Login

News Tickers

09.07.2024 15:16
Das Währungspaar NZDUSD hat einige schwierige Jahre durchlebt und verzeichnete in den Jahren 2021 (-5,05%), 2022 (-6,93%), und 2023 (-0,45%)…
03.07.2024 21:19
Achtung: Illegales Angebot von Northvolt-Aktien durch die Vintage Group! Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) warnt vor den Angeboten der Vintage…
02.07.2024 16:32
Identitätsmissbrauch: BaFin ermittelt gegen die Betreiber der Website hoppe-und-schultz.com Die Finanzaufsicht BaFin ermittelt gegen die bislang unbekannten Betreiber der Website hoppe-und-schultz.com. Über die Website bieten die Betreiber die Vermögensverwaltung, eigene…
25.06.2024 13:35
Identitätsmissbrauch: BaFin warnt vor Website activtrades.live Die Finanzaufsicht BaFin warnt vor der Website activtrades.live. Nach ihren Erkenntnissen bietet die ActivTrades GmbH darüber ohne Erlaubnis Finanz- und…
21.06.2024 13:44
Identitätsdiebstahl: Die BaFin warnt vor cmc-market.live Die Finanzaufsicht BaFin warnt vor Angeboten auf der Website cmc-market.live. Nach ihren Erkenntnissen werden dort ohne Erlaubnis Wertpapierdienstleistungen angeboten. Die Website wird…

Das Währungspaar NZDUSD hat einige schwierige Jahre durchlebt und verzeichnete in den Jahren 2021 (-5,05%), 2022 (-6,93%), und 2023 (-0,45%) jährliche Kursverluste. Im Jahr 2024 ist er bisher um mehr als 2,85% gefallen und hat im April seinen tiefsten Stand seit November 2023 (0,58515) erreicht. Allerdings sind Anzeichen für einen möglichen Kurswechsel erkennbar. In den letzten Monaten ist der NZDUSD um über 4,19% gestiegen. Könnte dies der Beginn eines anhaltenden Aufwärtstrends sein?

Es gibt mehrere Faktoren, die auf einen möglichen Kurswechsel hindeuten. Es wird über eine Zinssenkung in den USA schon im September 2024 spekuliert, was zu einer Schwächung des USD führen könnte. Außerdem stützen hawkische Kommentare der Reserve Bank of New Zealand (RBNZ) den Kurs des NZD, da die RBNZ nicht bereit zu sein scheint, die Zinssätze zu senken.

Wenn Sie mit dem NZDUSD handeln, stellen Sie sich vielleicht die Frage, ob das Devisenpaar sein Aufwärtsmomentum beibehalten kann? Worauf sollten Sie bei der bevorstehenden RBNZ-Sitzung achten? Und auf welche anderen Entwicklungen sollten Händler ein Auge haben?

Es wird erwartet, dass die RBNZ am Mittwoch, den 10. Juli, ihren Zinssatz bei 5,5% belassen wird

Alle 20 von Bloomberg befragten Ökonomen rechnen damit, dass die Reserve Bank of New Zealand (RBNZ) den Leitzins am Mittwoch zum achten Mal in Folge bei 5,5% belassen wird. Diese Entscheidung erfolgt trotz der wachsenden Marktspekulationen über eine Zinssenkung noch vor Ende 2024, die durch eine sich abschwächende Wirtschaft angeheizt wird.

Neuseelands Wirtschaftsleistung im ersten Quartal 2024 bot einen Hoffnungsschimmer nach einem beunruhigenden Einbruch. Das BIP ist im Quartalsvergleich um 0,2% gewachsen und übertraf damit die Markterwartungen von einer Stagnation und erholte sich von einem Rückgang um 0,1% im Vorquartal.

Allerdings kommt diese kleine Zunahme nach zwei aufeinanderfolgenden Quartalen mit negativem Wachstum, was Neuseeland offiziell zum zweiten Mal innerhalb von 18 Monaten in eine technische Rezession stürzt, und das trotz des in letzter Zeit beobachteten starken Bevölkerungswachstums.

Die zerbrechliche Erholung wird zusätzlich durch die anhaltend hohe Inflation getrübt. Die am Verbraucherpreisindex (VPI) gemessene Inflation in Neuseeland stieg im Quartal bis März 2024 im Vergleich zum Vorjahr um 4%, nachdem sie im Dezember 2023 um 4,7% gestiegen war. Dies übersteigt deutlich die von der Reserve Bank of New Zealand (RBNZ) angestrebte mittelfristige Inflationsrate von 1 bis 3%.

Das kombinierte Gewicht von Rezession und Inflation stellt eine große Herausforderung für die Reserve Bank of New Zealand dar. Traditionell heben die Zentralbanken die Zinssätze zur Bekämpfung der Inflation an, doch können solche Maßnahmen auch das Wirtschaftswachstum zu sehr dämpfen, was für die Zentralbanker ebenso ein wichtiger Faktor sein könnte. Eine Senkung der Zinssätze kann dagegen die Wirtschaft ankurbeln, könnte aber den Inflationsdruck verschärfen.

Auf ihrer Sitzung im Mai stellte die Reserve Bank of New Zealand in Aussicht, mögliche Zinssenkungen bis zum dritten Quartal 2025 zu verschieben. Zudem haben Sie sogar erwogen, die OCR weiter anzuheben, um den anhaltenden inländischen Inflationsdruck zu bekämpfen.

Es wird zwar erwartet, dass die RBNZ ihre hawkische Haltung beibehalten wird, doch könnte die Konjunkturabschwächung sie dazu veranlassen, in den kommenden Monaten einen möglichen Richtungswechsel in der Politik zu signalisieren. Händler werden die Erklärung der RBNZ genau auf Hinweise auf zukünftige Zinssenkungen beobachten.

Wohin könnte sich der NZDUSD bewegen?

Auf dem obigen Chart des Währungspaares NZD/USD handeln die Kurse seit einer Woche aufwärts. Vor ein paar Tagen brach der Kurs über die grüne Ichimoku-Wolke aus. Der RSI (Relative Strength Index) ist stark zinsbullisch und prallte von seinem neutralen Niveau von 50 ab.

Wenn die Preise sich weiter aufwärts und oberhalb der Ichimoku-Wolke bewegen, könnten sie sich in Richtung früherer Hochs und wichtiger Widerstandsniveaus wie um 0,61982 und 0,62719 bewegen. Wenn sich die Kurse jedoch innerhalb der Wolke wieder nach unten bewegen, wären die nächsten zu beobachtenden Unterstützungsniveaus die 0,60387 und 0,59870.

Statistiken und Daten, die den NZDUSD diese Woche beeinflussen könnten

Dienstag, 9. Juli
● 14:00 UHR:
Stellungnahme des amerikanischen Fed-Vorsitzenden Powell

Mittwoch, 10. Juli
● 02:00 UHR:
NZ RBNZ Zinssatzentscheidung
22:45 UHR: NZ Lebensmittelinflation im Jahresvergleich

Donnerstag, 11. Juli
● 12:30 UHR:
Amerikanische Inflationsrate im Jahresvergleich
22:30 UHR: NZ Business PMI (Einkaufsmanagerindex)

Freitag, 12. Juli
● 12:30 UHR: Amerikanischer PPI im Monatsvergleich
● 14:00 UHR: Amerikanisches Michigan Verbrauchervertrauen Prel

Die bereitgestellten Informationen stellen keine Finanzanalyse dar. Das Material wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und ist daher als Marketingkommunikation zu betrachten.

Alle Informationen wurden von ActivTrades („AT“) erstellt. Die Informationen enthalten weder eine Aufzeichnung der Preise von AT, noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in einem Finanzinstrument. Es wird keine Zusicherung oder Garantie für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben.

Die zur Verfügung gestellten Unterlagen berücksichtigen nicht die spezifischen Anlageziele und die finanzielle Situation der Personen, die sie erhalten. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. AT bietet einen reinen Ausführungsdienst an. Folglich handelt jede Person, die auf der Grundlage der bereitgestellten Informationen handelt, auf eigenes Risiko.