Login

News Tickers

18.07.2024 14:57
Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat festgestellt, dass der Konzernabschluss der Deutschen Bank AG für das Jahr 2019 Fehler enthält.…
09.07.2024 15:16
Das Währungspaar NZDUSD hat einige schwierige Jahre durchlebt und verzeichnete in den Jahren 2021 (-5,05%), 2022 (-6,93%), und 2023 (-0,45%)…
03.07.2024 21:19
Achtung: Illegales Angebot von Northvolt-Aktien durch die Vintage Group! Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) warnt vor den Angeboten der Vintage…
02.07.2024 16:32
Identitätsmissbrauch: BaFin ermittelt gegen die Betreiber der Website hoppe-und-schultz.com Die Finanzaufsicht BaFin ermittelt gegen die bislang unbekannten Betreiber der Website hoppe-und-schultz.com. Über die Website bieten die Betreiber die Vermögensverwaltung, eigene…
25.06.2024 13:35
Identitätsmissbrauch: BaFin warnt vor Website activtrades.live Die Finanzaufsicht BaFin warnt vor der Website activtrades.live. Nach ihren Erkenntnissen bietet die ActivTrades GmbH darüber ohne Erlaubnis Finanz- und…

MARKTKOMMENTAR
von Ben Laidler, Global Markets Strategist bei eToro

Die Aktie von Aurora Cannabis hat seit 2018 einen katastrophalen Absturz erlebt. Trotzdem wird das Wachstumspotenzial des globalen Cannabis-Marktes ähnlich hoch eingeschätzt wie das der künstlichen Intelligenz. Es besteht also die Möglichkeit, dass das kanadische Unternehmen eine zweite Chance erhält. Obwohl die Aktie seit Jahresbeginn den breiten Markt übertroffen hat, steckt sie derzeit in einer größeren Seitwärtsphase fest. Ein Ausbruch hängt nun von den bevorstehenden Quartalszahlen sowie den nächsten regulatorischen Anpassungen ab.

Hoffnung auf Wende

Am Donnerstag, den 20. Juni, wird Aurora Cannabis seine Zahlen für das erste Quartal vorlegen. Nach einem Kursanstieg von 35 Prozent seit Jahresbeginn und aufgrund einer geringen Marktkapitalisierung von 0,33 Milliarden Dollar könnte die Veröffentlichung hohe Volatilität auslösen. Zum Vergleich: Der kleinste DAX-Wert (Zalando) ist 18 Mal größer. Anleger hoffen auf Zeichen einer Wende, doch erwartet wird ein Verlust von 0,18 Dollar je Aktie. Aurora muss profitabel werden, um das Vertrauen der Anleger zurückzugewinnen. Fortschritte bei der Kostensenkung wurden erzielt, dennoch blieb 2023 ein Nettoverlust von 225,90 Millionen Dollar, der nahezu dem Gesamtumsatz von 250 Millionen Dollar entsprach.

Wachstumspotenzial des globalen Cannabis-Marktes

Ähnlich wie der Kryptomarkt ist auch der Cannabis-Markt noch jung, wodurch außergewöhnliche Wachstumsraten möglich sind – vergleichbar mit dem jüngsten Boom der künstlichen Intelligenz. Laut Fortune Business Insights soll der weltweite Cannabis-Markt von 57,18 Milliarden Dollar im Jahr 2023 auf 444,34 Milliarden Dollar bis 2030 wachsen, was einer jährlichen Wachstumsrate von 34 Prozent entspricht. Hohe Wachstumsraten bringen jedoch auch erhebliche Risiken mit sich. Besonders relevant sind Fragen zur Marktregulierung, zum Wettbewerb und zur Produktqualität. Von einem konservativen Anlagestandpunkt aus betrachtet, wäre es ratsam, Cannabis-Aktien nicht zu übergewichten und auf etablierte, größere Unternehmen im Cannabis-Sektor zu setzen. Nordamerika dominiert den Markt mit einem Anteil von 81,79 Prozent, doch regulatorische Änderungen können die Marktzugangsbedingungen in den nächsten Jahren drastisch ändern. In Deutschland wurden die gesetzlichen Rahmenbedingungen für den Gebrauch und Handel von Cannabis seit dem 1. April gelockert. Diese Änderungen bieten Staaten potenziell eine Win-Win-Situation: Die Entkriminalisierung kann den illegalen Handel verringern und gleichzeitig Arbeitsplätze schaffen sowie Steuereinnahmen erhöhen. Für Deutschland könnten diese Maßnahmen zusätzliche Einnahmen von 4,7 Milliarden Euro generieren.

