind. Die Umstellung soll laut einem von Bloomberg News eingesehenen Produktionsplan ab Montag erfolgen, obwohl es noch zu einigen Anpassungen in letzter Minute kommen kann, so die Personen. Die kürzeren Schichten werden zu geringeren Monatsgehältern für die Produktionsmitarbeiter führen, sagten sie.

Tesla-Aktie fällt

Die Tesla-Aktien fielen nach dieser Nachricht um 2,3 % auf 170 Dollar vor Beginn des regulären Handels.

Anfang dieser Woche berichtete Bloomberg, dass Tesla plant, die Produktion in der Fabrik in Shanghai für die Model Y- und Model 3-Produktionslinien in diesem Monat um etwa 20 % zu kürzen. Ein Tesla-Vertreter sagte, es sei „unwahr“, dass der Autohersteller eine Produktionskürzung plane, ohne dies näher zu erläutern.

Unabhängig davon wurde der Onboarding-Prozess für einige Neueinstellungen ausgesetzt, sagten andere Personen. Einige Produktionsmitarbeiter, die im November anfangen sollten, unter anderem in Teslas Batteriewerkstätten und an den Fahrzeugmontagelinien, wurden vom Unternehmen darüber informiert, dass sich ihr Starttermin verzögern würde. Einer der Mitarbeiter sagte, Teslas Personalvermittler habe ihnen gesagt, sie sollten sich darauf einstellen, dass sie nach dem chinesischen Neujahrsfest, das Ende Januar stattfindet, anfangen könnten, da im Moment kein dringender Bedarf an weiteren Mitarbeitern bestehe.

Ein Vertreter von Tesla in China lehnte am Donnerstag eine Stellungnahme ab.

Tesla: Wettbwerb in China nimmt zu

Nach einem Traumstart in China sieht sich der Elektroauto-Pionier von Elon Musk nun auf dem größten Automarkt der Welt einem härteren Wettbewerb mit lokalen Elektroautoherstellern gegenüber. Jüngste Preissenkungen und Prämienangebote deuten darauf hin, dass die Nachfrage nicht mit dem gestiegenen Angebot Schritt hält, nachdem die Kapazität des Werks durch ein Upgrade auf rund ein Million Fahrzeuge pro Jahr erhöht wurde. Am Mittwoch bot Tesla 6.000 Yuan (860 US-Dollar) Subventionen für Kunden an, die in diesem Monat neue Autos kaufen und abnehmen, was darauf hindeutet, dass das Unternehmen seine Lagerbestände abbauen muss.

China ist für Tesla von zentraler Bedeutung, und ein kontinuierliches Wachstum auf dem weltweit größten Markt für Elektrofahrzeuge ist entscheidend, um Musks Ziel eines jährlichen Wachstums von 50 % weltweit in den kommenden Jahren zu erreichen.

Lesen Sie auch

Der Rückzug in Shanghai kommt zu einem Zeitpunkt, an dem Tom Zhu, die langjährige Tesla-Führungskraft, die den Bau der ersten Gigafabrik des US-Unternehmens in Übersee beaufsichtigte, in der neuesten Fabrik in Austin, Texas, eingesetzt wird, wie Bloomberg am Donnerstag berichtete. Zhu, der die Geschäfte von Tesla im asiatisch-pazifischen Raum leitete, soll den Aufbau von Giga Texas beaufsichtigen.

Die kürzeren Schichten in der Fabrik in Shanghai als Teil der Produktionskürzung werden sich nicht unbedingt sofort in den monatlichen Auslieferungen niederschlagen, da das Unternehmen noch über einen gewissen Lagerbestand verfügt, sagte eine der Personen. Jedes Model 3 oder Model Y, das heute in China bestellt wird, sollte noch in diesem Monat ausgeliefert werden, wie auf der Tesla-Website zu lesen ist. Diese Vorlaufzeit ist im Vergleich zu vier Wochen im Oktober und bis zu 22 Wochen zu Beginn des Jahres gesunken.

Tesla wird die Preise in China im kommenden Jahr möglicherweise weiter senken müssen, da das Unternehmen „zunehmend ein Nachfrageproblem zu haben scheint“, so der Analyst Toni Sacconaghi Jr. von Sanford C Bernstein & Co. in einer Notiz in dieser Woche.

Die Tesla-Aktie fiel am Mittwoch den dritten Tag und hat damit ihren Rückgang in dieser Woche, seit Bloomberg News über die Produktionskürzungen in Shanghai berichtete, auf fast 11 % erhöht.

FMW/Bloomberg



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Dr. Sebastian Schaarschmidt

    Aber erstmal kräftig dementieren- so kennt man den Elon Musk!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage