Folgen Sie uns

Finanznews

Toter Markt! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte veranstalteten gestern einmal mehr eine Hoffnungs-Rally nach Gerüchten über angebliche Fortschritte bei den Verhandlungen zwischen den USA und China – schwache US-Konjunkturdaten wurden dagegen ausgeblendet. Nun aber wird die Zeit langsam knapp: am 15.Dezember würden die weiteren US-Strafzölle gegen China in Kraft treten – unwahrscheinlich, dass davor der Phase 1 Deal unterschrieben wird. Die Aktienmärkte gehen davon aus, dass Trump die Zölle verschieben wird – und was wenn nicht? Unterdessen gibt es neue Hinweise zum US-Repo-Markt: Fed-Vize Quarles (der heute dazu erneut befragt wird) sieht eine Ursache in den Regularien der Notenbank aber das Problem dürfte tiefer liegen. Ohne die Fed wäre jedenfalls der amerikanische Geldmarkt tot..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

15 Kommentare

15 Comments

  1. Avatar

    Quintus

    5. Dezember 2019 08:03 at 08:03

    „eine Ursache in den Regularien der Notenbanken“…..

    Der Analyst Martin Armstrong dazu:
    Unsere Prognose für den Beginn der Liquiditätskrise war nach dem 2.September. Die Fed versucht zu verhindern, dass die kurzfristigen Zinsen steigen. Sie betreiben KEINE quantitative Lockerung, um die Wirtschaft „anzukurbeln“.
    Die Dinge werden schlimmer, und das Gerücht hinter dem Vorhang besagt, dass europäischen Banken die Teilnahme am Repo zum Jahresende untersagt wird. So wird es immer schlimmer……
    https://www.armstrongeconomics.com/markets-by-sector/interest-rates/european-banks-to-be-prohibited-from-dealing-in-repo/

  2. Avatar

    Gigi

    5. Dezember 2019 08:30 at 08:30

    Die Charts wurden Ihnen wie immer präsentiert von……“Es ist mir gerade entfallen , aber na Sie wissen schon“ ;-P

    (Kleiner Scherz am Morgen)

  3. Avatar

    BrettonWood

    5. Dezember 2019 09:29 at 09:29

    Jetzt ist es dann bald geschafft, die erste grosse Bank erhebt Negativzinsen ab 100‘000 kleinere Banken haben schon Negativzinsen für alle eingeführt wie die alsternative Bank….wo kommt der Bankrun?

    Gute übersicht über die Situation aller Institute in der Schweiz, da ist die Schweiz ja mal zur Ausnahme der Vorreiter….kann man sehen wie lange es ca geht bis die Nagativ Zinsen dann Hans und Kunz treffen

    https://www.cash.ch/news/top-news/zkb-erhebt-negativzinsen-auf-konti-ab-100000-franken-1443676

    • Avatar

      Torsten

      5. Dezember 2019 11:03 at 11:03

      Bankenrun wegen 100.000 Euro?

      98% aller Menschen haben keine 100000€ auf dem Konto liegen.

    • Avatar

      Columbo

      5. Dezember 2019 12:58 at 12:58

      Dann läßt man halt 99.000 am Konto und kauft sich mit 1000 ein Iphone oder ein Goldstückl oder sonst was Schönes.

      • Avatar

        BrettonWood

        5. Dezember 2019 13:10 at 13:10

        Wenn du denkst das wäre eine Lösung fürs Problem dann hast du aber nix verstanden, bald sinds 50‘ dann 25‘ und dann alles und dan wollen alle an ihr Geld…man sollte Handeln solange man noch kann

  4. Avatar

    Chris

    5. Dezember 2019 12:24 at 12:24

    @Torsten

    Es ging um die Schweiz, da sind 100.000 Franken nicht so viel, ein Student verdient dort im Aushilfsjob 40 Franken/Stunde.
    Da sind gerade einmal 5 Jahre Kaltmiete für einen Single.

    • Avatar

      BrettonWood

      5. Dezember 2019 13:05 at 13:05

      Und es geht darum das die ZKB eine der 5 grössten Banken des Landes ist, ausserdem ist es eine Akntonalbank also im Besitz des Staates, kleinere Banken haben schon lange für alle Kunden -Zinsen eingeführt

      Aternative Bank schweiz – 50000 = -0.125 über 50‘000 -0.5

      Wenn die erste det grossen dies tut werden die anderen Folgen….
      100‘000 sind 5 Jahre Kaltmiete das stimmt im Schnitt meist sogar eher 4 Jahre….Unter 2000 gibt es höchstens noch Altbauwohnungen bis 3.5 Zimmer ausser man will ins Alpental

  5. Avatar

    Torsten

    5. Dezember 2019 13:00 at 13:00

    Japan 122 Mrd Dollar Stimulus! Nich mehr Schulden, seit 30 Jahren Stimulus! Und hats was gebracht? Gab es mal eine Zeit mit Überschüssen?
    Ewig die gleichen Märchen.