Stabilisierung und Chancen auf neuen Trend

Die Aktie von Aurora Cannabis hat sich mittelfristig stabilisiert und schwankt seit über einem Jahr um die 6-Dollar-Marke (siehe Chart). Diese Bodenbildung könnte als Sprungbrett für einen neuen Aufwärtstrend dienen. Eine nachhaltige Rückkehr über diese Marke würde das technische Bild deutlich aufhellen. Anschließend müsste das Jahreshoch von 9,31 Dollar überwunden werden. Mit einem Anstieg von 35 Prozent seit Jahresbeginn schlägt Aurora den breiten Markt um ein Vielfaches – der DAX kommt lediglich auf 10 Prozent. Zwischenzeitlich hat sich die Marktkapitalisierung von Aurora sogar verdoppelt. Trotz dieser Erholung hat die Aktie seit ihrem Rekordhoch 99 Prozent an Wert verloren und rangiert nur noch auf Platz 13 der größten Cannabis-Firmen nach Marktkapitalisierung.

Aurora Cannabis im Wochenchart . Quelle eToro, TradingView

Aurora Cannabis im Wochenchart. Quelle: eToro, TradingView

Regulatorische Rahmenbedingungen

Es ist notwendig, wirksame Regulierungen für den legalen Verkauf von Cannabis einzuführen, um den illegalen Handel einzudämmen. Deutschland zeigt exemplarisch, dass die Schaffung eines rechtlichen Rahmens für Cannabis langwierig ist und viele Fragen offenlassen kann, etwa wie es sich mit dem Autofahren nach dem Konsum verhält. Je mehr Länder jedoch einen offeneren Umgang mit Cannabis pflegen, sei es für medizinische oder nicht-medizinische Anwendungen, desto mehr steigt die gesellschaftliche Akzeptanz. Eine Marktöffnung könnte Unternehmen wie Aurora Cannabis auch für institutionelle Investoren attraktiver machen. Diese dürften größere Investitionen tätigen, sobald die Marktdynamik und die Wachstumsperspektiven klarer werden. Für Unternehmen ist das Einhalten der Qualitätsstandards entscheidend, während regulatorische Änderungen mehr Kurspotenzial freisetzen könnten.

***

Über eToro
eToro ist eine Trading- und Investmentplattform mit mehr als 30 Millionen registrierten Nutzern. Gegründet 2007, startet das Unternehmen mit der Version, die globalen Märkte für alle zugänglich zu machen – damit jeder von überall handeln und investieren kann. Mithilfe von innovativen Investment-Tools und einer kollaborativen Trading-Community, ermöglicht eToro das Traden und Investieren auf eine neue Art und Weise. Neben klassischen Aktien bietet eToro zahlreiche ETFs, Devisen, Rohstoffe, Indizes und vieles mehr an.

DISCLAIMER

eToro ist eine Multi-Asset-Anlageplattform. Der Wert Ihrer Anlagen kann steigen oder fallen. Ihr Kapital ist einem Risiko ausgesetzt.

Die vergangene Wertentwicklung ist kein Hinweis auf zukünftige Ergebnisse.

eToro wird in Europa von der Cyprus Securities and Exchange Commission, in Australien von der Australian Securities and Investments Commission und im Vereinigten Königreich von der Financial Conduct Authority reguliert.

Diese Mitteilung dient ausschließlich zu Informations- und Bildungszwecken und sollte nicht als Anlageberatung, persönliche Empfehlung oder als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten verstanden werden. Dieses Material wurde ohne Berücksichtigung der Anlageziele oder der finanziellen Situation einer bestimmten Empfängerin bzw. eines bestimmten Empfängers erstellt und wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen und aufsichtsrechtlichen Anforderungen zur Förderung unabhängiger Forschung erstellt. Jegliche Verweise auf die vergangene oder zukünftige Performance eines Finanzinstruments, eines Index oder eines verpackten Anlageprodukts sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse und sollten auch nicht als solcher angesehen werden. eToro gibt keine Zusicherung und übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit des Inhalts dieser Veröffentlichung.

Regulierungs- und Lizenznummern:

Großbritannien: eToro (UK) Ltd ist von der Financial Conduct Authority („FCA“) autorisiert und reguliert. Firmenreferenznummer: 583263.

Europa: eToro (Europe) Ltd ist von der Cyprus Securities Exchange Commission (CySEC) unter der Lizenznummer 109/10 autorisiert und reguliert.

Australien: eToro AUS Capital Limited („eToro Australia“) ist von der Australian Securities & Investments Commission („ASIC“) reguliert. Australische Finanzdienstleistungslizenznummer: 491139.