    Ist der Ruf ruiniert lebt es sich ganz ungeniert!

    Deutschland zeigt das es auch ohne neue Schulden geht, das erzeugt Widerstand weil es ein schlechtes Vorbild ist.

    Olaf bleib standhaft! Die schwarze Null ist sehr gut!

    • Avatar

      BrettonWood

      5. Dezember 2019 13:08 at 13:08

      Ja genau es geht ohne neue Schulden, Telefonabfeckung? internetanschluss ? Rentenversicherung, und die Strassen fallen auch bald auseinander ich kenne 3. Weltländer mit besseren Strassen als im Osten und teils auch im Westen von Deutschland….

      Bald fallen da auch die Brücken zusammen du, aber geht Super ohne neue Schulden….

      Weisst du wo ihr die paar 100 Mrd einsparen wollt die ihr nun bis 2024 zusätzlich in die Nato investiert 😂😂😂

  6. Avatar

    Konsumenti

    5. Dezember 2019 15:48 at 15:48

    Chris , mit solchen Aussagen sollte man eher vorsichtig sein.Ich habe soeben in einer TV – Konsumentensendung gesehen wo Leute mit Essensverteilung mit 10Fr. / Stunde abgezockt werden u. ohne Autovergütung ihr Auto zur Verfügung stellen. auch in der Schweiz ist nicht Alles Gold was zu scheinen glänzt.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Der Glaube stirbt zuletzt – aber er stirbt! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte heute wieder einmal mit einem starken Start – aber dann bröckelten die Gewinne wieder ab. Nach wie vor dreht sich alles um den Stimulus in den USA – nach erneut optimistischen Aussagen waren es dann Aussagen von Goldman Sachs, die die Euphorie bremsten. Dann wieder optimistische Aussagen von Nacy Pelosi – es ist derzeit ein Hin- und Her für die Aktienmärkte ohne klare Richtung, je nach Nachrichtenlage. Dennoch: eine Einigung wird vor der Wahl extrem schwierig, aber der Glaube stirbt bekanntlich zuletzt. Der Fokus richtet sich nun auf die morgige Debatte zwischen Trump und Biden. Der Dax dagegen bleibt weiter auffallend schwach..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Warten auf den Ausbruch! Videoausblick

Die Aktienmärkte sind nach wie vor in einer intakten Seitwärtsbewegung. Mal herrscht Stimulus-Optimismus (so wie heute), mal herrscht Stimulus-Pessimismus..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte sind nach wie vor in einer intakten Seitwärtsbewegung, ohne aktuell klar erkennbare Richtung. Mal herrscht Stimulus-Optimismus (so wie heute, nachdem Pelosi die Deadline dann doch nicht gestern enden lassen wollte), mal herrscht Stimulus-Pessimismus – es ist ein ständiges hin und her. Die Verhandlungen über den Stimulus dürften mindestens bis zum Wochenende weiter gehen, ergo die Aktienmärkte in der übergeordneten Seitwäersbewegung bleiben. Auffallend ist die Schwäche des Dollars bzw. die Stärke beim Euro, die Renditen für US-Staatsanleihen steigen derweil auf den höchsten Stand seit Juni. Obwohl die Aktienmärkte hoffnungsvoll sind, sinkt die Wahrscheinlichkeit für einen Stimulus-Deal je näher die US-Wahl rückt..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Der Schwachsinn mit dem Stimulus! Marktgeflüster (Video)

Warum das Warten auf den nächsten Stimulus so erbärmlich ist – und Aktienmärkte und US-Wirtschaft sich von Überbrückungs-Droge zu Überbrückungs-Droge hangeln

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte warten nach wie vor auf eine Entscheidung in Sachen Stimulus – die bekanntlich laut Nancy Pelosi heute fallen soll. Übergeordnet aber spielt dieser Stimulus faktisch gar keine Rolle, sondern ist nur ein Beleg dafür, dass die US-Wirtschaft ohne Helikoptergeld überhaupt nicht mehr funktionieren kann. Faktisch bringen auch die Interventionen der Notenbanken mit Anleihekäufen oder Zinssenkungen nur noch kurze Scheinblüten, ohne die übergeordneten Trends zu verändern. Aber die Aktienmärkte gieren nach eben diesem Stimulus, weil sie ohne diese permanenten Interventionen kaum überlebensfähig wären. Heute ein unentschlossener Handel nach dem gestrigen Abverkauf – ohne konkrete neue Drogen ist die Laune der Märkte eher bescheiden..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen